Es geht zum Ende & die täglichen Wunder 90km

Trip Start May 11, 2007
1
12
14
Trip End May 25, 2007


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Austria  , Lower Austria,
Wednesday, May 21, 2008

Es geht zum Ende und die täglichen Wunder passieren weiterhin.
Hätten Sie es für möglich gehalten, dass ein 15-Jähriger in 24h 80km laufen kann? Ich nicht. Jakob Foramitti hat es uns heute gezeigt, nachdem er gestern Nachmittag tapfer 25km gelaufen ist und danach erschöpft eingeschlafen ist, ohne zu wissen was sich in der Nacht tut, ist er heute unvorstellbare 54km gelaufen. Seine weiteste Distanz war bisher 21km beim Halbmarathon in Wien und heute hat er uns allen gezeigt, was in ihm steckt. Inspiriert durch Otto und Michael konnte und wollte er bis Tulln einfach nicht mehr aufhören zu laufen. Seine großen Vorbilder: Otto, "weil der hat immer an Schmäh auf den Lippen" und Michael, "Ich hab noch nie einen Menschen gesehen, der so ausgeglichen ist, den kann nichts aus der Ruhe bringen", haben ihn so begeistert, dass er auch seine Flügel ausgebreitet und gezeigt hat, wer er ist und was in ihm steckt.
Lieber Otto, lieber Michael, oft habt ihr uns gesagt, dass der Lauf, eure Freundschaft, das Betreuerteam und das Wetter ein Geschenk sind. Und ich will euch sagen, dass auch ihr ein Geschenk für uns seit. Ein Geschenk, dass es euch gibt, dass ihr zeigt, was ihr möglich macht. Ihr gebt uns Kraft unsere eigenen Ziele, welche so unerreichbar scheinten, wieder aus der Kiste zu holen, noch einmal zu überdenken und Kraft zu schöpfen, um sie in die Tat umzusetzen. Vielen Dank, dass es euch gibt und dass wir euch auf eurem schönen Weg ein Stück begleiten durften.
Und zu guter Letzt will ich den Dank auch an die wunderbaren BetreuerInnen richten, die mit Wort und Tat Michael, Otto und auch uns liebevoll versorgt und umsorgt haben. Danke, ihr (Hans, Siegrid, Gerlinde und nun auch Tochter Lisa) seid super!
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: