Fahrt durch Staircase-Escalante National Monument

Trip Start Apr 01, 2012
1
50
83
Trip End Jun 01, 2012


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of United States  , Utah
Thursday, April 26, 2012

Ja, wie der Titel schon sagt, wir sind heute nicht IN das sondern DURCH das Staircase-Escalante National Monument gefahren. Warum? Besch...eidenes Wetter!

Als wir heute früh auf unserem wilden Übernachtungsplatz (uns hat nachts niemand aus dem Schlaf gerissen!) von der Sonne wach geküsst wurden, hatten wir einen super Ausblick auf angeleuchtete rote Berge und super lange Schatten. Der Himmel war recht durchwachsen von Regenwolken, aber morgens war bei uns noch alles in Ordnung.

Am Abend zuvor hatte sich schon schlechteres Wetter angekündigt, da eine echt steife Brise wehte. Es pfeifte und klapperte am RV, worauf Carsten seit seinem Segeltörn mit seinem Vater in Mittelmeer gar nicht mehr steht. Trotzdem sind wir irgendwann alle eingeschlafen und auch der Wind hörte noch vor Mitternacht auf so doll zu blasen. Wie gesagt, morgens dann wunderbarer Sonnenschein. Auch Erich, unser Sonnenschein, hatte dann irgendwann abends in den Schlaf gefunden, als er sich sicher sein konnte, am nächsten Morgen wieder aufzuwachen und wieder viel mit uns zu erleben.

Wie immer wurde also heute früh ausgeschlafen (was für uns Aufwachen zwischen 6 und 7 Uhr bedeutet) und gemütlich gefrühstückt, bevor wir dann - die Wolken hatten nun auch uns erreicht - Richtung Staircase-Escalante National Monument losgefahren sind.

Die Fahrt war wie erwartet sehr malerisch. Wie im Reiseführer beschrieben ging sie bergauf, bergab, durch Kiefernwälder, durch Birkenwälder, an Kühen (ohne Zaun zur Straße) vorbei, es sprangen Hirsche über die Straße, wir hatten Schnee am Straßenrand, super Aussichten, Hagel und Sonnenschein wechselten sich ab, frische Knospen sprossen an den Büschen und Bäumen, in Bächen sprudelte frisches Regenwasser herab, der Sandstein war vom Regen feucht glänzend - rundum schön. Natürlich war das Fahren bei dem Wetter und der Straßenführung nicht ganz so angenehm, aber die Aussicht und Natur hat dafür entschädigt.

Den ersten längeren Halt haben wir in Boulder gemacht, wo wir in ein Museum gegangen sind, das eine Austellung über die Ureinwohner der Gegend zeigt. Wir haben dabei etwas über die Indianer gelernt, die vor mehreren Hundert Jahren bereits aus Mexiko kamen und die Gegend besiedelt haben. War ein sehr kleines Museum, dennoch interessant.

Im Museum hat uns ein Angestellter des Staircase-Escalante National Monument ein paar Hikes vorgeschlagen. Gundsätzlich bestand für uns das Problem, dass diese Gegend nicht besonders gut erschlossen ist und Wanderungen oft recht lang sind. Außerdem sind die Wege, die zu den Startpunkten der Wanderungen führen, nicht asphaltiert, was für uns mit dem RV insbesondere bei Regen ein Problem darstellt. Wir haben uns dann also zwei Wanderungen vorschlagen lassen, die recht kurz waren und auch direkt an der Straße lagen.

Als wir wieder von Boulder aus losgefahren sind und nach ein paar Meilen dann auch am Startpunkt einer möglichchen Wanderung ankamen, hat es jedoch so doll geregnet, dass wir uns das gespart haben. Statt dessen sind wir recht hoch auf einen schönen Aussichtspunkt gefahren und haben dort einen Kaffee im RV getrunken und Erich etwas "Freilauf" im RV gegönnt.

Wir haben aufgrund des Wetters die Wanderungen abgehakt und sind weiter nach Escalante gefahren. In dem Nest haben wir getankt, ein wenig eingekauft und beschlossen, das Staircase-Escalante National Monument noch heute zu verlassen und weiter bis zum Bryce Canyon zu fahren, zu dem wir eigentlich erst morgen oder übermorgen wollten. Das Wetter hat aber unsere Weiterreise etwas beschleunigt, ebenso die schlecht erreichbaren Wanderwege.

Also haben wir uns einen schönen RV Platz ausgesucht, haben dort angerufen und einen Platz reserviert und sind losgefahren. Insgesamt sind wir damit heute ca. 120 Meilen gefahren, was echt 'ne Menge ist, wenn man bedenkt, dass Erich während der Fahrt immer im Maxi Cosi gefangen ist, das Wetter schlecht war und die Straße teilweise eine Herausforderung (s. Bilder).

Kurz vor der Einfahrt in den Bryce Canyon National Park sind wir noch an einem Parkplatz vorbei gekommen, ab dem ein kurzer Wanderweg an einem Bach entlang zu einem Wasserfall und einer vermosten Höhle (Mossy Cove) führte. Dort haben wir noch Halt gemacht und uns nach der langen Fahrerei etwas Frischluft gegönnt. Der Himmel war mittlerweile größtenteils aufgeklart (wahrscheinlich weil wir auch über einen Pass in eine bessere Gegend gefahren waren), so dass wir zu beiden Stellen wandern konnten. Dabei haben wir auch schon einen Vorgeschmack auf den Bryce Canyon bekommen, denn es waren teilweise schon Sandsteinformationen zu sehen, wie sie auch im Bryce Canyon existieren.

Die frische Luft hat uns gut getan, bevor wir dannn weiter zum RV Platz am Eingang des Bryce Canyon National Park gefahren sind. Wir haben einen recht netten, wenn auch etwas teuren Stellplatz bei Ruby's RV Park bekommen (wo wir ja reserviert hatten) und wollen hier zwei oder drei Tage bleiben. Das Wetter soll insgesamt besser werden. Heute am späten Nachmittag, als wir ankamen, war es verdammt frisch und hat auch nochmal geregnet. Nachts werden wir den RV wohl heizen müsen. Naja, Hauptsache es hört auf zu regnen und wir können trockenen Fußes Wandern gehen und die Aussicht genießen, die wirklich grandios sein soll. Wir haben uns unterwegs mit vielen Leuten unterhalten und alle, die hier waren, waren begeistert.

Wir sind jetzt schon etwas enttäuscht, dass hier offensichtlich die Saison erst in ein paar Tagen, nämlich ab Mai, beginnt. Daher bleiben uns jetzt ein paar Annehmlichkeiten verwehrt: Schuttlebus zu den Aussichtspunkten (müssen wir mit unserem Schiff anfahren), Pool im RV Park (ist noch leer, weil es vor kurzem noch Frost gab) usw. Aber beschweren wollen wir uns nicht, ist ja unsere eigene Schuld - wir hätten ja vorher besser planen können....

Also dann, mal sehen, was die nächten Tage so bringen. Drückt uns die Daumen, dass wir schönes Wetter haben!
Slideshow Report as Spam

Comments

koegler
koegler on

Das krasse ist echt, dass selbst die Schlecht-Wetter-Fotos noch total toll
aussehen... :)

Ellen on

Ich drück euch die Daumen, das es trocken bleibt und wärmer wird.
Wir hier in Deutschland hatten bis jetzt auch durchwachsenes Wetter ,abwechselnd Regen, Sturm und Sonnenschein, soll aber jetzt am Wochenende auch wärmer werden!

Es sind schon beindruckende Landschaften, die ihr das seht, Franz und ich, können uns schwer vorstellen, wie solche Fels - und Sandsteingebilde
enstehen!

Ich drück euch!!

Fam.Vetter on

Ah ihr seid in Boulder, ich finde das ist ein wunderschöner verträumter Ort. Dort lebt von Andreas eine Schulfreundin,bei ihr waren wir vor 4 Jahren zur Hochzeit dort eingeladen,es war eine typische amerikanische Hochzeit. Und von da haben wir dann unsere Tour gestartet.

Stotti on

So alle Eintraege gelesen und ich muss sagen einfach wunderbar sowohl die Beschreibung als auch und eigentlich vor allem die Bilder...traumhaft, dann lasst es euch weiter gut gehen und ich bin gespannt auf euren nächsten post...VG aus Berlin

theborksinusa
theborksinusa on

Und das, obwohl alle Bilder im Blog "nur" mit dem iPhone fotografiert wurden! Wartet erst mal auf die Bilder von der richtigen Kamera!

theborksinusa
theborksinusa on

Nicht verwechseln - es gibt so viele Boulder in allen möglichen US Staaten. Wir waren in Boulder, Utah.

Fam. Vetter on

Ja O.k., da hab ich wohl nicht aufgepasst wir waren in Boulder Colorado.
War aber trotzdem schön....!

Add Comment

Use this image in your site

Copy and paste this html: