Blyde River Canyon

Trip Start Oct 02, 2012
1
18
66
Trip End Jul 02, 2013


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed

Flag of South Africa  , Mpumalanga,
Sunday, November 25, 2012

Bevor wir selbst in den Canyon fahren konnten, sind wir von den Drakensbergen aus mit dem Bus nach Johannesburg gefahren. Dort haben wir in einem Hostel am Flughafen geschlafen und am nächsten Tag unser kleines Auto abgeholt. :) Wir hatten Glück und haben ein Upgrade von zwei Klassen bekommen, sodass wir einen Nissan Micra bekommen haben. Dann kann man sich vorstellen, was wir normalerweise bekommen hätten. :D Aus dem Flughafen raus, ging es erstmal auf eine 4-spurige Autobahn, aber man hat sich schnell an den Linksverkehr gewöhnt. Leider existiert die Straße, die wir fahren wollten, seit 2009 nicht mehr, was aber nirgendwo steht. :D Deswegen hat es einige Nerven und U-Turns gekostet, bis wir eine Straße gefunden haben, die ungefähr die gleiche Richtung hatte. :D Aber dann ging es los und desto näher wir in die Region des drittgrößten Canyons der Welt kamen, desto schöner wurde die Landschaft.

 
Abends kamen wir dann in Graskop an. Einem kleinen Ort, der ideal liegt, um von dort aus Ausflüge in den Canyon zu unternehmen. Das 12-Bett-Zimmer hatten wir ganz für uns alleine und das Hostel war echt schön. :) Am nächsten Morgen ging es dann los auf der Panorama-Route durch den Canyon. Zuerst haben wir uns einen Wasserfall und einen Aussichtspunkt angeschaut, der sehr passend "God´s Window" heißt. Danach ging es zu den Bourke´s Luck Potholes. Das sind zylindrische Löcher, welche durch Wasserstrudel entstanden sind, da dort zwei Flüsse (Blyde und Treuer) zusammenkommen. Das Highlight des Canyons waren aber die drei Rondavels. Drei sehr große runde Felsen, welche mit Gras bewachsen sind und einem wunderschönen Panorama. :)

 
Den zweiten Tag haben wir uns ein paar Wasserfälle angeschaut und sind in das kleine Ort "Pilgrim´s Rest" gefahren. In diesem Ort scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Es wurde durch den Fund von Gold berühmt. Es gibt sehr viele alte Geschäfte und man fühlt sich 100 Jahre in die Vergangenheit versetzt. :) Nachmittags wollten wir den Long-Tom-Pass fahren, da dieser für seine tolle Aussicht berühmt ist. Leider ging ab drei Uhr die Welt unter und der Nebel wurde so dicht, dass man nur ca. 30 Meter sehen konnte. Damit haben wir von der tollen Aussicht nicht viel mitbekommen. :D 

 
Von hier aus geht es morgen nach Hazyview, was nur 15km vor dem Krüger Nationalpark liegt. :) 
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: