Making Track

Trip Start Jun 20, 2010
1
14
89
Trip End Sep 15, 2010


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed
Chicago International Hostel

Flag of United States  , Illinois
Saturday, July 3, 2010

Heute stand die bisher längste Etappe auf dem Programm, knapp 500 Kilometer oder sieben Stunden. In dieser Zeit bin ich von Frankfurt nach Halifax geflogen. Schon fies, irgendwie - aber daran denkt man besser nicht. Immerhin ist es im Bus unterhaltsamer...!
Drei Bundesstaaten (etwas Ohio, eine Ewigkeit lang Indiana, ganz kurz Illinois) wurden heute passiert, Endziel war die Metropole Chicago am Lake Michigan.
Illinois

Am Morgen konnte ich mir in Sandusky -etwas besseres zu tun gab's eh nicht- noch das Spiel Deutschland-Argentinien reinziehen, wobei des amerikanischen Kommentators Schlacht mit den Deutschen Spielernamen dem Gekicke auf dem Rasen in punkto Unterhaltungswert in nichts nachstand. Schliesslich kam die Zeit, mich von der Provinz zu verabschieden. Zu meiner Überraschung war der Greyhound sogar pünktlich, und Platz fand ich auch noch - ich hatte sogar eine ganze Zweierreihe für mich. So lässt es sich leben, oder - am besten - schlafen.

Landschaftlich verpasste ich eh nichts; wir durchquerten die Kornkammer der USA, welche mit endlosen Maisfeldern und der Absenz jeglicher Erhöhungen einen etwas, naja, eintönigen Charme ausstrahlte. Dafür waren die Persönlichkeiten im Bus ganz unterhaltsam; so hatte sich in der hintersten Reihe (wo man sich als allein reisender Weisser mit Kamera im Rucksack ohnehin besser nicht hinverirrt) ein älterer, betrunkener Schwarzer niedergelassen, der die ganze Fahrt über kicherte - was sich dann anhörte wie ein zugedröhnter Donald Duck nach 80 Jahren Drogenkarriere. 


 
Nach zwei Stunden erreichten wir Toledo. Nichts weiter besonderes, ausser dass auch es wieder Schauplatz eines Country-Songs ist (Lucille "in a bar in Toledo, across from the depot, ..."). Und dass Donald hier offenbar seinen Heimatteich hat, jedenfalls ward er danach nicht mehr gehört. Schlaftechnisch ungemein angenehmer so. Mal noch der Versuch eines kleinen Videos der Ankunft in Toledo - bei 0:47 gibt Donald netterweise nochmals sein Gekrächze zum Besten: http://www.youtube.com/watch?v=Xuyg3ZzjXJs



 
 Hier wurde der Bus nochmals richtig gemästet; mit gezielt eingesetzter Schauspielerei (andere würden es einfach "sich schlafend stellen" nennen) konnte ich aber mein Reiheli für mich behalten, da mich niemand aufwecken wollte. Dieser kleine Sieg war dann auch das Highlight der weiteren 5 Stunden Fahrt, was wohl für sich sprechen dürfte. 
Interessant wurde es erst wieder, als wir den Lake Michigan erreichten, und am Horizont die unverkennbare Skyline von Chicago auftauchte. Es wurden wunderschöne letzte 10 Minuten, der Einzug in Windy City.  Auch hiervon nochmals ein Video - hatte ja sonst nix zu tun :-)
http://www.youtube.com/watch?v=yd_2YqV1VLY


Wir kamen sogar noch etwas zu früh an - das musste natürlich gleich genutzt werden, und so sprintete ich in den nahe gelegenen Millenium Park, um einen ersten Eindruck der Stadt zu gewinnen. Aus der Provinz kommend hat mich die Anzahl Flanierer (es schien halb Chicago sowie das Polizeikorps der umliegenden fünf Staaten auf den Beinen zu sein) zwar fast etwas umgehauen. Aber die Skyline-Bilder waren dann doch ein schöner Lohn für die Drängelei und Ellbögelei. Wilkommen in der Grossstadt!
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: