...und das an meinem Geburtstag!

Trip Start Oct 20, 2009
1
50
56
Trip End Feb 22, 2010


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed
Campamento Municipal

Flag of Uruguay  , Rocha,
Tuesday, February 2, 2010

Nach einem kleinen Zwischenstopp in Montevideo von ein paar Stunden reisten wir weiter in den Osten des Landes nach La Paloma, wo das Meer wieder sauber sein soll und wir uns nochmals im Surfen üben wollten.

Statt in ein Hostel zu gehen stellten wir unser Zelt wieder einmal auf. Diesmal jedoch ohne die Eigenkonstruktion mit dem gekauften Poncho, denn es war extrem heiss. Als wir zum Camping kamen glich dieser mehr einem unorganisierten Flüchtlingslager als einem Camping für Urlauber. Überall waren riesige Planen gespannt und darunter befand sich allerlei Zeugs. Wir merkten schnell, dass die Argentinier ihren halben Haushalt mitnehmen wenn sie Ferien machten. Das wir nicht auch noch irgendwo eine Waschmaschine unter einer Plane fanden, war eigentlich erstaunlich. Dass all diese Planen einen gewissen Zweck erfüllten, merkten wir, als es während dem Kochen zu nieseln begann und wir keine Unterschlupfmöglichkeit hatten. Am nächsten Morgen war jedoch wieder schönes Wetter – wie solls auch anders sein, es war ja der Geburtstag von Markus. Er konnte das Wetter jedoch nicht richtig geniessen, weil er die ganze Nacht auf dem Klo verbrachte und ihm die Hitze deshalb eher zu schaffen machte. Da soll noch einer sagen älter werden sei etwas schönes. Wir wollten dann doch an den Strand, damit wenigsten Teresa ein bisschen surfen konnte. Doch nachdem wir im Internet noch einige Sachen erledigt haben zog ein Gewitter auf, welches uns ins nächste Restaurant flüchten liess, in welchem wir den Rest des Tages warteten bis wir einigermassen trockenen Fusses ins Zelt zurück konnten. Es fehlte nur noch ein YES mit einer Kerze und der Werbespot wäre perfekt gewesen.

Nach einer regnerischen Nacht, welche unser Zelt – nicht wie andere - ohne weiteres überstanden hat (Südamerikaner wissen einfach nicht wie man ein Zelt richtig spannt, sie wringen nach einer regnerischen Nacht erst mal den gesamten Zeltinhalt aus) und Markus wieder einigermassen fit war, entschieden wir uns weiter zu reisen nach Maldonado, was wieder näher bei Montevideo liegt. Hat sich also richtig gelohnt bis nach La Paloma zu reisen. Naja, einmal in vier Monaten darf einem das Wetter auch mal einen Strich durch die Rechnung machen.
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: