Die weisse Stadt Arequipa

Trip Start Feb 13, 2010
1
18
30
Trip End Apr 10, 2010


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed
Hostal Tumi de Oro

Flag of Peru  ,
Monday, March 22, 2010

Arequipa ist die zweitgroesste Stadt Perus und liegt auf etwa 2300 m in den Anden. Es ist eine sehr schoene Stadt, die herrlich gelegen ist. In der Naehe gibt es Volkane, am bekanntesten ist der Misti Volkan, ueber 6000 m hoch und in der Naehe zwei grosse Canyon, einer davon der groesste weltweit (groesser als Grand Canyon in USA).
Die Gebaeude der Stadt selbst bestehen zum grossen Teil aus weissem Sillargestein (Vulkangestein). Es gibt beeindruckende Kirchen, schoene Portale, Kolonialhaeuser und ein sehr interessantes grosses Kloster, das wir besichtigt haben. Das Klima ist sehr angenehm warm, Arequipa hat ueber 300 Sonnentage im Jahr.
Ein wenig hat es uns an unseren Ausflug nach Cajamarca erinnert, weil auch hier die andine Bevoelkerung lebt, in ihren Trachten.. allerdings ist Arequipa natuerlich sehr viel groesser und deutlich touristischer.
Kulinarisch ist es ein wahres El Dorado, wir haben unter anderem Alpaka probiert, was sehr sehr lecker ist. Die Stadt wirkt sehr gepflegt, nette Seitenstrassen, schoene Geschaefte...
 
Am ersten Morgen beim Fruehstueck im Cafe haben wir einen netten 85 jaehrigen Peruaner kennengelernt. Die Konversation war etwas schwierig, weil er nur noch 2 Zaehne hatte und wir ihn nur schwer verstehen konnten - gleichzeitig konnte er uns kaum verstehen, weil er schwerhoerig war. ... rausbekommen haben wir aber, dass er fuer ein paar Jahre in Berlin gelebt hatte, dort an der Freien Universitaet gearbeitet und in den 5 Jahren 4 Freundinnen gehabt hat ;-). Ausserdem konnte er nicht verstehen, warum man in Deutschland oft den Kaffee schwarz trinkt. Er ist Schriftsteller und schreibt im Moment seine Memoiren. Eine interessante Begegnung, er hat uns nach unserer Adresse gefragt, falls er mal nach Deutschland kommt und hat auch angeboten, dass wir ihn besuchen...

Am zweiten Tag haben wir das Kloster besichtigt, das sehr gross, alt und schoen angelegt ist und haben einiges zum Alltag der Nonnen erfahren. Spaeter haben wir wieder Sabrina mit Freundin Birte getroffen...und waren nach einem Besichtigungstag abends schoen essen.

Den Colca Canyon haben wir uns gespart, da er 7 Stunden entfernt ist.. dafuer sind wir heute schon in Puno am Titicacasee angekommen (s. naehsten Bericht).
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: