Bei den Wolkenmenschen

Trip Start Unknown
1
71
86
Trip End Ongoing


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Peru  ,
Thursday, May 9, 2013



Nach einer zweitägigen abenteuerlichen und spektakulären Fahrt über die Grenze nach Peru haben wir unser Ziel Chachapoyas erreicht. Die Reise war anstrengend, die Strassen waren schlecht, die Busse oder so ähnliche Vehikel ebenso, sodass Marco zwei Tage über ziemliche Rückenschmerzen klagte. Aber die Reise durch den wunderschönen Norden Perus, vorbei an Reisfeldern, Bananenplantagen, gemütlichen Dörfern hat sich gelohnt. Der letzte Abschnitt brachte uns durch tiefe Schluchten hinauf nach Chachapoyas. An mehreren Stellen der Strasse standen uns Bagger und Fahrzeuge im Weg, welche die neusten heruntergekommenen Felsbrocken und Gesteinsmassen aus dem Weg räumten. Dies ist eine ganz alltägliche Angelegenheit hier. Man schaut besser nicht den Hang hoch, denn dort warten überall noch weitere lose Gesteinsmassen, welche irgendwann auf die Strasse donnern. Und wir waren dann auch froh, wenn die Wartezeit für die Freiräumung der Strasse nicht allzu viel Zeit in Anspruch, denn ein stehendes Gefährt ist ein grösseres Risiko von irgendwelchen Brocken getroffen zu werden.

Chachapoyas ist der Ausgangspunkt für die Erkundung verschiedenster Ruinenstätten und Sarkophage bzw. Mumien unter anderem Kuelap, der bekanntesten Ruinenstätte in dieser Region. Kuelap gilt als Machu Pichu des Nordens, ist von dem was man zu Gesicht bekommt vielleicht etwas weniger spektakulär aber für die Forscher, was verschiedene Zahlen in Bezug auf Alter, Gesteinsmassen und Grösse des Reiches anbelangt, weit interessanter und beeindruckender. Kuelap wurde in 1000 Jahren erbaut, die ursprünglichen Gründer dieser Stadt waren die Chachapoyas, ein Kriegsvolk, welche diese Region bevölkerten, bis die Inkas kamen und die Stadt eroberten. Wolkenmenschen oder Wolkenkrieger werden sie auch genannt, weil sie ihre Städte hoch oben in den Bergen im Nebelwald errichteten. Über 200 Ruinenstätte, heilige Orte mit Sarkophagen etc. hat man in den letzten paar Jahren in unmittelbarer Umgebung von Chachapoyas gefunden. Und man vermutet viele weitere in unzugänglichem Gelände des Dschungels. Das Volk der Chachapoyas stellt für Forscher bis heute ein Rätsel auf, es gibt verschiedene Theorien, woher sie kamen, welche Bedeutung die Ruinenstätte Kuelap hatte etc. Man weiss, dass die Chachapoyas gross, hellhäutig, blond und blauäugig waren (so wie ich etwa…), somit ist eine Theorie, dass diese Menschen Abstammung der Wikinger waren. Wie uneinig die Forscher sich über die Geschichte dieses Volkes, über die Erbauung und Sinn dieser Stätten sind, haben wir aus erster Hand erfahren. Auf unserer Tour mit unserem einheimischen Guide begleitete uns eine bekannte kanadische Forscherin, welche ein paar Jahre in Kuelap gearbeitet hat. Unser Guide, welcher von einem anderen bekannten Forscher intensiv über Kuelap geschult wurde, hat ihrer Ansicht nach einiges verkehrt herum erzählt und sie erzählte uns ihre Version ein weiteres Mal, spannend wars allemal eine Forscherin dabei zu haben.... Und so gibt es Theorie um Theorie über dieses Volk. Weitere Infos gibts unter Wikipedia und Youtube (die Wolkenkrieger, Kuelap, Chachapoyas).

Die Ausflüge waren spannend, die Lage dieser Ruinenstätten, die Aussicht und die Landschaft haben die unendlich langen Tagestouren ausbezahlt. Und wir können sagen: Peru gefällt uns bisher sehr gut.
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: