Gäste einer Sulawesi Family

Trip Start Unknown
1
9
86
Trip End Ongoing


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Indonesia  , Sulawesi,
Friday, September 7, 2012


Da wir noch ein wenig Zeit zu vertreiben haben, bis unser Flug am 11. September nach Sumatra geht, haben wir nochmals einen kleinen Abstecher Richtung Tomohon gemacht. Zu besteigen gäbe es einige Vulkane und zu besichtigen ein makabrer Markt, welcher alle Tiere in geräucherter Form anbietet, welche wir zuvor im Tangkoko Nationalpark lebendig bestaunen konnte, natürlich inklusive Schweinen, Hunden, Ratten, Katzen etc.

Am Busterminal angekommen, hat uns ein netter Herr begrüsst, welcher Minibusfahrer in Tomohon ist, und uns zum Hotel fahren wollte. Netterweise hat er uns während der Fahrt offeriert, wir könnten auch gerne bei ihm und seiner Familie wohnen, sie hätten halt nur ein kleines Häuschen aber er würde das gerne mit uns teilen. Spontan haben wir uns dazu entschieden und es waren spannende zwei Tage mit dieser netten Gastfamilie von Beni. Übernachtet haben wir im Kinderzimmer der Tochter, gekocht wurde für uns und Beni war unser privater Führer für den Markt und die Besteigung des Vulkans. Nun ja Besteigung ist übertrieben, wir haben uns dieses Mal für die bequeme Variante entschieden und haben den Gipfel augewählt, auf den man hochfahren konnte - es war uns zu warm. Trotzdem lohnenswert. Die Erfahrung, die wir als Gäste bei Beni machten, ist genau das, was einem sicherlich lange Zeit in Erinnerung bleibt und es ist genau das, was eine Reise so spannend macht. Sei es die Gastfreundschaft, die kindliche Freude, welche die Familie zeigte oder auch der Stolz gegenüber den Nachbarn, dass bulle (Weisse) in ihrem Haus wohnen. Zusammengetragene Fakten, der Lebensgewohnheiten der Sulawesi: Dem Lärm ist man nicht zu entfliehen, die Flimmerbox läuft 24 Stunden, und wenns nicht die Flimmerbox ist, dann ist es die riesige Musikbox des Nachbarn, welche im Garten steht und das ganze Quartier mit Musik erfüllt :), es wird gegessen und gemütlich im Garten gesessen, mal einen Schwatz zum Nachbar nach links oder zu dem nach rechts. Am ersten Abend, kam die Frage und zum Glück haben sie gefragt, ob wir gerne Hund essen :) wir haben dankend abgelehnt.




Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: