Flores

Trip Start Aug 20, 2012
1
16
41
Trip End Ongoing


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Indonesia  , East Nusa Tenggara,
Monday, October 15, 2012

Wir sind in Flores!!! Nach 35 Stunden Fahrt mit Bemo, Bus und Fähre...
Ja, das war eben die günstigste Variante :) Anstrengend und abenteurlich, aber einfach cool!
In Kuta Lombok sind wir in ein Bemo eingestiegen (ein kleiner Bus, vollkommen überfüllt mit Menschen, Tieren und Gegenständen) um zum Hafen zu gelangen. Und ab da hat uns das Englisch verlassen. Mit Händen und Füßen bekommt man dann doch irgendwann das richtige Ticket und so saßen wir in einem Bus, der uns nach Sumbawa bringen sollte. Wir waren die einzigen Touristen und somit sehr interessant für alle. Frauen haben uns ihre Kinder auf den Schoß gesetzt um Bilder zu machen :) Um von Lombok nach Flores zu kommen, muss man Sumbawa (eine Insel dazwischen) überqueren. Dies dauert ca. 14 Stunden. Also saßen wir 14 Stunden lang im Bus und wurden begafft ;) Um 23.00Uhr hat der Bus an einem Busbahnhof angehalten und wir wurden in einen kleinen Bus umgelanden. Von dort aus waren es noch 2 Stunden bis zum Hafen. Da saßen wir dann also in dem Bus und warteten bis was passierte...aber dem war nicht so. Der Busfahrer meinte auf indonesich "fünf", was für uns bedeutete "in 5min gehts weiter". Aber nein, das sollte heißen um 5.00Uhr gehts weiter. WAS?!?! Der Busfahrer gab uns ein Zeichen, dass wir hier schlafen sollen. So machten wir uns es auf den Sitzbänken bequem und versuchten zu schlafen. Aber es war viel zu heiß im Bus und man wurde total verstochen! Um 4.00Uhr ging unsere Fahrt dann weiter und um 6.00Uhr gab es dann Frühstück: Reis mit Hühnchen und Schrimps! Die Fahrt mit der Fähre dauerte nochmals 9 Stunden und bis dahin hatten wir immer noch kein einzigen Touristen gesehen. Als ich auf der Fähre beim Lesen auf den Boden geschaut habe, habe ich WEIßE FÜßE gesehen! Juhu, ein anderer Touri! :) Und so haben wir unseren neuen Schweizer Freund Philippe kennen gelernt!
Gleich am nächsten Tag sind wir zusammen zu den Komodo-Inseln gefahren, auf denen riesige Komodowarane leben. Mit einem Guide durchquert man die Insel und hält Ausschau nach den Riesenfiechern! Und wir hatten Glück, wir konnten 5 Komodowarane und ein Wasserbüffel sehen. Komodos essen Wasserbüffel. Die Tiere sind echt riesig und ich finde sie sehr unheimlich, auch wenn sie Menschen eigentlich nichts tun. Die Komodos legen ihre Eier in Höhlen, die sie von ein paar Meter Abstand aus bewachen. Wir dachten, wir könnten da mal reinschauen. Doch als wir uns so einem Nest genähert haben, hat man schön die Reaktion des Komdos sehen können und sich schnell dazu entschlossen es nicht zu tun ;)

Von nun an waren wir zu 4. unterwegs: Philippe, Rozze (England) und wir beide. Zusammen wollen wir durch Flores reisen. Mit dem Bus mussten wir erstmal ins Landesinnere fahren. Der Bus war mal wieder super komfortabel und schnell - nicht! Aber ist immer wieder witzig mit all den Einheimischen Bus zu fahren! Dieses Mal hatten wir ein Schwein auf dem Dach, das vor lauter Angst unser Fenster vollgepinkelt hat. Philippe meinte, das sei wohl ein Angstpipi gewesen :D
Im Norden der Insel waren wir bei einem Nationalpark mit 21 kleinen Inseln. Wir haben uns ein Boot mit Bootsmann gemietet und 4 von den Inseln konnten wir dann bekunden. Traumhaft schön!! Kleine Inseln mit Strand und Palmen, wie im Paradies! Oder bei Robinson Cruson! Unser Bootsmann hat für uns frischen Fisch auf offenem Feuer zubereitet, richtig lecker. Und zum Nachtisch gabs frische Kokosmilch von den Palmen. Gehts noch besser?! Auf der 2. Insel ist 5m vor uns ein Hai geschwommen...ziemlich cool! Beim Schnorcheln hat man auch wieder viel sehen können! Zum Schluss sind wir noch zu einer Insel gefahren, auf der ganz viele Flughunde leben. Das sieht einfach nur geil aus, wenn die über einen drüber fliegen :) Siehe Bilder.
Unsere Unterkunft vor Ort war auch mal wieder grandios: es gab keine Dusche. Dann eben mit nem Eimer waschen ;)

Weiter ging es dann zum Vulkankrater Kelimutu mit seinen drei Vulkanseen. Die Seen haben unterschiedliche Farben und können diese auch, aufgrund der Mineralien im See, verändern. Als wir dort waren hatten sie die Farben dunkeltürkis, helltürkis mit weiß und schwarzbraun. Letzterer hat eher an die Rems erinnert ;) Wir wurden mit Motorradtaxis zu den Seen gebracht in einem rasanten Tempo – aber ganz wichtig: Hauptsache der Fahrer hat einen Helm! Der Ausblick auf die Seen war wunderschön und wir hatten Glück, dass nicht alles bewölkt war. Wir haben in einem kleinen Dorf namens Moni übernachtet. Das Dorf ist zwar klein aber die Einheimischen haben alle einen Afro und tanzen zu Reggeamusik, sogar die kleinen Kidis!

Nach einer Woche musste sich die Reisetruppe leider auflösen, aber zum Glück ist die Schweiz ja nicht weit von uns! Wir wurden schon auf ein Raclette eingeladen :) …weil wir haben uns die ganze Zeit über das gute deutsche/schweizerische Essen unterhalten, das wir hier im Moment nicht haben können!!!

Flores war wirklich toll zum Bereisen, aber es nimmt viel Zeit in Anspruch, da die Straßen und Busse in einem schlechten Zustand sind und die Insel einfach doch ziemlich groß ist. Und man muss sich darauf einstellen, dass wenig Tourismus herrscht.



Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html:

Table of Contents