Cin cin oder botschaften sind eine welt fuer sich

Trip Start Jul 08, 2004
1
7
21
Trip End Dec 31, 2004


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Moldova  ,
Friday, August 13, 2004

salut,


endlich mal wieder ein update am freitag! allerdings solltet ihr das nicht als gewohnheit betrachten, denn die naechsten wochen werden ein wenig spaerlicher ausfallen in punkto berichte. dazu spaeter mehr.

diese woche war ziemlich ruhig. im buero war so gut wie niemand anwesend, im august ist hier wohl kollektiver urlaub angesagt. alexei, mein vermieter und kollege, war manchmal fuer ein stuendchen hier und verschwand dann wieder. ich bin immer noch nicht so richtig dahinter gekommen, was in dieser organisation eigentlich so geschieht.
aber mittlerweile habe ich aus zuverlaessigen quellen vernommen, dass es anscheinend zum moldawischen alltag gehoert, wenn man sich auf der arbeit mit karten spielen am computer beschaeftigt und darueber auch noch einschlaeft.
dachte immer schon, dass ich nach meinen aufenthalten in finnland mit sehr gemuetlicher arbeit mehr als verdorben waere fuer jede art von job in deutschland (zumindest wenn ein solcher aehnlich aussehen sollte wie meine ausbildung), aber moldawien scheint das ganze noch um laengen zu toppen.
unser netzwerkadministrator sascha ist immerhin regelmaessig anwesend und auch sehr hilfsbereit. wenngleich kein mann vieler worte.

habe also mal wieder das netz ersurft und ein paar daten rausgesucht zu emissionen. das haette ich im prinzip auch schon vor zwei wochen erledigen koennen, aber es scheint besser zu sein, sich seine arbeit grosszuegig einzuteilen.

im moment bin ich nicht wirklich boese darum, im prinzip nix zu tun zu haben, aber spaetestens dann, wenn der sommer vorbei ist, waere ein wenig (sinnvolle) beschaeftigung doch ganz nett.

erstaunlicherweise lassen sich tage auch mit wenig arbeit sehr gut verbringen ;-) vorausgesetzt man ist im besitz eines "zeit"-abonnements und von buechern.

abende koennen in der famosen cin cin-bar in meiner nachbarschaft verbracht werden.
zwar wurde mir bisher nicht wieder die ehre zuteil, mit der tanzwuetigen frau des regisseurs in pantoffeln die tanzflaeche erobern zu duerfen, aber das macht nix. finde es um laengen angenehmer, das geschehen aus unbeteiligter position heraus zu beobachten.
es handelt sich wirklich um ein prachtexemplar von "bar" und allein sie waere einen besuch in chisinau wert.
hat sogar 24 h lang geoeffnet. live musik gibt es allerdings nur etwa von halb zehn bis zwoelf. neulich sogar mit geiger.
wie schon einmal beschrieben, holt man sich seine getraenke einfach aus dem grossen kuehlschrank gegenueber vom kiosk. dort bezahlt man dann auch. und der spass kostet nicht mehr als im supermarkt. man kann sich also zu naechtlicher stunde auch noch mit mineralwasser eindecken, falls es zu hause ausgegangen ist.
spirituosen aller art werden natuerlich auch verkauft, zu einer flasche erhaelt man eine menge von pappbechern. das wird haeufig von grossfamilien genutzt, die mit kind und kegel einfallen und eine ganze menge von flaschen aufkaufen. natuerlich auch eine limo fuer die kinder ;-)

es gibt sowohl drinnen sitzplaetze als natuerlich auch auf der wunderbaren terrasse. diese ist von strohzaeunen umgeben. gemeinsam mit den grossen holztischen mit strohsonnenschirmen und quietschblauen kunststofftischen mit "baltica"- aufdruck (grosse russische brauerei) und entsprechenden sonnenschirmen laesst dieses ambiente unverkennbar urlaubsgefuehle entstehen. fast koennte man meinen, das meer befinde sich hinterm strohzaun...

der keyboarder gibt jeden abend sein bestes, er keyboarded und singt die unvermeidliche auswahl moldawischer sommerhits der letzten paar jahre. kenne sie nun auch alle.
manchmal wird er auch noch von einer saengerin unterstuetzt oder sogar dem neulich gesehenen geiger.

die leute verlassen nach jedem stueck die tanzflaeche, um dann direkt wieder angerannt zu kommen. dabei kreischen die frauen sehr laut und die maenner rufen haeufig "hop hop hop". die grossfamilien erstuermen die tanzflaeche im kollektiv, das finde ich besonders schoen.
man tanzt zu zweit oder aber lustige kreistaenze. und wichtig ist das kreischen dabei.

fuehle mich dort ausgesprochen wohl! und werde vom lieblingsbarman auch schon begruesst, wenn ich bloss vorbeilaufe.
es verwirrt ihn ein wenig, dass deutsche frauen anscheinend gerne bier trinken... muss ihm mal beibringen, dass ich nicht fuer alle exemplare stehe.

dafuer muesste ich meine sprachkenntnisse erweitern. obwohl ich eigentlich nicht viel zu tun habe, konnte ich mich bisher noch nicht dazu aufraffen, fleissig zu lernen.
allerdings wuerde es das leben hier schon deutlich einfacher machen, koennte ich mehr russisch und auch ein wenig rumaenisch sprechen und verstehen...

angemessene russischkenntnisse waeren auch bei einem der wenigen erlebnisse ausserhalb der kleinen alltagsabsurditaeten diese woche von grossem vorteil gewesen:
da ich anfang september auf die krim fahren moechte, brauche ich ein visum fuer die ukraine.
und somit spazierte ich also zur ukrainischen botschaft, eine riesige villa, ein wenig ausserhalb des stadcenters gelegen.
hatte mich vorher schon erkundigt, wie man dort am besten vorgeht, und wollte dieses wissen nun auch fachgerecht anbringen.

das spektakel sah so aus, dass die konsularische abteilung ab 9 uhr dienst hat und deshalb bereits um kurz vor 9 eine grosse traube menschen vor dem gittertor zum einlass wartete. gegen 9 erschien dann ein baer von kerl und schloss das tor auf. und diskutierte sofort mit den leuten in der ersten reihe. ich stand zunaechst sehr weit hinten und steche ja auch nicht durch uebermaessige koerpergroesse hervor, weshalb ich mich erstmal dezent zurueckhielt. vielleicht hatten die anderen ja schon vor der tuer uebernachtet, da wollte ich mich nicht vordraengeln.
einige leute wurden eingelassen und die menschentraube veraenderte ihre form. in eine fuer mich sehr vorteilhafte formation, denn nun stand ich ganz vorne. der baer erschien wieder und ich tat, wie mir geheissen worden war, und wedelte mit meinem deutschen pass, dabei "visa" sagend und ihn hoeflich anlaechelnd. er gab mir auch sofort ein exemplar des visumantragsformulars. allerdings auf russisch. da ich wusste, dass es das auch auf englisch gibt, fragte ich ihn nach einem solchen und er meinte, er wuerde eines mitbringen. nachdem er noch ein paar andere leute angemeckert hatte und fuer verwirrung gesorgt hatte (habe aber nicht verstanden, warum), ging er wieder gen villa. das tor blieb unverschlossen, was einige vorwitzige dazu animierte, einfach hindurch zu gehen und sich zutritt zur konsularischen abteilung zu verschaffen.
das missfiel dem botschaftswaechter natuerlich reichlich, weswegen die leute zurueckgescheucht wurden und es eine sehr lautstarke und nicht sonderlich hoeflich klingende zurechtweisung an alle noch wartenden gab. es kam auch direkt ein moldawischer soldat, um den aufgebrachten mob mit zwei metern abstand vom tor in schach zu halten.
lange zeit verging und nix passierte. mittlerweile hatten sich die paar auslaenderInnen ohne moldawische begleitung, die ein visum haben wollten, gefunden und nun standen also ein tuerke und ein litauer mit mir herum. praktischerweise konnten beide auch russisch und beim naechsten erscheinen des botschaftsangestellten durften wir den heiligen boden betreten. dank den beiden herren an dieser stelle!

drinnen herrschte grosses gedraenge an den drei schaltern, von denen einer fuer visa fuer auslaenderInnen ausgewiesen war. sinnigerweise liegen formulare nicht aus, weswegen wir uns also zunaechst anstellen mussten, um ein antragsformular erhalten zu duerfen. der nette aeltere herr gab mir dann sogar eines auf deutsch, als ich ihm meinen pass entgegenstreckte.
das hat mich wirklich zutiefst ueberrascht. haette mich auch in der lage gesehen, eines auf englisch ausfuellen zu koennen.
da man ja nicht so einfach die kriterien zur erteilung eines ukrainischen visums erfuellen kann, darf man so lustige fragen beantworten wie ob man unter gefaehrlichen krankheiten leide oder straftaten begangen habe oder bereits einmal aus der ukraine ausgewiesen wurde... auch sollte ich den grenzuebertritt angeben. da ich aber noch nicht so genau weiss, wo ich langfahren werde, habe ich das feld mal frei gelassen und hoffe, dass sich das nicht nachteilig auswirken wird.
hatte jedenfalls eine menge spass beim ausfuellen.

und auf einmal wurde sogar der botschaftsbaer freundlich, er laechelte die leute an und reichte uns den klebestift, damit wir unser passbild auf das formular kleben konnten. sogar eine schere haette er parat gehabt. vermutlich mag er seinen job draussen am tor nicht, weshalb er dort auch nur wenig zeit verbringt und lieber niemanden einlaesst. kann man ihm ja auch eigentlich nicht veruebeln.

erneutes anstehen, formular abgeben, pass und kopie vom pass dazu und dann war der beamte hinterm schalter erstaunt und lachte ein wenig. er verglich das bild im pass mit dem aktuellen photo und fand nicht so richtig viel aehnlichkeit. ob das wirklich ich sei??? mein derzeitiger pass ist ein paar jahre alt und damals hatte ich noch kurze haare. und irgendwie schien er das sehr niedlich zu finden...
bekam dann aber doch noch meine zwei kleinen zettel in die hand gedrueckt und auch den pass zurueck, so dass ich in der karawane mit den anderen zur naechsten bank laufen durfte, um dort diverse dollar einzahlen zu duerfen.
also erneutes schlange stehen, dann geld bezahlen und schon verpasste ich den anschluss an die bereits zur botschaft zurueck pilgernde karawane, da der drucker den geist aufgab und erst ein neuer geholt werden musste. gluecklicherweise gab es in der bank noch einen unbesetzten schalter, bei dem auf einen funktionierenden drucker problemlos zu verzichten war.

mit ein paar weiteren zettelchen mit vielen stempeln ausgestattet lief ich also wieder zurueck, um festzustellen, dass die anderen alle schon wieder aus der botschaft raus kamen. ging diesmal also auch einfach durch das tor, ohne auf die erlaubnis des baeren zu warten, der das nun aber nicht mehr als tragisch ansah, da ich ja so viele zettelchen bei mir trug und auch vorher schon brav mein stuendchen vor der tuer gestanden hatte.

stellte mich also aufs neue am schalter an. und konnte irgendwann dann sogar meine zettelchen abgeben. daraufhin wurde mir eine zeit (datum und uhrzeit!) genannt, zu der ich mein visum und den pass abholen darf. mein problem war, dass ich an diesem tag nicht in chisinau sein werde, da ich ab morgen fuer zwei wochen in den wald fahre, und auch meinen pass nicht gerne bei der ukrainischen botschaft verwahrt wissen moechte. mit meinen mehr als mageren sprachkenntnissen versuchte ich also, dies dem freundlichen beamten darzulegen. scheiterte natuerlich. gluecklicherweise stand noch ein suedtiroler herum, mit dem ich bereits vorher auf deutsch gesprochen hatte. er uebersetzte mein problem seinem moldawischen freund auf italienisch und der wiederum sprach dann mit dem beamten auf russisch. und somit erfuhr ich also, dass ich das visum auch spaeter abholen koenne und bekam auch meinen pass zurueck. puh.
drei stunden nach meiner ankunft an der botschaftsvilla konnte ich dieses haus also wieder verlassen und hoffe jetzt inbruenstig, dass alles gut geht!

die zeit ist naemlich ein wenig knapp, da ich erst am 28. wieder in chisinau sein werde, somit erst montag, 30.8., zur botschaft komme und am gleichen abend bereits im bus gen jalta sitzen moechte....

botschaftsbesuche sind also immer wieder ein erlebnis. schon die beantragung meines visums in berlin entbehrte ja nicht eines gewissen unterhaltungswerts.

mir ist auf der ukrainischen botschaft aufgefallen, dass ich die einzige auslaenderIN war, die ein visum beantragte... hingegen gab es viele paare bestehend aus einer frau, eher deutlich juenger als ich, und einem kerl deutlich aelter als sie (und ich) nicht moldawischer staatsangehoerigkeit sondern amerikanischer, britischer etc.......
von heirats- oder sextourismus bekomme ich hier sonst nix mit, ist anscheinend auch nicht so verbreitet. in der ukraine soll das ziemlich extrem sein, dort gibt es jede menge heiratsagenturen.

auf der deutschen botschaft soll es im uebrigen nicht besser ablaufen, eher noch wesentlich unangenehmer.
ein bekannter musste neulich eine moldawierin wegen einer visumsangelegenheit begleiten, obwohl sie recht gut deutsch und sehr gut englisch spricht. jedoch kommt man mit englisch bei der deutschen botschaft hier nicht so weit: sie sprach englisch und er hat das dann auf deutsch fuer den deutschen torwaechter uebersetzt... ziemlich albern. auch gibt es alle visumsantraege etc nur auf deutsch.
tolle politik. finde es auch prima, nur leuten ein visum auszustellen, die unsere sprache vernuenftig beherrschen. wo kaeme man da hin, wenn jede/r ein visum fuer einen besuch in unserem paradiesischen land beantragen koennte????



was ist sonst passiert?

die zugstrecke nach transnistrien soll wieder offen sein, die spannungen halten jedoch weiter an.

habe mich mit allem moeglichen noetigen material fuer die naechtsten zwei wochen im workcamp versorgt. u.a. konnte ich eine jogginghose auf dem markt erstehen. mag ja meine "vernuenftige" kleidung nicht dem wald opfern.
das eigentlich von mir praeferierte modell fuer damen passte leider selbst in der groessten groesse nicht, weswegen ich nun ein unisex-modell in groesse xl besitze... und mir beim kauf sehr dick vorkam.
das marktgeschehen kennt hier kein pardon, und so werden die kleidungsstuecke auch direkt an ort und stelle anprobiert. nachdem ich neulich damen beim bikinikauf erblickte, dachte ich, dass das anprobieren einer jogginghose ja mehr als harmlos dagegen ist. zumal der marktstand auch einen richtigen hohen tresen hatte, hinter dem man sich umziehen kann. die nette verkaeuferin hilft einem sogar dabei. ein wahnsinnsservice. fuer 8,50 euro konnte ich eine schwarze puma-jogginghose kaufen, die an beiden beiden aussen einen lustigen roten einsatz hat, der mittels reissverschluss auch dezent zu verstecken ist. die verkaeuferin war davon voellig ueberzeugt und ich hatte keine lust, noch mehr anzuprobieren.
fuer ein paar t-shirts muss ich allerdings gleich noch einmal losrennen...

durfte die renommierte firma owh tv studio beim einholen von angeboten fuer gebrauchtequipment mit finnischen sprachkenntnissen unterstuetzen

habe ein hotelzimmer fuer meinen vater reservieren duerfen => besuch bahnt sich an!!!!

vermisse meine weiber-WG (he maedels, will beim wilhelm tell mitspielen und wasserballett auffuehren!!!!!!)

habe die grundueberlegungen fuer eine non-stop-trolleybus-linie von chisinau nach deutschland angestellt, damit man endlich unkompliziert hin und her reisen kann. ist bestimmt eine super sache, eine einfache fahrt wird mindestens eine woche dauern. wird die attraktion auf deutschen autobahnen werden! nur die sache mit den oberleitung steht noch nicht so ganz....

werde im camp hoffentlich zeit dazu haben, mit conrad ein wenig brainstorming zu betreiben und mir zu ueberlegen, wie ich meine naechsten monate hier sinnvoll gestalten kann

aktueller tomatenpreis: 10 bis 15 cent das kilo

die blauen flecken auf armen und beinen sind wieder verschwunden, es wird zeit fuer neue hoehlenabenteuer. angeblich soll es in dem gebiet, wo wir die futterkrippen basteln werden, viele geben!!!!
felix t., ich sehe also wieder super aus! und bis zu deinem besuch noch besser! da haben die moldawischen babes keine schnitte...

es gibt tatsaechlich auch noch trolleybusse mit holzbaenken. die waeren ganz prima fuer touren nach deutschland geeignet.

die strasse vor unserem buero wurde neu geteert. bin mal gespannt auf die naechsten regentage, vielleicht kann ich mein paddelboot dann ja zu hause lassen??? noch erstaunlicher war, dass das alles an einem tag passiert ist. da hat man sich richtig ins zeug gelegt.

es ist wunderbar, morgens im bad zu bemerken, dass es leider kein wasser gibt.

auch die strasse vor meinem haus wird ausgebessert. das hat staus zu folge und es wird so richtig deutlich, dass etwa 50% der fahrzeuge auf dieser strasse marschrutkas sind. sieht super aus.

so, jetzt werde ich mich zu hause mal ans packen meiner siebensachen fuer das workcamp begeben. die naechsten zwei wochen werde ich nicht ins netz kommen, daher wird es weder private emails noch einen bericht hier geben... bin dann auch nur fuer zwei tage in chisinau, dann geht es direkt weiter gen krim...
so ab dem 8. september duerft ihr dann wieder regelmaessiger mit mir rechnen.
nicht vergessen, am 8. september spielt moldawien gegen italien, wm-qualifikationsspiel!

bleibt alle ordentlich,

herzliche gruesse in den tiefen westen sendet

tina

PS: zahl der woche: anzahl der male, die ich bis mittwoche fuer eine amerikanerin gehalten wurde = 0
anzahl der male, die ich seit mittwoch fuer eine amerikanerin gehalten wurde = 4
warum??????

bin mal gespannt, ob conrad und ich mit unserer nun erlernten moldawischen arbeitsmoral im workcamp eine chance gegen die hochmotivierten anderen teilnehmerInnen haben werden... die kommen zumeist aus westeuropa und reisen extra fuer das camp hierher.... vielleicht koennen wir sie ja mit einem lehrreichen vortrag ueber die vielfaeltigen obelisken moldawiens begluecken.
Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: