Abschied und Ankunft in LA

Trip Start Apr 01, 2012
1
78
83
Trip End Jun 01, 2012


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of United States  , Kalifornien
Saturday, May 26, 2012

Sorry für den gestrigen "Aussetzer" - wir hatten einfach nicht mehr die Kraft, zu schreiben! Heute haben wir unseren RV zurückgegeben, der uns 2 Monate lang ein geliebtes und zugleich gehasstes Zuhause war. Es war eine tolle Zeit mit und in der Klapperkiste, aber um ehrlich zu sein sind wir froh, jetzt im Hotel zu sein und den Luxus eines Mietwagens mit Navigationssystem zu genießen, um in den nächsten Tagen LA zu erkunden. Wahnsinn wie leise, wendig und schnell so ein "normales" Auto ist!

Aber der Reihe nach: Gestern früh haben wir auf dem RV Park in Malibu noch in Ruhe gefrühstückt und schon mal mit Kofferpacken angefangen. Wir mussten ja unsere Sachen nur irgendwie aus dem RV raus und ins Hotelzimmer rein kriegen, weshalb das Kofferpacken sehr schnell ging, da alles nur mehr oder weniger reingeschmissen wurde. Gegen 11 Uhr sind wir dann Richtung LA aufgebrochen, nachdem wir auch zum letzten Mal (Carsten ganz traurig...) den Sch... Tank geleert und Frischwasser getankt haben, um den Rückgabeanforderungen von Cruise America gerecht zu werden. Eigentlich konnten wir ja noch bis 12 Uhr auf dem RV Park stehen bleiben und im Hotel erst ab 15 Uhr einchecken, aber da wir ja 'ne Menge Zeug vom Fahrzeug ins Hotel umzuräumen hatten, waren wir etwas unruhig. Außerdem wollten wir ja noch am gleichen Tag den Mietwagen abholen, damit wir RV-Rückgabe und Mietwagenabholung nicht am gleichen Tag machen müssen. Der Mietwagen sollte auf jeden Fall vor der RV-Rückgabe zur Verfügung stehen, damit wir von Cruise America ohne Taxi oder Shuttle wieder weg kommen.

Die letzte große Fahrt mit dem RV war sehr unproblematisch und wir haben das Hotel direkt gefunden. Dort angekommen haben wir erst mal 4 Hotelparkplätze mit dem RV quer in Beschlag genommen - bei der Buchung hieß es, dass wir freies Parken haben, von Größenbeschränkungen oder Fahrzeugklassen war nicht die Rede! Dann ging die große Umräumerei los, alles raus aus dem RV und rein ins Hotelzimmer. Es wäre das reinste Chaos gewesen, wenn Katja nicht so super organisiert das Einräumen im Hotelzimmer übernommen hätte. Mit der ganzen Umpackerei waren wir so ca. bis 14:30 Uhr beschäftigt, so dass Carsten dann zu Dollar aufbrechen konnte, um den Mietwagen abzuholen. Der Fahrer vom Flughafentransfer des Hotels war so nett, ihn direkt zu Dollar zu bringen, anstatt erst zum Flughafen, von wo Carsten dann hätte einen Dollar-Shuttle zur Verleihstation nehmen müssen. Nachdem bei Dollar alle Formalitäten erledigt waren, konnte Carsten sich in einer Halle bei "M" wie "Midsize" ein Auto aussuchen und hat nicht das größte, sondern das vernünftigste genommen, nämlich das mit dem größten Kofferraum für den Kinderwagen (so viel zur Verwandlung vom Mann zum Vater...). Es ist dann ein Ford Fusion SEL geworden, der recht sportlich fährt und super leise ist. Nach 2 Monaten LkW-Lautstärke beim Fahren mit klappernder Innenausstattung, Besteck und Geschirr, ist so ein normales Auto echt ein Genuss!

Wieder zurück beim Hotel haben wir zusammen einen kurzen Spaziergang in der Gegend gemacht, der nicht gerade den besten Eindruck von dem Viertel vermittelt hat. Aber wenigstens haben wir dabei eine Tankstelle gefunden, die auch Propan anbietet, so dass wir gleich wussten, wo wir vor der RV-Rückgabe am nächsten Morgen auch noch den Propangastank voll  machen können. Zurück im Hotel gab's dann auch schon Abendessen für Erich, wonach er von Katja in sein Kinderbett gebracht wurde. Endlich nicht mehr Betten teilen und aufpassen, dass der Wurm nicht aus dem Bett fällt! Yeah! Für die müden und hungrigen Eltern gab's dann noch schnell etwas von Panda Express, dem Asia Fast Food um die Ecke vom Hotel. Katja ist kurz runter und hat was geholt. Eigentlich fehlte auch noch Bier im Haus, aber aufgrund der wenig Vertrauen erweckenden Gegend und herumlungernden Typen ist sie dann lieber nicht in den wenige Meter weiter gelegenen Liquor Shop gegangen. Auf dem Rückweg wurde sie noch von einem Farbigen angesprochen, ob sie denn einen Boyfriend habe.... - nix wie zurück ins Hotel!

Heute früh haben wir das Hotelfrühstück genossen - endlich mal nicht selber Frühstück machen müssen! Wir sind also runter und haben mit Erich Bagels, Blueberry-Waffeln mit Sirup und Muffins genossen. Danach ging es dann um 9:30 Uhr los, den RV mit Gas betanken und auf zur Vermietstation. Katja ist mit Erich im Mietwagen mit Navi vorgefahren und Carsten im RV hinterher. Die Rückgabe des RV war dann unkomplizierter, als wir erwartet hatten. Das Ding war außen total verdreckt und hatte auch ein paar kleine Kratzer von Büschen abbekommen. Hat aber keinen interessiert. Es wurde schnell der km-Stand notiert, Füllstände kontrolliert und das war's dann auch schon. Beim Check-out mussten wir dann noch ein wenig nachzahlen, da wir die im Voraus gebuchten Meilen etwas überschritten hatten, aber nur um ca. 100 Meilen, was bei einer Strecke von insgesamt knapp 4.500 Meilen gar nicht so schlecht ist, wenn man bedenkt, dass wir die Meilen nur grob anhand der ADAC-Karten kalkuliert hatten! Die Schramme von unserem Hit-and-Run-Unfall hat auch nicht interessiert, so dass wir also recht schnell bei Cruise America fertig waren. Wir haben noch ein paar Sachen an eine Familie verschenkt, die gerade ihren RV in Empfang genommen hatte und los wollte. Sie konnten einiges gebrauchen und haben auch noch ein paar Tips bezüglich ihrer Fahrroute von uns gewollt.

Dann sind wir von Cruise America nach Long Beach gefahren, um den Rest des Tages dort zu verbringen. Da hier das Memorial Weekend heute begonnen hat, war recht viel los und das Parkhaus am Hafen proppevoll. Wir sind von dort direkt in ein Restaurant gegangen, weil wir total hungrig waren. Dort haben wir in Ruhe gegessen und auch Erich hatte seinen Spaß. Danach haben wir uns dann in Ruhe den kleinen Yachthafen am Aquarium angeschaut und sind noch mit dem kostenlosen Shuttle-Bus nach Downtown gefahren, wo aber nicht besonders viel los war. Zurück zum Parkhaus sind wir dann gelaufen, haben das Auto geholt und sind noch in eine belebtere Straße mit Restaurants und Geschäften gefahren, die uns von der Touri-Info empfohlen wurde. Dort konnten wir dann noch etwas mehr als eine Stunde nett herumschlendern, Katja hat endlich die GAP-Hose bekommen, die sie schon so oft erfolglos versuchte, zu kaufen, und Carsten seinen Eiskaffee.

Gegen 18 Uhr ging's zurück zum Hotel, Erich hat wieder sein Abendessen bekommen, Carsten hat noch Bilder auf dem PC und Landkarten sortiert und ist dann nochmal runter zu - na? - Panda Express, um wieder etwas zu Essen zu holen. O.k., nicht besonders abwechslungsreich, aber fragt Andreas und Sandra, die können bestätigen, dass es sehr lecker ist! Jetzt sind wir satt, müde, haben unsere Blogger-Pflicht erfüllt, der wir gestern nicht nachgekommen sind, und fallen jetzt ins Bett. Morgen, so der Plan, geht's nach einem total ungesunden und Kohlehydrate reichen und Zucker lastigen Frühstück zum Muscle Beach nach Venice. Arnie und Konsorten, macht Euch auf die Borks gefasst!
Slideshow Report as Spam

Comments

Ellen on

Hallo mien Lieben,

habe mal 30 Bilder von eurer Reise ausdrucken lassen, und beim Geburtstag von Maria gestern rumgezeigt, alle meinten das ihr beide im Gesicht sehr braun geworden seid!

Auch das einige Hindergrundlandschaften haben ihnen sehr gefallen( habe ja nur Bilder ausgewälhlt auf denen ihr drauf seid) :-))


Achso ich wünsche euch natürlich ein sonniges und frohes Pfingsfest!


Lasst es euch noch so richtig gut gehen und genießt die restliche Zeit !!

Stotti on

Unfassbar ihr drei, jetzt ist euer Abenteuer fast vorbei...vielen Dank, dass ihr uns daran habt teilhaben lassen, es war wirklich eine Freude, schöne Bilder und interessante Infos. Ich wünsche Euch eine entspannte Heimreise und noch ein paar schöne und interessante Tage, auch zum Eingewöhnen an die "normalen"Lebensumstände
Viele Gruesse aus Good old Germany

Add Comment

Use this image in your site

Copy and paste this html: