San Francisco

Trip Start Jun 17, 2011
1
12
Trip End Jul 10, 2011


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of United States  , California
Friday, June 17, 2011

Wow! 11 Stunden Flug und 9 Stunden Zeitverschiebung aus den Beinen zu schütteln, fällt einem nicht leicht. Zumal Air Berlin in der Holzklasse scheinbar nicht nur mit fehlendem TV Entertainment sondern auch gerne mit Beinfreiheit geizt. Vorteil also für die nicht ganz so groß geratenen unter uns. Nur noch weitere 90 Minuten am Immigration Office überstehen und unserem Trip steht nichts mehr im Weg.

Tag 1:

Schon 15 Stunden auf den Beinen und es ist erst Mittag. Fighting Jetlag ist angesagt. Wir müssen mindestens bis 22 Uhr wach bleiben. Tam und John empfangen uns euphorisch, der Himmel ist blau bei frischen 19 Grad und eisigem Wind. Anfängerfehler 1: Shorts und Polo sollen sich alsbald rächen - es sieht nämlich nur warm aus. Anfängerfehler 2: Auch wenn's kalt rüber kommt, hat die Sonne hier mächtig Power - Sonnencreme wäre angebracht gewesen. Fazit: Kein Jetlag, dafür durchgefroren und ne verbrannte Nase.

San Francisco ist der Hammer! Mit den Cable Cars erklimmen wir die Hills. Wer hier zu Fuß unterwegs ist, muss arbeiten. Die Straßen sind ein einziges Auf und Ab. Am Pier 39 werden wir von der umwerfenden Aussicht auf die Bay geflasht. Ob Marco Polo oder National Geographic, die Reiseführer haben echt untertrieben. Zurück geht's mit dem Rush-Hour Bus durch Chinatown. Konfrontationsmethode beschreibt den unwesentlich aufdringlichen Geruch der chinesischen Küche am besten. Wir steigen ein paar Stationen zu früh aus - freiwillig versteht sich - und laufen den Rest zum Hotel. Mal abgesehen von Chinatown hat SF ein unfassbar mediterranes Flair. Pizza, Pasta und eine Flasche Chardonnay in Nob Hill sorgen für die nötige Bettschwere. 22.30 Uhr - Der Anblick des Bettes lässt uns direkt einschlafen.

Tag 2:

Der Tag beginnt um 9 Uhr standesgemäß bei Starbucks. Die US Kaffeerösterarmee hat alleine drei Läden in Sichtweite vom Hotel. John hat eine Bootstour durch die Bay organisiert - Alcatraz und Golden Gate Bridge inklusive: AWESOME! Das Wetter ist noch besser als am Vortag. Nach dem Lunch geht's zur Lombard Street und von da aus zum Telegraph Hill. Wir legen gut und gerne 8km zurück. Zum Abschluss noch über das North Beach Festival. Die brasilianische Cab-Driverin erzählt uns einen Schwank aus ihrem Leben. Gut zu Wissen, dass sie kein Problem mit Sex in ihrem Taxi hat. Sie schaut halt gerne zu. Zuletzt am Vorabend, aber keine Sorge die beiden Jungs haben zum Glück ihre T-Shirts vorher auf die Polster gelegt. Ah, ok. Na dann ist ja gut. Wir sind Gott sei Dank am Restaurant angekommen. Die Rückfahrt, eine Mischung aus Clint Eastwood in Gran Torino und George Bush sr. sitzt am Steuer, setzt noch mal eins oben drauf. Mal abgesehen davon, dass unser erz-republikanischer Driver nicht einmal die halbe Zeit für die gleiche Strecke braucht, könnte auch die Unterhaltung nicht anders laufen: "if you guys wanna talk to me, i will charge you 150 $ extra!" Alles klar - nichts wie raus aus der Karre.

Tag 3:
Traumwetter, Chili out im Golden Gate Park steht auf dem Programm. Leider müssen uns Tam und John nach dem Lunch verlassen. Im Anschluss geht es ein wenig shoppen. Dinner im 36. Stock mit Blick auf den Sonnenuntergang in der Bay. Der perfekte Abschluss für unseren SF-Trip!
Slideshow Report as Spam

Comments

marco on

wie kommt dieser mann ausgerechnet auf den preis von 35 dollar fürs sich-voll-labern-lassen?

Patrick on

Wahrscheinlich gibt's dafür ne Jahresmitgliedschaft im American Gun Club

Add Comment

Use this image in your site

Copy and paste this html: