Silvester mit Freunden

Trip Start Oct 20, 2009
1
37
56
Trip End Feb 22, 2010


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed
Hosteria y Cabañas Maule

Flag of Chile  , Araucanía,
Thursday, December 31, 2009

Von Santiago aus ging unsere Reise weiter in den Süden nach Temuco, wo wir Nina, eine Kollegin von Teresa aus dem Studium und ihren Freund Fäbu trafen.

Nach ein paar Einkäufen ging die Reise gemeinsam weiter nach Puerto Saavedra um Silvester am Strand zu verbringen. Trotz neuem Zelt dachten wir dass wir Silvester lieber in einem Cabaña (kleine Hütte) mit genügend Platz und bequemem Bett verbringen möchten. Wir fanden schnell eins im Internet, doch in Pte. Saavedra angekommen wussten wir natürlich nicht wo es ist und fragten nach dem Weg. Wir wurden mit all unserem Gepäck einen Hügel hoch geschickt. Oben angekommen und das Dorf eigentlich bereits hinter uns gelassen ohne etwas gefunden zu haben, fragten wir nochmals nach dem Weg und wurden auf die andere Seite des Hügels wieder runter geschickt. Dort völlig kaputt nach etwa 30 min angekommen wurde uns gesagt, dass wir hier falsch sind und wieder zurück müssen. Hahaha, super Witz. Es brachte uns zum Glück für wenig Geld ein Pick-up zurück ins Dorf, wo wir feststellten, dass unser Cabaña sich etwa 200 Meter von der Busstation entfernt befand. Es war eine gemütliche Hütte mit eigener Küche und einem super Blick auf's offene Meer mit ziemlich hohen Wellen.
Für unser Silvestermenu gingen wir noch frischen Fisch kaufen, welchen wir mit Kartoffeln und Gemüse auf dem Feuer grillten. War super lecker, doch wir grillten so spät, dass der frische Fisch als wir assen plötzlich vom letzten Jahr war. So schnell kanns gehen. Zum Essen gab's noch ein bisschen Sekt und einen feinen Risling, den wir auf dem Weingut in Santiago kauften. Ein richtiges Festessen. Nach dem Essen amüsierten wir uns wie kleine Kinder an ein paar Tröten die nicht einmal tuteten - kein weiterer Kommentar.

Am Tag darauf wanderten wir am Strand und dem nahe gelegenen Lago Budi entlang. Das Bad im Meer reduzierte sich auf einen Kampf gegen die starke Strömung und das obwohl wir nur bis zu den Knien drin waren. Die Landschaft mit den schönen Wäldern, dem See und dem wilden Meer war einfach bezaubernd und erinnerte uns an Kanada (obwohl noch keiner von uns dort war), Schweden und auch ein bisschen an die Schweiz (vor allem das Meer ;-) gleichzeitig.
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: