Wieder zu hause...

Trip Start Aug 01, 2005
1
6
Trip End Sep 09, 2005


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Germany  ,
Sunday, September 18, 2005

hallo zusammen,

um diesem weblog dann noch schnell einen abschluß zu verpassen, hier also die nachricht über meine rückkehr nach berlin für alle, die es noch nicht wissen. bin wieder hier und unter altbekannten koordinaten zu erreichen.

die tage in lahti waren sehr erholsam. das wetter war noch super, tagsüber richtig warm und sonnig. und die korvapuusti (zimtschnecken) am hafen schmecken immer noch hervorragend, genauso wie das bier bei teerenpeli. viele altbekannte gesichter überall, alles sehr vertraut. zweites zuhause sozusagen.

nach ein paar tagen im hostel zog ich zu meinen freunden päivi und jaakko, die ein haus etwas außerhalb von lahti gekauft haben. im örtchen herrala, immerhin nur 10 min mit dem zug bis in die stadt.
das haus wird seit zwei jahren von päivi und jaakko eigenhändig renoviert, was zu etwas chaotischen umständen führt. aber immerhin ist die küche so gut wie fertig und das ist ja eigentlich der wichtigste raum... an einigen stellen ist der boden im moment entfernt und nur durch ein paar locker aufliegende bretter ersetzt. sieht man sich also nicht vor, so landet man direkt im keller.
natürlich verfügt dieses haus auch über ein nebenhaus mit holzlager, werkraum und einer SAUNA. sicherlich die beste in und um lahti herum. wird mit holz beheizt, sehr angenehm.
herrala besteht lediglich aus ein paar häusern, einem bahnhof und einer bar. die abends um 9 uhr schließt. nur freitags ist länger offen, dann angeblich sogar mit karaoke. das habe ich nicht erleben dürfen, aber es wird sicherlich einen nächsten besuch in herrala geben.

mein rückweg nach berlin war von der vielfalt der benutzten verkehrsmittel geprägt: erst mit dem zug nach helsinki, vom bahnhof dort mit der tram zum hafen. gepäck verstaut, ticket gekauft und noch ein paar stunden in helsinki mit bummeln und kaffee trinken vertrödelt. die stadt war völlig überlaufen mit deutschen touristen, vermutlich lag irgendwo ein riesenkreuzfahrtschiff rum... immer wieder eine schöne stadt, nur leider ist vieles unbezahlbar...

nachmittags ging es dann auf die fähre, die mich nach tallinn bringen sollte. die schnellfähren brauchen nur 90 min, aufgrund sehr rauer see waren wir dann gut zwei stunden unterwegs. während der überfahrt war ich extrem froh darüber, einen doch recht unverwüstlichen magen zu besitzen und nicht von seekrankheit heimgesucht zu werden... die stewardessen an bord (oder kellnerinnen? keine ahnung, wie man die damen nennt) rannten die ganze zeit mit einer großen rolle mülltüten durch die gegend und verteilten diese brav an die menschen, denen es nicht ganz so gut ging... in dem boot zu sitzen fühlte sich sehr nach achterbahn an und irgendwann legte ich dann auch zumindest mein buch aus der hand. die fähren fahren so schnell, dass man nur innen sitzen kann. aufenthalt an deck ist auch gar nicht vorgesehen. ich saß praktischerweise auch noch quer zur fahrtrichtung auf den katzenplätzen, da ich beim einchecken weit hinten in der schlange gestanden hatte. egal.
war aber dann doch ganz froh, als wir irgendwann schließlich anlegten.
ein taxi brachte mich zum flughafen und schließlich hob mein flieger am fortgeschrittenen abend ab und brachte mich nach berlin. wo meine mitbewohnerin quiny am flughafen schon wartete. und so war ich dann schon vor dem betreten der wohnung über alle geschehnisse der letzten wochen informiert.

ist schön, wieder hier zu sein. lerne brav für die anstehenden prüfungen und komme gar nicht dazu, den alltagswahnsinn in deutschland zu beobachten. denn den gibt es schließlich nicht nur in russland!
gestern durfte ich feststellen, daß es in berlin nun tatsächlich eine quelle für leckeres schumacher alt gibt!!!! ein getränkeladen mit sehr großer bierauswahl hatte endlich ein einsehen! sehr schön.
und letzte woche habe ich es tatsächlich geschafft, das erste mal, seitdem ich in berlin wohne, im umland in einem see baden zu gehen. mit meiner moskauzimmermitbewohnerin war ich (sonnen)baden, der letzte mögliche nachmittag dafür wurde perfekt genutzt, jetzt herrschen schon eher herbstliche temperaturen vor.
im vergleich zu moskau ist berlin wirklich ein dorf, man kann hier einfach so mitten durch die stadt radeln. und ist dabei nichtmals alleine! alles ist viel entspannter, weniger hektisch und man macht sich nicht mehr ständig unbeliebt. und zum depp wird man auch höchstens dann, wenn man es selber möchte und es darauf anlegt. gar nicht so schlecht. aber schon beinahe ein wenig langweilig ;-) habe gestern von einer möglichkeit gehört, sommersprachkurse in tomsk zu belegen, sogar noch gesponsort... bis zum nächsten sommer ist noch viel zeit... viel zeit zum pläne schmieden...

seid alle herzlich gegrüßt,

eure tina!
Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: