Ein Nachmittag am Lake Tahoe

Trip Start Apr 01, 2012
1
67
83
Trip End Jun 01, 2012


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of United States  , Nevada
Monday, May 14, 2012

Ich (Carsten) sitze gerade mal wieder am Lagerfeuer und schreibe den heutigen Blog. Heute war ein sehr schöner, weil für mich recht entspannter Tag. Katja ist fast den ganzen Tag gefahren!

Heute früh sind wir durch Erich geweckt worden. Er wollte wohl die Sonne über dem See genießen. Wir hatten ja gestern extra quer auf unserem Stellplatz am Silver Lake eingeparkt, damit uns morgens die Sonne durch's Fenster an der Essecke und hinten im Schlafzimmer weckt. Und dem war auch so. Wir konnten also gemütlich in der Sonne und mit Blick auf den Silver Lake frühstücken, was echt schön war. Nach dem Frühstück haben wir noch kurz unseren "Grey Tank", also Dusch- und Spülwasser entleert und sind zum Büro des Campingplatzes, um nachträglich für die letzte Nacht zu zahlen, da wir gestern erst nach 18 Uhr dort waren und das Büro schon zu hatte.

Danach sind wir aufgebrochen Richtung Norden, um heute zum Lake Tahoe zu fahren. Katja ist losgefahren und hat sich nur kurz nach unserem Tankstopp durch Carsten ablösen lassen. Ansonsten ist sie super gefahren, so dass Carsten sich um Erich kümmern und auch ein wenig während der Fahrt schlafen konnte. So haben wir die Tour nur mit einer kurzen Pause super geschafft. Die Pause war gegenüber des U.S. Post Office von Topaz, s. Bild - also in einer ziemlich verlassenen Gegend.

Wir sind nach einer sehr schönen Fahrt, die am Rande der Sierra Nevada durch Weideland (unglaublich viele Rinder auf unglaublich großen Wiesen!!!) ging und bei der wir einen tollen Blick auf die verschneiten Berge hatten, durch die wir gestern auf diese Seite der Sierra kamen, um 14 Uhr am Campingplatz am Lake Tahoe angekommen. Normalerweise ist hier um diese Jahreszeit noch gar nicht geöffnet, haben wir beim einchecken erfahren. Aber das Wetter hat gut mitgespielt, so dass der Campground früher aufmachte. Er liegt direkt am Lake Tahoe, weshalb wir heute nachmittag, nachdem wir uns einen schönen Stellplatz ausgesucht hatten, erst mal zum Strand gegangen sind und Erich etwas im etwas groben Sand haben spielen lassen. Wie von der Tarantel gestochen ist er auf allen Vieren Richtung Wasser losgepest, da hat er keine Hemmungen. Das Wasser ist aber noch sehr kalt, wie gesagt, rund herum auf den Bergen liegt noch Schnee. Hier in der Sonne war es aber schon recht warm, so dass wir einige Zeit am Strand schön genießen konnten.

Der See ist riesig und bietet alle Möglichkeiten, um Wassersport zu betreiben. Im Winter werden die Berge rund um den See zum Wintersport genutzt. Ihr könnt Euch also vorstellen, dass Lake Tahoe ein wirklich schöner Ort zum Entspannen ist. Nach dem Relaxen am Strand sind wir zurück zum RV und von dort einen kleinen Wanderweg (nicht wirklich Wandern, heute nicht!) zum angrenzenden Ort gegangen, wo sich auch ein Hotel inkl. Casino (wir sind noch in Nevada, kurz vor der Staatsgrenze zu Kalifornien) befindet. Das Visitor Center hatte schon zu und macht morgen früh erst um 10 Uhr auf, so dass wir das hiesige Visitor Center wohl nicht mit unserem Besuch beglücken werden.

Von dort wollten wir zurück zum Campingplatz gehen, wurden aber unterwegs von einer nicht zu bändigen Fleischeslust getrieben, so dass wir mit Kinderwagen quer durch den Wald einen Saveway Supermarkt ansteuerten, den wir bei der Fahrt zum Campingplatz sahen und dessen ungefähre Richtung wir uns zumindest Luftlinie gemerkt hatten. Nach kurzem Irrweg und holprigem Kinderwagengeschiebe haben wir ihn dann auch gefunden und zwei große Stücke Rindersteak, frisches Baguette und Mozarella gekauft.

Vom Hunger getrieben sind wir zurück zum RV gepest, Katja hat Erich gefüttert und Carsten hat sich draußen um Feuer gekümmert. Hier auf dem Campingplatz ist nix los, weil ja offiziell noch gar nicht offen ist. Er liegt aber direkt am See in einem tollen Pinienwald, wo genug Pinienzapfen und trockenes Holz rumliegt, um ein tolles Feuer mit einer kräftigen Glut zu zaubern. Da war Carsten voll in seinem Element und hat kräftig gezüngelt - erst ein großes Feuer gemacht, dann immer dickeres Holz drauf gelegt, und als das brannte, das Feuer verteilt, so dass es ausging, aber großflächig kräftig glühte. Dann den Rost drauf, der an der Feuerstelle ist, frisches, dickes, saftiges Rindersteak drauf geknallt, kurz vor dem Servieren noch BBQ-Sauße drauf, und dann.... Lecker!!!!

Katja hatte drinnen einen Tomate-Mozarella-Teller gezaubert. Der Mozarella, den wir gekauft hatten, war eine Mozarellarolle, die man aufrollen, mit Pesto bestreichen, dann wieder zusammenrollen und in Scheiben schneiden konnnte. Das hat Katja dann auch gemacht und wir haben ein wunderbares Abendessen genossen. Die Tatsache, dass wir so ausführlich über unser Abendessen schreiben, verdeutlicht schon, dass wir uns kulinarisch schon wieder auf zuhause freuen. Es ist schon etwas anderes, am eigenen Herd Dinge aus dem eigenen Kühlschrank zuzubereiten. Wir bekommen hier zwar alles, was wir brauchen, unnd können es auch super im Kühlschrank lagern und auf dem Gasherd zubereiten, aber es ist halt nicht wie zuhause, weshalb es in den letzten Tagen häufiger Nudeln mit Fertigsauce gab. Da hat das Abendessen heute richtig gut getan. Yammie!

Erich hat wohl auch gemerkt, wie gut es uns schmeckt, und wollte nicht weiter stören. Er gab sich mit ein paar Stücken Baguette zufrieden (er hatte schon vorher sein Abendessen, wollte aber mal wieder mitessen) und pamelte still vor sich hin. Insofern hatten wir einen sehr schönen, entspannten und ruhigen Nachmittag (bis auf die bestialische Fleischeslust) und Abend (an dem die Fleischeslust befriedigt wurde).

Wäre es etwas wärmer und könnte man im See baden gehen, würden wir bestimmt noch ein wenig hier bleiben. So aber werden wir wohl morgen irgendwann im Laufe des vormittags wieder losfahren Richtung San Francisco. Dort soll es noch recht frisch sein, so dass wir uns zwar die Stadt anschauen und Cable Car fahren möchten, wohl aber auch dort nicht zu lange bleiben werden. Von dort geht es weiter entlang der Küstenstraße "1" nach Los Angeles. Für die Strecke haben wir ja genug Zeit, da der RV erst am 26.05. zurückgegeben werden muss. Wir schauen also mal, wie lange wir noch wo bleiben werden. Vielleicht hängen wir morgen spontan ja doch noch einen Tag Lake Tahoe dran...

Seid alle lieb gegrüßt, vor allem Sandra und Andreas, die uns wieder eine Freude gemacht haben, da wir heute den nächsten Brief von ihnen öffnen durften. Darin fanden wir neben lustigen Wimmel-Bildern für Erwachsene auch wieder eine Aufgabe: In dem letzten Brief hatte Sandra alle Wörter aufgeschrieben, die Sofia schon sprechen kann. In diesem Brief wurde uns die Aufgabe gestellt, aus diesen Wörtern eine Geschichte zu schreiben, die mit unserer Reise zu tun hat. Eines unserer Erlebnisse in Sofias Worten sozusagen! Wir werden die Herausforderung gerne annehmen - mal sehen, was dabei herauskommt....
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: