L.A. ist anders als erwartet

Trip Start Jun 29, 2011
1
15
46
Trip End Aug 31, 2012


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of United States  , California
Saturday, October 1, 2011

Hallo ihr Lieben,

bin gerade mal 24 Stunden hier in Los Angeles und hab schon so viel erlebt und so viel zu erzählen (und so viele Fotos gemacht).
Mein Flug von San Jose war gestern 3 Stunden verspätet und ich habe deshalb meine Anschlussflüge verpasst. War mir aber nur recht weil ich so von Houston gleich direkt nach L.A. fliegen konnte statt über Denver. Der Flug von Houston nach L.A. war richtig schön weil während der ganzen Strecke keine einzige Wolke am Himmel war und man Berge, Flüsse, Straßen richtig schön sehen konnte! Beim Landeanflug auf L.A. sah man ein Lichtermeer, war sehr beeindruckend!

Das Hotel hier ist super super, ich teile mein Zimmer mit einer Russin und wir haben sogar ein eigenes Bad, obwohl wir das nicht gebucht haben :-)
Wie ihr euch denken könnt bin ich gestern Abend ins Bett gefallen und war deshalb heute um 7 schon topfit. Hab mich gleich auf Entdeckungsreise gemacht und das war ein richtiger Schock! In Downtown L.A. sind nämlich an einem Samstag um halb 8 natürlich noch nicht viele Leute unterwegs und deshalb waren überall nur Obdachlose und Junkies und komische Leute! Und wie die Kathi immer sagt, zieh ich ja komische Leute an, und die haben alle angefangen mit mir zu reden..
Deshalb hab ich mich als erstes mal in einen Coffeeshop gesetzt und gewartet bis es ein bisschen später wird und mehr Leute auf der Straße sind. Natürlich hab ich die Zeit genutzt und Leute beobachtet und es ist echt extrem, wie viele Leute hier einen Hund haben! In einer Stunde sind sicher 40 Leute mit Hund an mir vorbeigegangen!!

Dann bin ich ins Financial District gegangen und hab mindestens eine Stunde lang nur Wolkenkratzer fotografiert, so beeindruckt war ich :-) Alles soooo groß und modern und glänzend!
Dann war ich bei der berühmten Walt Disney Concert Hal und bei der Cathedral of Our Lady of Los Angeles, die beide für ihre Architektur berühmt sind.

Als Einstimmung auf die kommenden 5 Monate war ich dann in Chinatown und hab mir den thaoistischen Ten Ho Temple angeschaut. Dort haben Leute gebetet und Räucherstäbchen angeschaut und im ganzen Tempel standen Tische mit soooo viel Obst, ich glaube das waren Gaben an die Götter.

Als nächstes war ich im El Pueblo de Los Angeles, was der älteste Teil von L.A. und eine Art Little Mexico ist. Dort habe ich mir das älteste Gebäude von L.A. angeschaut, bin durch die Touristen-Standl geschlendert und hab Burritos gegessen. Damit war mein Plan für den Tag schon erledigt aber da ich noch einige Stunden Zeit hatte, bin ich nach Hollywood gefahren.
Und das ist echt was anderes als hier in Downtown, es ist extrem touristisch, viel heißer (warum auch immer, vielleicht weil mehr Leute dort sind oder weil die Gebäude niedriger sind?) und lauter und anstrengender. Alle 2 Meter bietet dir jemand eine Tour an, wo du die Gebäude von allen möglichen Berühmtheiten besichtigen kannst (ja genau...)
Deshalb hab ich mich dort nicht so wirklich lange aufgehalten: ich hab nur den Walk of Fame angeschaut, wo jeder Star seinen Stern hat... Von den ganzen Berühmtheiten hab ich allerdings nur ca. 10 % gekannt! Dann war ich bei Kodak Theatre, wo die Oscars verliehen werden und beim Grauman's Chinese Theatre, wo die Hand- und Fußabdrücke von einigen Stars verewigt sind (besonders gut gefielen mir die von Donald Duck :-))
Dann hab ich rein zufällig noch einen Aussichtspunkt gefunden, von wo aus man den berühmten Hollywood-Schriftzug sieht, noch ein Must-See abgehakt.

Zurück in Downtown war ich zum Abschluss noch im Fashion District, das so anders war, als ich mir vorgestellt habe.. Ich finde, Fashion District klingt nach Prada und Gucci.. Tatsache war, dass der erste Teil aus lauter Geschäften bestand, die Stoffe, Knöpfe, Reißverschlüsse usw. verkauften, die aber alle nicht wirklich nach High Fashion aussahen, alles war glitzernd und plüschig :-)
Der zweite Teil war wie ein türkischer Bazar auf mexikanisch, wo alle möglichen Ramsch-Stücke verkauft wurden, die von den Verkäufern direkt auf der Straße auf spanisch angepriesen wurden!
Im Allgemeinen ist ganz Los Angeles, bzw. alles was ich bisher davon gesehen habe, voll mit Mexikanern und anderen Latinos und überall wird Spanisch gesprochen. Ich habe heute ernsthaft mehr Spanisch als Englisch gehört und gesprochen und jedes Schild, jede U-Bahn Durchsage, jeder Infofolder ist sowohl in Englisch als auch in Spanisch.

Anbei auch noch eine kleine Auswahl der vielen Fotos die ich heute gemacht habe!
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: