Red Woods, Kites & Santa Cruz

Trip Start Apr 01, 2012
1
73
83
Trip End Jun 01, 2012


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of United States  , Kalifornien
Sunday, May 20, 2012

Heute war ein sehr abwechslungsreicher Tag: Strand und Meer, Wandern und Mammutbäume, Erlebnisstrand und Surferort und zu guter Letzt auch noch Seeidylle.

Nach einer für Carsten von Albträumen geplagten Nacht (so langsam müssen wir wohl mal wieder dauerhaft an einem Ort schlafen...) haben wir heute früh auf dem KOA Campground ausgeschlafen, was für uns Aufwachen um ca. 8 Uhr bedeutet. Es gab wie immer schön Frühstück und dann ist Carsten noch eine Runde mit Erich spazieren gegangen, damit Katja etwas Zeit für sich hatte (Körperhygiene bei Frauen dauert eben etwas länger, trotz der kleineren Hautfläche...). Carsten ist mit Erich zu einer Wiese gegangen, auf der viele Kinder spielten, und hat ihn einfach mittenrein gesetzt. Erich saß da erst einmal eine Weile rum und hatte einfach nur Spaß, den anderen Kindern zuzuschauen. Irgendwann setzte er sich dann mal endlich in Bewegung und steuerte auf einen orangefarbenen Ball zu, den er dann auch recht schnell krabbelnd erreichte und, da sich kein anderes Kind beschwerte, auch gleich in Beschlag nahm. Er untersuchte ihn eingehend und war eine Weile damit beschäftigt, so dass Carsten ein wenig Zeit hattte, die plaudernden Mütter zu beobachten.

Zurück am RV war dann schon alles so gut wie abfahrbereit, so dass Carsten noch schnell den technischen Kram am RV geklärt hat und wir dann Richtung Süden weiter fuhren. Das Endziel für heute war zu der Zeit noch nicht ganz klar, wir wussten aber, dass wir eine Wanderung machen und nach Santa Cruz fahren wollten. Daher haben wir erst einmal die Wanderung anvisiert. Carsten hatte sich gestern Abend und heute früh noch mit unseren Nachbarn auf dem Campingplatz unterhalten, die mit einem kleinen, zusammenfaltbaren Anhänger unterwegs waren, der ausgefaltet Platz zum Schlafen und Essen bot. Gekocht wurde draußen, direkt vor unserem Fenster. Die beiden waren aus einer Gegend nördlich von San Francisco, haben das Wochenende auf dem Campingplatz verbracht und waren auch auf ein paar Wanderpfaden unterwegs. Daher konnten sie uns gute Tipps geben, wo wir hinfahren sollten. Wir sind also einem dieser Tipps gefolgt und erst einmal zum Ano Nuevo (sorrry, habe die Schlange über dem "n" bei "Ano" nicht hinbekommen, jetzt heiißt es "Arsch" statt "Jahr" - so fein kann der Unterschied auf Spanisch sein...) gefahren. Dort sollte man Seeelefanten auf einem 3 Meilen langen Rundweg beobachten können. Der State Park woltle aber für unseren RV 20 USD Eintritt haben, so dass wir uns das "Erlebnis" gespart haben. Andere Attraktionen waren nicht weit und dafür kostenlos!

Wir haben also kehrt gemacht und sind weiter Richtung Süden zum Big Basin Redwoods State Park gefahren, wo auch Mammutbäume stehen, die aber nur hier an einem bestimmten Küstenabschnitt zu sehen sind. Dort haben wir am Waddell Beach kostenlos (!) geparkt, haben uns klar für einen kleinen Hike gemacht, Erich in die Kraxe gepackt und sind los. Die Wanderung war auch 3 Meilen lang, also genau das Richtige für Zwischendurch am Vormittag ;-). Unterwegs gab es ein paar Punkte, zu denen Erklärungen auf einem Flyer standen, zur örtlichen Fauna und Flora und Geschichte des Waddell Tals. Dort sind jetzt Felder, auf denen Bio-Gemüse angebaut wird. Gehören tun diese Felder immernoch Nachfahren des Bruders des früheren Präsidenten Hoover, die diese jetzt an Farmer verpachtet haben. Zwischendurch haben wir die großen Big Reedwoods gesehen, die wirklich eine beachtliche Größe haben, auch wenn sie nach dem Besuch des Sequoia National Park nicht mehr ganz so beeindruckend sind.

Zurück am Strand war dieser schon etwas mehr bevölkert, auf dem Parkplatz war aber noch genug Platz, dass wir unseren RV schnell mal quer zum Strand umgeparkt haben, damit wir beim Mittag eine bessere Aussicht haben. Es gingen immer mehr Kite Surfer ins Wasser und Carsten wurde dabei etwas wehmütig, weil er ja auch mal damit angefangen hat.... Hiermit seien ganz herzlich Liesa und Alex gegrüßt, die ja gerne mit dem Kite alles mögliche machen! Wir haben also die Pause mit Blick auf das Meer und die Kite-Surfer genossen, Erich gefüttert und selber eines unserer mittlerweile immer ausgefeilteren 3-Schicht-Sandwiches gegessen. Wir werden immer mehr zu Amis, zumindest was die Ernährung betrifft.

Nach der Mittagspause ging es weiter nach Santa Cruz, dem Surfer-Örtchen, von dem ja auch Uli und Tom schon im Kommentar von Gestern geschwärmt haben. Wir hatten erst mal riesige Probleme bei der Parkplatzsuche, weil Sonntag, schönes Wetter und überhaupt. Wir sind also in ein Wohngebiet gefahren und haben dort einfach geparkt, obwohl es eigentlich nur für Anwohner mit Parkausweis erlaubt war. Aber irgendwann hatten wir (bzw. Carsten, der mehrere Kehrtwenden mit dem RV machen musste) die Schnauze voll und haben einfach da geparkt, wo für uns genug Platz war. Von dort sind wir dann mit Erich im Kinderwagen zum Boardwalk und zur Wharf gelaufen. Der Boardwalk ist ein langer Vergnügungsstreifen direkt am großen Strand, wo heute die Hölle los war. Es war auch wesentlich wärmer als am Waddell Beach und wir mussten Erich Schicht um Schicht ausziehen. Es war echt unglaublich, wie viele Leute leicht bekleidet dem Vergnügen gefrönt haben, vor allem Hispano-Familien (ist "Hispano" eigentlich ein politisch korrekter Ausdruck?). Da war richtig was los, und Erich kam aus dem Staunen und Beobachten nicht mehr heraus. Er wird sich sicher ein eigenes Urteil gebildet haben, nach den letzten Wochen Natur, Stille und innerer Ruhe.... Wir haben uns das Spektakel nur kurz angetan und sind dann weiter zur Wharf gegangen, also dem Pier, der eine halbe Meile ins Meer ragt. Dort haben wir Seelöwen beim Faulenzen beobachtet und in einem Café etwas Süßes gegönnt, bevor wir dann zurück zum RV sind. Ein Knöllchen hatten wir zum Glück nicht bekommen, es hatten sich sogar noch andere Autos zu uns gesellt, die dort eigentlich nicht stehen sollten.

Wir hatten heute nicht vor, noch viel weiter gen Süden zu fahren, also sind wir nur wenige Meilen weiter südlich zu einem State Beach Campground gefahren, wo man uns aber 55 USD (!!!) für einen Stellplatz ohne Strom und Wasser abknöpfen wollte, mit der Begründung, dieser Strand sei einer der beliebtesten in der Gegend. Wir haben uns das nicht gefallen lassen, dann hier in der Gegend wimmelt es von Übernachtungsmöglichkeiten für uns. Wir sind also ein paar Meilen weiter auf der Interstate 1 gefahren und dann in Watsonville abgebogen, da wir ja noch morgen einen Shopping-Abstecher nach Gilroy machen wollen. Etwas östlich von Watsonville sind wir auf den Pinto Lake State Park Campground gefahren, wo man uns für diese Nacht nur 34 USD (Full Hook-Up) abgeknöpft hat. Erst haben wir diesen Campground nur als Zwischenstation auf dem Weg nach Gilroy angesehen, aber als wir erst mal da waren, einen Stellplatz direkt am See hatten, einen schönen Rasen vor der Tür, einen Spielplatz gleich nebenan und dann auch noch Abendsonne volle Breitseite, haben wir den Abend hier voll genossen. Erich ist ein wenig auf dem Rasen rumgekrabbelt und hat sich eine Weile super alleine beschäftigt. Wir haben eines der besten WiFi, die wir je hatten, und konnten wieder etwas "Admin" erledigen. Zwischendurch haben wir ein paar Dosen Bier vernichtet und den Abend genossen. Jetzt sind hier im State Park auch die Tagesgäste weg und die Camper auf den 30 Stellplätzen am See, von denen nicht einmal die Hälfte belegt ist, haben ihre Ruhe.

Morgen steht ein unspektakulärer Shoppingtag in Gilroy an, auf den wir uns jetzt mit einer Mütze voll Schlaf vorbereiten werden, sofern uns Erich lässt. Katja und Erich haben sich heute Abend beim Beziehen des Bettes unter dem Bettlaken versteckt und haben darunter ein wenig gespielt, was Erich super gefallen hat und ihm geholfen hat, sich auf eine Sache zu konzentrieren und weniger von der Umgebung ablenken zu lassen, was immer problematisch ist, wenn er eigentlich totmüde ist, aber nicht einschlafen möchte, weil ja sooooo viel um ihn herum passiert. Erich ist also recht unkompliziert eingeschlafen (YES!!!), aber leider soeben wieder aufgewacht und krabbelt jetzt im Halbschlaf auf dem Bett herum. Mal sehen, wie das endet und wann wir endlich schlafen dürfen...

Wir möchten heute auch ausdrücklich Sandra und Andreas zu ihrem Hochzeitstag gratulieren! Wir wünschen den beiden alles Gute und eine noch jahrelange und erfüllte Ehe! Alles Liebe an Euch beide von den Borks! Wir freuen uns drauf, Euch wieder in die Arme nehmen zu können. So gute Freunde wie Euch findet man selten!
Slideshow Report as Spam

Comments

Anja (B&L) on

Wow - ich war jetzt ein Weilchen nicht auf Eurem Blog und bin beeindruckt!
Freu mich, dass die Reise so super läuft und Ihr alle drei sichtlich Spass habt. Genießt es!
Liebe Grüße - Anja

Liesa on

Hallo ihr 3,
leider konnte ich die letzten Kommentare erst heute lesen, denn ich hatte Urlaub und war mal wieder auf Rügen mit Alex. Na klar, wir sind wieder auf die Bretter gestiegen und haben uns von den Drachen übers Wasser ziehen lassen. Einfach ein tolles Gefühl und es klappt auch alles immer besser. Ich habe Neoprenbräune (Kopf, Hände und Füße sind schön braun, alles andere?...reden wir nicht drüber) von der Insel mitgebracht. Deshalb auch mein Kommentar zu diesem Blogeintrag.
Es ist einfach toll die Bilder zu sehen und euren Einträgen zu folgen. Ich freu mich sehr euch bald wiederzusehen :)
Fühlt euch lieb gedrückt!
Eure Liesa

theborksinusa
theborksinusa on

Schön, dass Du wieder dabei bist, Liesa. Und vielen Dank für die Geburtstagsgrüße. Noch zwei Tage, dann sind wir schon wieder zurück in Berlin. Freuen uns schon sehr auf ein Wiedersehen.

Add Comment

Use this image in your site

Copy and paste this html: