Farmstay

Trip Start Mar 02, 2014
1
7
20
Trip End Jul 25, 2014


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed
Pohangina Country Villa

Flag of New Zealand  , Manawatu-Wanganui,
Tuesday, April 22, 2014

Der Roadtrip mit Familie Steed beginnt!

In einem Auto mit 5 Sitzen ist es hinten immer sehr Eng, so auch dieses Mal. Ich habe neben den beiden Mädels hinten drin gesessen, ein bisschen eng und unbequem ist es, aber nicht allzu schlimm!
Nachdem ich die erste Serpentinfahrt überstanden habe und mein Magen wieder unter Kontrolle hatte wurde ich mit einer wunderschönen Aussicht über den nordlichen Ozean über Wellington belohnt!
Die Fahrt zur Farm wurde durch einen kurzen (eine Stunde) Stop bei einer Freundin von Carla unterbrochen (was auch gut war, weil Ruby langsam echt ein bisschen anstengend wurde...) Ein bisschen rumlaufen, ein bisschen frische Lauft schnappen und dann wieder ins Auto, dieses Mal durfte ich vorne sitzen, habe ich echt genossen!

Gegend Abend sind wir dann auf der Farm angekommen. Das ältere Haus ist sehr gemütlich, mit 5 Schlafzimmern und mehr als genug Betten. Der Abend verlief dann noch ganz entspannt mit am Feuer sitzen, Memory spielen (ich habe endlich verstanden warum das Spiel so heißt!) und kein Fernsehen, was für eine Wohltat! Nur die nacht war ein bisschen suboptimal, weil Lauren mein ganzes Bett eingenommen hat, aber in der zweiten Nacht hat sie ihr eigenes Bett gehabt.

Am nächsten Tag haben wir dann ein bisschen auf der Farm mitgeholfen. Wir haben nämlich alle zusammen einen Baum gefällt, jetzt kann man wieder wunderbar über das Land gucken. Es ist super, wenn man sieht, was man gemacht hat, ein Vorteil an Farmarbeit. Sonst sind wir nur noch über die 400 Hektar gefahren, um das Gras anzugucken, damit Allan weiß, wo er in der nächsten Woche die Schafe und Kühe weiden lässt. Ich habe nach 10 Minuten die Orientierung verloren! Wir sind sogar über eine Kuhweide gewandert, musste die ganze Zeit aufpassen nicht in die Fladen zu treten, wäre ekelig geworden in meinen Laufschuhen. Außer Kuh und Scharf leben auf der Farm noch 3 Hunde, alle verschieden alt und am meisten hat mich der Welpe fasziniert, der riiiieesige Füße hatte und eine so tiefe Stimme, dass ich mich das erste Mal echt erschrocken habe, als er angefangen hat zu bellen, die hat mal so gar nicht zu seiner Körpergröße gepasst. Außerdem hatte ich für einen Tag einen Mauzi-Ersatz, weil da auch noch eine schawrze Katzte lebt, die nur ein bisschen fetter als unsere war.

Und dann hat Justin ein super super leckeres Abendessen gemacht. Natürlich gab es Lamm, frisch vom Feld :P mit leckeren Gemüse, Bratensoße, Mais und Portwein für mich ;)
Der Abend ging dann mit einem sehr netten Gespräch mit Allan und Adam über verschiedene Sprachen, Länder und Kontinente zu ende, in dem ich erkannt habe, dass ich doch gar nicht so schlecht in Geographie bin.
 
Und dann am nächsten morgen hieß es Sachen packen und weiter geht´s!
Slideshow Report as Spam

Comments

Mamsi on

Bin über deine weitere Reise gespannt....Wann schreibst du weiter?

viviunterwegs
viviunterwegs on

Heeetz miiich niiich...

Becci on

Vielen Dank für deine liebe Karte!
Das hört sich ja alles echt super an!
Viel Spaß noch
;) <3

Add Comment

Use this image in your site

Copy and paste this html: