Bunbury

Trip Start Aug 09, 2013
1
29
41
Trip End Feb 28, 2014


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Australia  , Western Australia,
Sunday, September 29, 2013

Ganz zufällig habe ich vor ungefähr zwei Wochen Carina per Facebook angeschrieben und sie hat mir dann vor zwei, drei Tagen geantwortet und ganz zufällig haben wir dann zusammen beschlossen nach Margaret River zu fahren.

Heute ging es dann los. Nach drei Stunden Schlaf und einmal Happy-Birthday-Skypen mit Flo habe ich mich dann auf den Weg zu Carina gemacht, weil wir uns um sieben dort zu sechst getroffen haben um die 4,5 stündige Fahrt anzutreten.

Noch einmal schnell volltanken und Wasser- und Ölstand prüfen und dann ging die Reise dann los.

Nach ca einer Stunde habe ich dann eingesehen, dass ich nicht mehr fahren kann, weil ich zu müde war und habe dann Carina fahren lassen (Pia hat mich wach gehalten, bis wir eine Möglichkeit zum Wechseln gefunden hatten!)
Nach einer weiteren halben Stunde (, die ich schlafend im Auto der Jungs verbracht habe) sind wir dann in Bunbury angekommen.
 
Erste Etappe: geschafft!

Um mal ein bisschen Bewegung zu bekommen sind wir die 1,5 Kilometer zum Strand gelaufen und haben dort einen Kugelfisch gesehen. Wäre das Wetter nicht so schmief (diesig) gewesen hätte man gut einfach nur die Sonne liegen und den total weichen Sand genießen können! Ich habe die Füße noch ins Wasser gesteckt und nach ein paar Fotos ging es dann auch weiter nach Busselton (dieses Mal habe ich die Strecke sicher zurück gelegt!)

Zweite Etappe: geschafft!

In Busselton gibt es einen knapp 2 Kilometer langen Steg, der in den indischen Ozean reinreicht (es hat sich aber mehr wie Nordsee angefühlt, weil das Wetter so kalt war...) und wir sind ihn ganz bis zum Ende gegangen (aber auch nur weil das 2,5 $ gekostet hat ; D )
Auf dem Hinweg haben wir einen Typen gesehen, der mit seiner Angel gekämpft hat und als dann das Tier kurz vorm Steg war und  wir schon den Schatten unter der Wasseroberfläche sehen konnten hat sich der Hacken gelöst und die ganze Arbeit ist umsonst gewesen. James hat dann gesagt, dass das ein Rochen war von 1,5 Metern Spannweite, wäre glaube ich echt spannend gewesen den an Land zu sehen, aber so ist besser für das Tier...
Halb erfroren sind wird dann wieder am Auto angekommen und haben uns auf den Weg zur letzten Etappe gemacht: Margaret River.

Dieser Blog-Eintrag-Gruß geht an Carina und James. Danke, dass ihr den Trip so gut vorbereitet habt. Ich wäre einfach nur nach Margaret River gefahren. Das waren echt schöne Zwischenstops.
 
Slideshow Report as Spam

Comments

Jessi K. on

SCHMIEF!!! Großartig. :)

Add Comment

Use this image in your site

Copy and paste this html: