Finally Leaving Tashkent

Trip Start Nov 20, 2007
1
164
194
Trip End Jun 27, 2008


Loading Map
Map your own trip!
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Uzbekistan  ,
Thursday, May 29, 2008

Salam,

jetzt habe ich endlich mein Visum fuer Azerbaidjan und mein Visum fuer Turkmenistan ist ebenfalls bereit, dass bekomme ich an der Grenze, Inshallah. Bis zur Tuerkei sollte ich jetzt also kommen:-)

Tashkent ist eine recht grosse Stadt, sie ist zwar ebenfalls recht alt, war aber im Schatten von Samarkand, Bukhara oder Khokand bis die Russen es zu ihrer Basis fuer die Erorberung Turkistans gemacht haben und dann zur Hauptstadt fuer die Region. Und in den 60ern gab es ein schlimmes Erdbeben, welches die historischen Staetten alle vernichtet hat. Die Stadt die aus den Truemmern erbaut wurde hat ziemlich grosse Strassen... Zu fuss recht weit.

Es gibt ein paar Museen, die zwar recht gross sind, aber nicht viel Qualitaet haben (das Kunstmuseum hat zwei Kandinskys und sonst nur 100te unbekannte Russen, das Nationalmuseum eine sehr schoene 2000 Jahre alte Buddha Skulptur und sonst nichts und das Koranmuseum hat den aeltesten Koran der Erde aus dem 7 Jahrhundert (also aus dem gleichen Jahrhundert wie Mohammad), den Timur nach Samarkand gebracht hat). Dann gibt es auch noch ein paar Medressen, Moscheen und Kirchen und ein paar Restaurants (habe tuerkisch, syrisch, europaeisch und kirgisisch gegessen).

Uzbekistan ist schon ein merkwuerdiges Land. Der Praesident ist ja der letzte sowjetische Governeur der SSR, ist aber stramm auf uzbekisch nun ausgerichtet. Die Sowjetunion hat Uzbekistan kolonialisiert und ausgebeutet, Zitat: "Socialist transformation lead to the creation of the totalarian state, coercive naionalisation of the econom, elimination of political pluralism and greatly damaged national originality." Nun, Demokratie gibt es immer noch nicht... Auslaendische Unternehmen scheinen sich nicht ins Land zu trauen, es gibt ausser Coca-Cola und ein paar anderen Lebensmittelmarken nichts auslaendisches, o.k. Daewoo hat eine Fabrik im Land und hat wohl so 80% Marktanteil bei Neuwagen... Banken gibt es einige, ich nehme an das Hauptgeschaeftsmodell ist Geldwaesche (fuer Bestechungsgelder und Drogengelder). ATMs besitzen sie jedenfalls meist keine, die Nationalbank hat ATMs, die auf Visakarten bis zu 20000 Som auf einmal ausspucken, leider sind das nur US$14... Die Akasa Bank hat einen ATM, der auf Mastercard US$ gibt, wenigstens etwas:-) Und das die Staaten hier alle so schnell nationalistisch wurden ist schon erstaunlich, es gab nie ein Uzbekistan, Tajikistan, Kyrgyzstan oder wie sie alle heissen... Dies sind alles Erfindungen Stalins. Und der Karimov, Praesident seit der Unabhaengigkeit, ist sogar von den USA gelobt wurden, da er ja gegen Terroristen kaempft (Uzbeken sind Moslems, Oppositionspolitiker sind also auch Moslems, und daher Terroristen und duerfen unterdrueckt werden...).

Gruss
Ralf

P.S.
Meine weitere Reiseroute:
Uzbekistan gen Westen, dann vom 3.6-12.6 Turkmenistan, dann mit der Faehre nach Baku, Azerbaidjan, Georgien, Armenien, vielleicht Nagorny-Karabach, Tuerkei.
Dann mal schauen, possible: Griechenland, Bulgarien, Albanien, Kosovo, Makedonien, Montenegro, Moldawien, Ukraine, Weissrussland... :-)

P.P.S.
Einige der Pins sind nicht korrekt... Leider sehe ich die Karten hier in Uzbekistan nicht, ich nehme an googlemaps wird von Karimov gefiltert (um Terrorismus zu bekaempfen). Kann auch nicht direkt auf googlemaps gehen... Muss ich wohl in Baku ausbessern (Turkmenistan ist bzgl. Internet noch schlimmer...)
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: