Nur noch eine woche :-(

Trip Start Aug 01, 2007
1
4
7
Trip End Oct 02, 2007


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Niue  ,
Sunday, August 26, 2007

Fakaloofa lahi atu,

Erst mal die Neuigkeit, dass mein Computer repariert ist. Die Festplatte hatte sich gelockert und hat deswegen wohl nen wackelkontakt gehabt. irgendwie hatte sie wohl auch noch nen kleinen schaden - der absolute computerprofi der insel hat ihn wieder richten können und seit freitag abend haben wir sogar internet :-). ist leider zu langsam, um bilder online stellen zu können, aber vielleicht klappt das ja später auf der Reise noch.


diese woche ist wie im flug vergangen, kaum zu glauben dass wir nächsten freitag schon wieder abfliegen. letzten Samstag war Village Day in einem der Dörfer, das war sehr schön, weil wir dies mal auch super Wetter dazu hatten. Außerdem haben wir die Ugas (Coconut Crab) endlich gesehen. Das ist so ne Art Krebs, nur größer und mit größeren Krallen (die großen Exemplare können auch Zehen und Finger abbeißen und wenn sie einmal zugebissen haben, lassen sie nicht mehr los - neulich hat uns jemand erzählt, dass sie einmal mit der festgebissenen Uga am Arm heim gelaufen ist, um die festgebissene Kralle abzusägen :-D...). Die Menschen hier machen die zum Village Day an Schnüren fest und binden sie zur Präsentation an die Zeltpfosten - wer die größte Uga gefangen hat, der bekommt auch das größte Ansehen. Teilweise können die bis zu 4kg schwer werden. Die kann man dann jedenfalls kaufen und mitnehmen. Eine Familie hält sich wohl eine als Haustier, aber normalerweise landen die schleunigst im Kochtopf. Außerdem haben 2 Familien dort ihre Ferkel präsentiert, die waren vielleicht süß!! Am liebsten hätten wir eins mitgenommen!!! Viel getanzt wurde auch, die Mädels der Dörfer führen immer einige Tänze zu der niueanischen Musik vor.


Sonntag haben wir Anapala Chasm angeschaut. hier gibts ja wahnsinnig viele Höhlen, die in dem Korallengestein versteckt sind. Anapala ist eine dunkle, kleine, aber tiefe Schlucht, in der unten ein natürlicher (aber schmaler) Süßwasser-Pool ist. Wir haben uns zwar in das Wasser reingetraut, aber nach ca. 5m im Wasser fällt der boden plötzlich ins schwarze ab. Man hätte noch zum anderen Ende der Höhle schwimmen können (sind nur ca 10m), aber in der absoluten Dunkelheit nur mit einer kleinen Kopfleuchte schwimmen haben wir uns dann doch entschlossen, das ganze vom "Beckeneingang" aus zu erkunden. Wir haben da noch andere Touris getroffen, die rübergeschwommen sind (mit entsprechendem Adrenalin-Spiegel :-)...) und die haben gemeint, dass dort wohl nix besonderes mehr ist. War aber sehr schön da.


Ach ja, am Freitag sind wir uach zu ner Höhle gewandert, Vaikona chasm. Der weg dorthin war ziemlich anstrengend, weil er wohl schon länger nicht mehr aufgeräumt wurde und wir vor lauter Blättern am boden kaum gesehen haben, ob wir gerade auf einen Korallenfelsen oder in ein Loch dazwischen treten, außerdem haben wir uns die Beine ganz schön aufgekratzt. Am Anfang haben wir nicht gleich den richtigen Weg gefunden und sind an der küste rausgekommen. War sehr beeindruckend, weil an der ostküste das Meer sehr rau ist und das Wasser teilweise bis 10m in die Höhe schießt, wenn es gegen das Riff knallt (klar, dass wir damit nicht gerechnet haben und pitschnass geworden sind :-)...). Als wir den Weg in die höhle gefunden haben stand schon ein Schild im Eingang, dass es gefährlich ist und größere felsbrocken runterfallen könnten. Wir sind also in den kleinen Zugang reingekrabbelt und haben uns einen Weg in die Höhle gesucht. Ab einer gewissen stelle musste man sich abseilen (waren Seile mit Knoten vorhanden, aber wir haben das Ende des Seils nicht mehr gesehen), das war uns doch alles etwas viel Risiko, dann sind wir also wieder umgedreht - von dem Standpunkt aus hatte man auch shcon einen schönen Blick, nur schwimmen konnte man halt nicht. Also zur Erholung schnell an den nächsten Strand und den Sonnenuntergang geniessen :-).


Die "Arbeitswoche" war dies mal sehr locker, langsam gewöhnen wir uns den hiesigen Arbeitsstil an (da reichen uns schon eine Füllung und ne Wurzelkanalbehandlung für einen Tag :-)!!). Eine der Zahnarzthelferinnen, Buzzy, hat uns am Mittwoch in der Mittagspause zum Essen eingeladen, das war supernett. Langley, der Zahnarzt, hat uns auch eine ganze Tüte voller Kokosnüsse mitgebracht (die haben wohl ne Kokosnussplantage, aber kümmern sich nicht drum und haben deswegen immer viele übrig). Außerdem haben wir warme Decken für unsere Betten bekommen (hatten bisher nur dünne Baumwolltücher als Decke), seitdem schlafen wir um einiges besser (nachts kanns hier richtig kalt werden). Wir werden hier also sehr gut versorgt! Bezzy hat uns am Freitag mitgenommen in die Schule, da ist jeden Freitag morgen "assembly" und abwechselnd präsentiert eine Klasse jede Woche eine kleine "Show". Dies mal war es eine ganz besondere Assembly, weil Halbjahreszeugnisse vergeben wurden. Die Primary School hat was vorgeführt, alle haben zusammen gesungen (vokal-lern-lieder, nationalhymne etc), gebetet und uns wurde was vorgelesen. Leider haben wir kaum was verstanden, weil alles auf niueanisch war, aber bissle Englisch wurde auch gesprochen (in der Grundschule wird wohl fast nur niueanisch gesprochen, was natürlich für die ausländischen Kinder ziemlcih schwer ist).


Ach ja, am Montag war übrigens Ilonka, die hier wohnende Deutsche, mit ihrem Kind Linus bei uns in der Zahnklinik und haben sich durchchecken lassen :-). Abends haben sie uns gleich mitgenommen zu den "Hash House Harriers", eine Gruppe von Leuten, die sich montag abends immer zu einem gemeinsamen Spaziergang oder wahlweise auch Jogging-tour trifft und danach gemütlich zusammensitzt. Die 2 sind wirklich supernett, heute früh ist Ilonka schnell hier vorbeigekommen und wollt nur schnell hallo sagen, daraus sind dann 2 Stunden Kaffeekranz geworden, b is wir los mussten zu dem gebuchten Whale Trip. Der musste leider abgesagt werden wegen schlechtem wetter, deswegen haben wir Ilonka und Linus zu nem Kaffee in der Stadt abgeholt, haben uns danach zusammen mit denen an den Strand gesetzt und auch den ganzen Abend zusammen verbracht (zum Abendessen - Sauerkraut - sind wir auch gleich mit eingeladen worden). Das ist eine kleine Seglerfamilie, die jetzt auf Niue wohnt (ihr Mann ist gerade das Segelschiff klar machen in Neuseeland) und von hier aus ihre Segeltouren startet. Am Strand mittags haben wir sogar einen Hai gesehen!! Eine Einheimische, die auch gerade am Strand war, hat uns das gesagt (dass wir nicht ins Wasser sollen, weil ein Hai da ist), wir natürlich gleich aufgesprungen, auf die Felsen gestanden und aus sicherer Entfernung von Land aus den Hai gesucht. haben meistens nur kurz seinen schatten gesehen, aber einmal ist er auch auf dem Sand aufgesetzt und wir haben ihn ein bisschen über Wasser sehen können. war ein riesending, der war mind. 1,5m lang, ein Weißspitzen-Riffhai (die wohl für Menschen ungefährlich sind!). Der hat da wohl kleine fische gejagt (und genau da haben wir vorgestern noch geschnorchelt :-)...). War sehr beeindruckend!


Ach ja, unsere kleine Haustiersammlung wird auch jeden Tag größer. bisher wars ja nur unser kätzle, das wir fleissig jeden Tag füttern und "Picknicker" getauft haben :-). Die Katze frisst alles ausser Bananen, krümelt aber immer ziemlich und diese Krümel haben inzwischen schon einige andere Katzen und Hunde angelockt. Das blöde ist nur, dass die anderen Tiere jedes Mal den "Futternapf" (halbe Kokosnussschale) mitnehmen, weil die noch so nach Katzenfutter riecht :-). Müssen also kräftig Kokosnüsse essen, um immer Fressnapf-nachschub zu haben...


Am Freitag gehts weiter nach Samoa (ist sehr witzig, wir fliegen hier am 31.08. los, landen am 1.09. in Neuseeland und fliegen von da weiter nach Samoa, wo wir wieder am 31.08 landen... diese Datumsgrenze verwirrt einen total!!). Da sind gerade "South Pacific Games", so eine art olympische Spiele für die Pazifischen Inseln (da wird glaub nur Rugby und golf gespielt), wird also ganz shcön was los sein. Kennen auch schon einige niueaner, die wir dort wahrscheinlich wieder treffen werden :-). hoffenltich können wir auch mal zu einem Rugbyspiel gehen und niue fleissig anfeuern!! zum Glück haben wir trotz 7000 Sportler in Samoas Hauptstadt trotzdem noch eine unterkunft gefunden, werden also 2 Tage in der Hauptstadt apia verbringen und dann weiter um die insel touren.


Wird ein komischer abschied von der Insel. Ein stark heulendes und ein sehr lachendes Auge, es fehlt einem hier doch vieles (heute zum Beispiel haben wir zum ersten mal unser zeug in der Waschmaschine bei Ilonka gewaschen, bisher nur Handwäsche, außerdem hab ich heute den ersten Kaffee seit 3 Wochen getrunken etc). Wird aber auf jeden Fall traurig!!


Morgen genießen wir erst mal unseren letzten Sonntag, wollen wohl mit Ilonka und Linus baden gehen.





Jetzt b in ich aber ganz schön müde, werd gleich ins bett gehen.


Viele liebe Grüße, machts gut





PS: der nächste Whale Trip ist am Dienstag geplant. Drückt uns die Daumen, dass es dies mal klappt!!
Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: