Die Inkas sind wahnsinnig!

Trip Start Oct 12, 2011
1
18
60
Trip End Apr 29, 2012


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Peru  , Sacred Valley,
Saturday, December 17, 2011

Nun war es also soweit. Der Aufstieg nach Machu Picchu stand bevor. Teil 1 war ein eineinhalb stündiger Fußmarsch inkl. 400 Höhenmeter von Agua Calientes (dem Dorf unterhalb Machu Picchus) bis zum Eingang der Städte. Wir hätten auch den Bus für 8 Dollar nehmen können, aber das war uns nicht sportlich genug. 6.30Uhr am Eingang angekommen machten wir uns direkt auf dem Weg zum Huayna Picchu. Das ist der höhergelegene Gipfel der auf all den berühmten Postkartenbildern zu sehen ist. Dieser Aufstieg auf 2700m (Machu Picchu selbst liegt auf gut 2400m) dauerte eine weitere Stunde. Und das war sehr anstrengend. Der Hinweise "nur für gesunde und sportliche Menschen" am Eingang war mehr als angebracht. Belohnt wurden wir dann mit einem einzigartigen Ausblick über das ganze Areal inkl. dem 700-800m tiefen Blick ins Tal des Rio Urumba mit der tollen grünen Berglandschaft. Wir hatten Glück mit dem Wetter, denn nach uns ist der Gipfel leicht zugezogen (was in dieser Jahreszeit üblich ist) und der Ausblick war dann nicht mehr ganz so schön. Nach dem Abstieg haben wir uns die Inkastädte nun genauer angesehen. Man fragt sich die ganze Zeit wie um Himmels Willen diese Leute die Steine a) auf die Höhe gehieft haben bzw. sie b) sie so aufeinander stapeln konnten das eine derart geschlossende Stadt entsteht. Es handelt sich teilweise um mannsgroße Steine die mirnichts dirnichts aufeinander liegen. Und nicht nur das. Sie liegen passgenau und sind mitunter fein geschliffen. Ein Wahnsinn!
Den anstrengenden Wandertag haben wir ausklingen lassen mit einem Besuch der heißen Quellen in Agua Calientes. Sehr schön war´s :-)
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: