Anchorage, Alaska, Ziel erreicht, Feeeeeerien!!!!

Trip Start May 16, 2008
1
10
12
Trip End Jul 12, 2008


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of United States  , Alaska
Thursday, July 3, 2008

So dann werden wir mal was reinschreiben hier.
Ich konnte es nicht lassen, das Meer hat zu sehr gelockt und ganz ohne die See komme ich nicht aus. Ist zwar ein bisschen uebertrieben es Meer zu nennen, weder rauhe Wellen noch stuermische See, aber immerhin der Geschmack vom Meer. Der Prinz William Sound ist sehr ruhig, geschuetzt vom offenen Wasser durch zahlreiche Inseln.
Zuerst musste ich dazu aber wieder in die Pedale treten, und ich hatte es wirklich nicht mehr so eilig. Auf der Linken begleiteten mich die Wrangell St. Elias Mountains, immer noch maechtige Berge, obwohl ich mich mitlerweile an den Anblick gewoehnt habe. Irgendwann gings dann den "Pass" hoch, richtig gemaechliche Steigung, angenehm gemuetlich, nicht wirklich eine Herausforderung, ist ja auch nur um die 900 Meter hoch der Thompson Pass.
Aber eine Affenkaelte und geregnet hats dann doch noch ziemlich stark, mittlerweile erschreckt mich nicht mehr so schnell etwas in dieser Gegend. Im Winter haben sie den meisten Schneefall in ganz Alaska hier, deshalb liegt auch noch ne Menge von dem Zeug rum.
Nach der Abfahrt in Valdez, wurde nicht nur die Temperatur merklich waermer, sondern auch mein Gemuet als ich die Meeresluft inhalierte. 
Das Kaff angeschaut, die Faehre gebucht, und schon war ich auf See.
Und die Ueberfahrt ist der Hammer, muesst ihr unbedingt machen so was wenn ihr in der Gegend seit. Am Ufer lagen die Seeloewen, Seeotter tummelten sich im Wasser, die Lachse sprangen wie wild, Wale, Delfine und am Grund die Flundern ..aeh.. Heilbutte natuerlich. Das ist jetzt ohne bluffen mfall, ist wirklich gewaltig was hier so alles rumschwimmt.
Dann noch die Gletscher und Berge, wow ich hab den Kiefer kaum mehr hochbekommen.
Whittier ist nur durch einen Tunnel zu verlassen, kombiniert Bahn/Strasse. Mit dem Velo keine Chance, Autostopp war angesagt, hat dann auch geklappt.
So gings langsam aber sicher Anchorage entgegen. Als ich die Ortstafel sah wusste ich definitiv, game over ;-). Nun hab ich mir ein Zimmer gekauft und mache Ferien. Die Tour ist abgeschlossen he he he. Ich werde mir die Stadt und Umgebung genauer anschauen, gibt ne Menge zu sehen. Auch derschmeisse ich schon die ersten Utensilien in den Mull.  Meinen Baerspray hab ich einem Japaner verschenkt, er will innerhalb von 2 Jahren runter nach Argentinien und kann den Spray sicher besser gebrauchen. Zuerst fuer die Baeren und spaeter gegen die Strassendiebe in Mittel und Suedamerika, wirkt auch gegen solche Zeitgenossen :-). Wenn ich den mit in die Schweiz nehme, kriege ich eh nur Aerger mit dem Zoll ;-)).
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: