Staub, Dreck und Salzwasser

Trip Start Sep 15, 2010
1
79
91
Trip End Sep 30, 2012


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Australia  , Western Australia,
Wednesday, May 25, 2011

So, fast drei Wochen bin ich jetzt hier ... nachdem mir noch in Kalgoorlie angekuendigt wurde ... wir brauchen mal jemanden fuer ein paar Tage fuer Rig 7 ... tja das ist halt Australien ... da sind n paar Tage gern mal 3 Wochen. Wat soos mich stoert es nicht ... bin ja zum Arbeiten hier ... und war heilfroh, als ich nach 1 1/2 Wochen den Yard (Werkstatt) verlassen konnte ... da jibts halt nicht so viel Kroeten.

Bin dann also am Mittwoch, zusammen mit Punk nach Ravensthorpe gefahren ... liegt ca 350 km suedwestlich won Kal. Auf halber Strecke mussten wir Tanken ... eigentlich kein grosses Ding ... nur sollte man schon den Tankdeckelschluessel dabei haben ...
Als Punk realisierte, dass der Schlussel nicht am Bund sei, sah er schon n Bissel verdattert aus ... ich machte mir da nichts draus ... und machte mich auf die Suche nach nem brauchbarem "Schluesselersatz ... doch bevor ich den gefunden hatte, kam Punk mit nem Schraubendreher aus der Tankstelle zurueck, und fragte mich, ob ich damit etwas anfangen koenne ... "sure" ...
Punk hielt noch ne kurze Ruecksprache mit dem Office in Kal und sagte dann ... "smash it" gesagt getan ... ein gefuehlvoller Schlag auf den Zylinder ... und das teil war uff.
Punk glubschte mich mit grossen Augen an ... so leicht hatte r sich das wohl nicht vorgestellt.

Nachdem wir noch nen kleinen Umweg, wegen zu matschiger Wege fahren mussten ... kamen wir gegen 5pm in Ravy an und zischten erstmal n Bierchen en der Bar. Danach wurde ich dann meinem neuen Team vorgestellt, Niel (Driller) Rob (Traineedriller) und Scotty (Offsider) und bekam mein Zimmer zu Gesicht ... jippie ... so schnieke wie in Onslow.
Zum Abendessen gings dann in die Bar zurueck ... und dann ins Bettchen ... um 5.30 sollte mich naemlich der fiese Wecker schonwieder aus meinen suessen Traeumen reissen.
Nachdem wir kurz zum Rig fuhren und Scotty mich einwies ... gings zum Office ... wo ich die uebliche Sicherheiteinweiseung bekam. Nach ner halben stunde war der "Spass" vorbei, und es ging zurueck zum Rig.
Der Auftrag hier, war ein voellig anderer als noch in Onslow,wo wir nach Wasser gebohrt hatten ... hier gings um Exploration Drilling (Erkundungsbohrungen) ... wir suchten nach allen moeglichen Rohstoffen ... allerdings standen Kupfer und Gold im Mittelpunkt unserer Suche.

So nun sollte es an die Arbeit gehen ... und diesmal spreche ich wirklich von ARBEIT.
Also ich meine koerperliche Arbeit, denn die geistige herausvorderung besteht eigentlich nur darin irgendwie wach und aufmerksam zu bleiben ... bei dieser fliessbandaehnlichen Arbeit.
Die Aufgabe war wie anzunehmen nicht allzu kompliziert ... der Driller bohrt mit dem Rig ein Loch in den Boden, je nach Vorgabe 40 - 140 Meter tief, und die Offsider kuemmern sich darum, dass die Erdprobe in Saecken aufgefangen und aufgereiht wird ... dann kommen die Geologen und untersuchen die Sackinhalte.
Nach jedem Meter kommt aus dem Cyclone, so'n zylinderfoermiges Teil an der Seite des Rigs, ne Ladung "Dreck" der fliegt dann in einen gruenen Plastiksack (ca 20-25 kg) und einen kleinen weissen Stoffsack (ca 1kg), wenn ich diese rechtzeitig dort angebracht habe, dann reihe ich die Saecke n paar Meter entfernt an einander. So, das ist im Prinzip der ganze "Spass".
Die ersten ca. 20 Meter gehen verdammt schnell, da der Boden in den Schichten noch nicht so fest ist ... da heisst es sich ziemlich beeilen um die saecke rechtzeitig ranzubekommen ... dann wirds mit zunehmender Tiefe normalerweise immer langsamer ...
alle 6 Meter setzen wir ein neues Rohr ein ...
und jedes mal wenn der Cyclone kotzt wird is verdammt staubig ... teilweise siehst du nichts mehr um dich herum ... der ganze Spass hoert allerdins auf wenn wir auf Wasser stossen ... denn dann gibts anstatt ner Ladung Staub ... ne ladung Wasser ... das ist ganz besonders schoen am morgen ... wenn es nur n paar grad ueber null sind ... und du grad nicht mit dem Wasser rechnest ...
danach bist du nass ... und dann wirds kalt ... verdammt kalt ... mit jeder Minute kaelter ... in deinen Schuhen steht das Wasser und alle paar Minuten, wenn du die Saecke wechselst gibts ne neue Dusche ... irgendwann kommt der Zeitpunkt ... da geniesst du die Dusche, weil sie dich kurz vom frieren ablenkt und dir das Wasser warmer vorkommt als dein Koerper ... wenn der Boden gerade fest ist, und ein Meter etwas laenger dauert ... dann schaffst du es dich ein paar Sekunden vor den Kuehler des Rigs zu stellen,der dir die heisse Luft ins Gesicht pustet  ... aber es ist nicht nur Wasser ... das Wasser ist salzig und dreckig ... der Schlamm spritzt von ueberal l und du kannst nurnoch erahnen was sich hinter den Glaesern deiner Schutzbrille befindet ... hin und wieder bleibst du mit deinen Fingern an den Haken haengen ... die eigentlich fuer die Saecke gedacht sind ... deine Haut ist durch das Wasser aufgeweicht ... und meine Haende sahen nach 3 Tagen aus, als haette ich mit Messerklingen jongliert ... und das Salz brennt ...
und trocknet deine Haut aus ... und jeder sack wird schwaerer ... zumindest war das an den ersten Tagen der Fall ... da kamen mir die 25 kg Sacke wie 50 kg saecke vor ... mittlerweile sind aus meinen Haenden Gorillapranken geworden und alle Wunden sind sogut wie verheilt ...hab nurnoch zwei Loecher in nem Fingernagel ... die langsam rauswachsen und n paar Narben ... das schoenste ist dann nach der Arbeit unter die heisse Dusche zu huepfen
Es ist erstaunlich wie schnell der Koerper sich an so etwas gewoehnt und wie genial Handcreme wirkt. Die Saecke machen mir ueberhaupt keine Probleme mehr und auch meine Haut laesst ich nichtmehr so leicht verletzen. Auch meine Finger kann ich schonwieder ganz gut bewegen ... Meine Haende konnte ich nach den ersten Tagen kaum schliessen ...
heute hab ich auch erfahren ... warum ich hierher beordert wurde, der Offsider vor mir hat nach zwei tagen aufgegeben und alle anderen vorher ... haben sich irgendwann geweigert in die Vollen zu gehen ... tja ... so schlimm wars eigentlich garnicht ... hab dabei gelernt meine Gedanken sinnvoll einzusetzen ... und mir viele lustige und schoene Sachen vorgestellt ... meine Kollegen haben mich schon manchmal komisch angesehen ... wenn ich da voellig durchnaesst im Schlamm stand und gelacht habe ... und irgendwie hab ich mich damit in ihr Herzen gelacht ... und gearbeitet ... der Job ist jetst erledigt ... und ich werde wahrscheinlich irgendwann wieder zurueck zu meinem alten Rig geholt ... nur gehen lassen wollen die mich nichtmehr ... haben schon die Bosse kontaktiert ...
ich haette absolut nichts dahgegen bei den Jungs zu bleiben ... sind richtig coole und gelassene Typen, morgen am 15.06. gehts wahrscheinlich zurueck nach Kal ... und dann mal sehen ... erstmal werde ich mit dem Cheff quatschen ... mir winkt jetzt naemlich wahrscheinlich ne fette Gehaltserhoehung :-)

All die Loecher haben wir auf nem Feld gebohrt auf dem schon vor ca 100 Jahren die Leute nach Bodenschaetzen gebuddelt haben, die armen Schweine, und ich jammer hier rum, ueberall kann man hier alte Schaechte und unterirdische Gaenge finden ... find ich total spannend ... leider hatte ich nicht soviel Zeit diese zu erkunden ...
ws unheimlich schoen an diesem Job ist ... du arbeitst den ganzen Tag draussen, und erlebst so viele tolle Naturschauspiele mit ... Sonnenauf- und untergaenge ... beeindruckende Wolkenformationen ... Regenwaende ... Regenboegen ... Stuerme ... ...................
Das beeindruckenste war ein weisser Regenbogen, es war nebelig und die Sonne war nochnicht aufgegangen ... sowas hatte ich voerher nochnie gesehen und auch nochnie etwas davon gesehen oder gehoert ... nun weiss ich ... dass es auch soetwas gibt.
Slideshow Report as Spam

Comments

Sven on

Hi Widu, nur zur Info: Barca ist CL Sieger! Bis bald lg sven

annette herbing on

Hallo Widu , war ja ne ganz schön harte Zeit ! Bald wie im Straflager . . . aber
wenn man's freiwillig macht , siehts etwas anders aus und Du konntest sogar noch lachen ! Super Erlebnis - besonders wenn man's hinter sich hat !
Wünsch Dir noch viele tolle Erlebnisse , Mamml

Basti on

Mensch da hast du ja richtig was erlebt und mit deiner Gehaltserhöhung ist es nactürlich auch super! Freut mich, dass man bei so einem Dreck immernoch lachen kann aber so habe ich meine Baustellentage und auf der Farm auch ein paar Tage verbracht. Einfach immer lachen.
Ich bin seit ein paar Tagen in Broome und werde noch bis Samstag oder Sonntag hier bleiben, dann gehts weiter nach Darwin.
Alles Gute und viele Grüße nach Kalgoorlie
Basti

Add Comment

Use this image in your site

Copy and paste this html: