Schweinemagen und Corona

Trip Start Oct 12, 2011
1
42
60
Trip End Apr 29, 2012


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed
Casa de Münne

Flag of Mexico  , Central Mexico and Gulf Coast,
Friday, March 2, 2012

Mein erste Anlaufstation in Mexiko war bei meinem alten Fussballfreund Enrico in Guadalajara, der zweitgrößten Stadt Mexikos. Er hat sich hier inzwischen privat niedergelassen und auch beruflich einiges aufgebaut. Es geht um "Tortas Ahogadas" um konkret zu werden. Dabei handelt es sich um ein Baguettebrötchen wahlweise gefüllt mit Schweinefleisch, -zunge, oder -magen, getränkt in Tomaten- und Chilisauce. Es wird mit der Hand gegessen unter Zusatz von Limettensaft, Zwiebeln und Kohl. LECKER!! Und ein tip top Katerfrühstück. Denn nach unzähligen Coronas (das wird in Mexiko wirklich getrunken und schmeckt hier richtig gut) ging es am Sonntagmorgen kurz nach 5uhr in die Cocina von El Moreno (das Hauptquattier der Firma in der Enrico das operative Sagen hat). Hier werden im Monat ca.16 Tonnen Fleisch für die 8 Filialen der Restaurantkette und für den direkten Weiterverkauf an andere Restaurants und Endkunden verarbeitet. Meine Aufgabe war das auf hundertstel Abwiegen des heißen Fleisches nach Kundenwunsch. An einem Hauptgeschäftstag wie dem Sonntag ist das eine schweißtreibende Angelegenheit. War ich froh als um 11uhr die Schicht vorbei war und wir uns das fertige Produkt gönnen konnten. Ich werde es auf der weiteren Reise sehr vermissen, denn die Tortas Ahogadas sind eine reine Spezialität im Umkreis Guadalajaras. Allerdings tritt Enrico und El Moreno an um dies zu ändern. Ich wünsche viel Glück. Neben Bier und Fleisch besuchten wir ein schönes Restaurant wo eine Tanzshow und musikalische Unterhaltung zum Standard gehören. Weiterhin machte ich mich auf den Weg um eine Führung durch die Produktion des allseits berühmten mexikanischen Schnaps in der nahe Guadalajara gelegenen Stadt Tequila zu machen. Es werden riesige und schwere Agaves mit der Hand von ihren Blättern befreit um anschließend ihren Saft als Grundlage des späteren Tequila zu spenden. Es gibt zahlreiche verschiedene Endprodukte. Die Produktion erinnert an die anderer Alkoholika wie Rum und Whiskey. Und der Tequila kann unter Umständen auch ähnlich schmecken. Jedenfalls für meinen laienhaften Begriff :-)
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: