Die Bremsen stinken... Oooh!

Trip Start Aug 05, 2013
1
9
22
Trip End Aug 28, 2013

, Kalifornien,
Monday, August 12, 2013

Bereits um 5:15 Uhr in der früh verließen wir unser uriges Hotel (& Mini Casino) im Nichts um ins Death Valley aufzubrechen. Bei ca 30 Grad kamen wir um 5:45 Uhr am Zabriskie Point an. Wir waren nicht die einzigen, aber das minderte nicht die traumhafte Aussicht auf die Mondlandschaft und das langsame Erleuchten des Horizonts. Dieses ist einer meiner absoluten Lieblingsaussichtspunkte in den USA (bis jetzt!).


Von dort aus ging es weiter Richtung Badwater, welches mitten im Tal des Death Valley liegt, welches früher ein Ozean war und auf Grund der Sierra Nevada wo sich die Wolken ausregneten austrocknete. Badwater liegt 85,5 Meter unter dem Meeresspiegel. Die Sonne war hier noch nicht angekommen bzw. stand noch nicht hoch genug. Aus diesem Grund haben wir, anders als beim letzten Mal, einen ganz anderen, fast gespenstischen Eindruck bekommen.
Der Artists Drive ist eine eindrucksvolle Straße vorbei an Felsformationen, die durch verschiedene Kristalle bunt gefärbt sind.


In der Furnace Creek Ranch machten wir eine kurze Kaffee- und Pipi-Pause. Mir ist es unbegreiflich wie man bei diesen Temperaturen (mittlerweile haben wir 36 Grad um 8:30 Uhr) Kaffe trinken kann... :).
Hier war Mika ganz fasziniert von den vielen Motorradfahrern, die hier ankamen bzw. los fuhren. Da wird der Onkel in einigen Jahren (bzw. Jahrzehnten) wohl nicht drum rum kommen seinen Neffen mal spazieren zu fahren oder zumindest seine Maschine bewundern zu lassen.
Mal abgesehen von Mikas Bewunderung für die Motorräder, wie fragten uns alle, wie die Temperaturen eine angenehme Fahrt in Lederkluft zu lassen. Aber dazu kann uns Patricks Vatee ja einiges berichten - Respekt.

Unser letzter geplanter Stopp im DV sind die Mesquite Dunes. Durch starke Winde wird der massige Sand im Tal des Todes auf Grund einer Felsformation (die als Windbrecher dient) an dieser Stelle gesammelt. Um kurz vor 9 war es einfach zu heiß um sich länger als ein paar Minuten außerhalb des Autos aufzuhalten. Wir hüpften schnell wieder ins Auto mit dem Ziel das DV auf der westlichen Seit zu verlassen.


Da das DV von zwei Bergketten umgeben ist, ging es erstmal bergauf. Hier mussten wir schon trotz nahezu 40 Grad draußen die Klimaanlage ausschalten, da der Motor sonst die über 1600 Meter Höhe nicht schafft ohne heiß zu laufen. Das ging alles gut, aber bergab hatten unsere Bremsen echte Schwierigkeiten. Sie ruckelten, wir hielten sofort an. Die Bremsen waren heiß gelaufen, so dass wir erstmal eine kurze Abkühlpause brauchten (Temperatur >40 Grad).


Nun sind wir wieder unterwegs und unser Auto (ein Dodge Grand Caravan) ist sowohl innen als auch vom Motor und im Bereich der Bremsen wohl temperiert. Unser Ziel ist Mammoth Lakes, die Hochebene der Sierra Nevada.
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: