Happy 4th of July

Trip Start Jun 20, 2010
1
15
89
Trip End Sep 15, 2010


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed

Flag of United States  , Wisconsin
Sunday, July 4, 2010

Wenn ich schon im Heimatland meiner Lieblingsmusik bin, muss ich natürlich unbedingt auch ein paar Konzerte in meinen Zeitplan pferchen. Das erste stand heute an, und so machte ich mich "schnell mal" (es waren nur zwei Stunden Fahrt, also ein Hauch von nichts) weiter nach Norden auf, nach Milwaukee im Bundesstaat Wisconsin. 
Wisconsin

 

Der Ausflug begann ganz unspektakulär; das Hotel lag nämlich genau gegenüber einem Shopping-Center. Endlich konnte ich neue Schuhe kaufen, denn die Thailand-Latschen waren schon seit Washington hinüber, und darin eingeflochtene Metallteile bohrten sich nun während Tagen genüsslich in meine Füsse. Die Schwierigkeit bestand nun nicht einmal darin, am Sonntag UND Nationalfeiertag ein offenes Schuhgeschäft zu finden - vielmehr war es zeitraubend, neben all den Hip-Hop-Tretern etwas halbwegs normales zu finden. 
 
Mit wieder fachgerecht versorgten Füssen war der anschliessende kleine Stadtrundgang voller Energie im Nu erledigt. Ohnehin erscheint mir nach New York und Chicago irgendwie alles als ländliche Kleinstadt - auch wenn Milwaukee immerhin 600'000 Einwohner zählt (mit den Vororten sind es 2 Millionen). Jä nu, ein paar nette Bauten gab's dann doch zu bestaunen, ohnehin versprühte die Stadt (versucht zu sagen: das Städtchen) einen gemütlichen Charme.



 
 
Am Abend ging's dann ans "Summerfest" direkt am See, die Milwaukee'sche Version des Züri-Fäschts sozusagen - nur dass es laut Guinnesbuch das weltgrösste Musikfestival sein soll. Naaaaja. Ein paar Stände gab's, ein paar Bühnen - und weil die Amis ja bekanntlich zu faul zum laufen sind, überspannte ein Sessellift das ganze Gelände. Doch das war für mich nebensächlich, denn ich hatte mir einen Sitz für den Haupt-Event des Abends ergattert - Country-Sternchen Carrie Underwood machte in der Stadt Halt und passte damit perfekt in meinen Zeitplan. 


 
Cool sind die amerikanischen Konzert-Tempel: Das sind sogenannte Amphitheater, die grundsätzlich open-air sind, einfach mit teilweise überdachten Sitzplätzen. Dahinter gibt's eine grosse Grasfläche, wo man sich gratis mit Badetuch und Kühltrue bewaffnet niederlassen kann. Ziemlich idyllisch das ganze. Erst war noch die Vorband an der Reihe. Und obwohl eigentlich ziemlich langweilig, brachten sie doch eine Standing Ovation zustande: Einmal kurz mit der Gitarre die Nationalhymne antönen, und schon sublimieren 25'000 Körper vom Tiefschlaf direkt in den aufrechtesten Stand. So einfach ist das im Ami-Land!
 
 
Carrie Underwood selber war dann natürlich so mega wie erwartet, und rockte das Haus mit ihrer unbeschreiblichen Stimme. Da Worte dem ganzen am wenigsten gerecht werden, versuche ich es mit ein paar Videos:
Von mir, eine kurze Kostprobe ihres Könnens (das iPhone-Mikro war natürlich heillos überfordert, mit etwas Fantasie kann man sich aber wohl denken, wie gut das war): http://www.youtube.com/watch?v=G86l-ycFBwY

Etwas besser aufgenommene Darbietungen, die da wären:
 - Was langsames: I told you so
 - Was rassiges: All American Girl
 - Was nicht mehr ganz country-eskes: Cowboy Casanova

Kurzum: Es war fantastisch. Nur dass sie die Nationalhymne ausliess, werd' ich ihr nie verzeihen. Darum muss halt auch hier ein Video einer früheren Performance herhalten...Happy 4th of July everyone! (oops, ist ja bereits vorbei...)
http://www.youtube.com/watch?v=M8pDNRONglU
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: