Sehenswerte Stadt - Horrorhostel

Trip Start Oct 02, 2012
1
15
66
Trip End Jul 02, 2013


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of South Africa  , KwaZulu-Natal,
Thursday, November 15, 2012

Bevor wir nach Durban sind, haben wir uns ein Hostel rausgesucht und wir wussten, dass da gerne gefeiert wird, aber das es so ist, hätten wir nicht gedacht. Lisa hat seitdem wirkliche Schlafprobleme, die erst langsam wieder besser werden. Wir haben in keiner der vier Nächte mehr als drei Stunden geschlafen und wenn man sich dann noch den ganzen Tag eine Stadt anschaut, ist man echt fertig. Aber dafür war die Stadt viel besser als erwartet. :)
 
Durban hat die größte indische Bevölkerung außerhalb von Indien. Von den 4,5 Millionen Einwohner sind ca. 1,5 Millionen Inder. Diesen indischen Einfluss spürt man in der Stadt. :) Tagsüber sind wir immer mit ein bisschen Bargeld, einer Kamera und einer Flasche Wasser in einer Supermarkttüte los gezogen. Ein Tipp von unserem Busfahrer und dadurch, dass wir nichts mit hatten, konnten wir uns sicher und frei bewegen. Nach der WM 2010 hat sich hier angeblich die ganze Situation sehr verbessert und die Stadt ist sicherer geworden, dennoch sollte man nachts nicht in die Stadt gehen. 2007 hat die Regierung alle Straßennamen in Durban umbenannt und da die Einwohner das aber nicht akzeptieren, gibt es hier immer zwei Straßenschilder: Der alte Name durchgestrichen und der neue Name darüber. 
 
Die Gebäude in der Stadt sind sehr verfallen, dennoch gibt es schöne alte Gebäude, wie z.B. die City Hall. Durban hat den 9. größten Hafen der Welt und einen sehr tollen indischen Markt, den Victoria Street Market. Nachdem wir den Markt besucht haben, sind wir auf einen anderen Markt gekommen, eher zufällig. :D Dort gab es dann aber nur Dinge wie Hufe, Schafsköpfe und Affenhaut zu kaufen, was auch immer die Leute damit machen. :D Aber es hat Spaß gemacht und war sehr interessant. An unserem letzten Tag haben wir das Moses Mabhida Stadium besucht. Man kann 500 Stufen laufen, um auf die Aussichtsplattform zu gelangen oder mit einem Aufzug fahren. Leider hatte der Stadium Walk mit den Stufen an dem Tag geschlossen. ;D Von oben hatten wir eine super Aussicht auf die Stadt. Eine Stadt von oben ist einfach immer beeindruckend. Leider kann man das in Durban abends nicht machen. An unserem letzten Abend haben wir das typische indische Gericht gegessen, was in Durban jeder ist: das Bunny Chow. Ein indisches Curry in einem Weißbrot. Wir haben noch nie soooo etwas scharfes gegessen, nicht einmal in Bangkok. :D 

Von Durban aus sind wir nach Pietermaritzburg, welches auf halber Strecke von Durban und den Drakensbergen liegt. Wir können rein gar nichts über die Stadt sagen, weil wir dort den ganzen Tag nur geschlafen und gegessen haben. :D Schade, aber wir mussten ein bisschen Schlaf aufholen...
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: