Bye Bye Borat Country

Trip Start Nov 20, 2007
1
141
194
Trip End Jun 27, 2008


Loading Map
Map your own trip!
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Kazakhstan  , Almaty,
Monday, May 5, 2008

Salam Aleikum,

nun ist es auch schon wieder soweit, Kazachstan auf wiedersehen zu sagen. Kazachstan ist natuerlich ein riesiges Land (wer an der Westgrenze lebt, ist naeher an Wien als an Almaty und in fact in Europa, da westlich des Ural-Flusses), aber es gibt nicht uebermaessig viel zu sehen. Kulturmaessig habe ich Kazachstan abgegrast (Astana als neue Hauptstadt hat einige neue Prachtbauten, think Dubai Lite) und naturmaessig sind die Berge nicht uninteressant aber schwer zu erreichen und es ist auch noch zu frueh (die Berge sind ueber 7000m hoch in der Tian Shan Range, bei Almaty aber nur 5000er).

Am 1.Mai gab es in Almaty noch eine Gratis Folklore Show (nun ja, die meisten waren leider kazachische Popsaenger von KsdS (Kazachstan sucht den Superstar)).

Das Wetter in Almaty war recht durchwachsen, an meinem ersten Tag hatte ich recht viel Regen, aber ich hatte auch einmal Sonnenschein. Ich hoffe es wird jetzt besser, sonst macht es keinen Spass:-) An dem Tag an dem ich wieder nach Almaty zurueckkam gab es wieder Regen... Ausserdem hielt der Zug nur in Almaty 1 Train Station, 8km vom Zentrum entfernt, Almaty 2 Train Station liegt viel besser. Ich habe ein Taxi zur Tajikischen Botschaft genommen, wollten zunaechst US$100, dann 20 Euro bevor sie dann auf 4000 Tenge (hm, sind auch 20 Euro...) und 3000 Tenge gegangen sind. Ich habe gesagt ich zahle nur 1000 (und sass auch schon im Bus), als dann einer anscheinend bereit war mich dafuer die 10 km zu fahren. Er war schon einmal in Nuernberg, von Almaty aus mit einem Mercedes auf Business (Englisch oder Deutsch sprach er natuerlich keines, ebensowenig wie der Taxifahrer in Turkistan, der 2 Jahre als Soldat in Deutschland (Dresden, Dessau, ...) gewesen war). Nach nur 1h waren wir am Ziel (der Verkehr in Almaty ist schrecklich) und der Fahrer war dann natuerlich mit 1000 nicht zufrieden wollte 3000 (jeder Taxifahrer wollte am Ende der Fahrt mehr als am Anfang...). Nun ich habe ein Buch rausgeholt und angefangen zu lesen (nachdem ich ihn freundlich darauf hingewiesen hatte, dass ich 1000 angeboten hatte und er mich daraufhin aufgefordert hatte ins Taxi zu steigen) und nach ein paar Minuten hat er dann aufgegeben. Locals zahlen vermutlich zwischen 500 und 800 fuer diese Fahrt.

Habe dann mein Tajikisches Visum bekommen, zumindest das klappte ohne Probleme (und mit nur 1h warten, mein Antrag lag die 3 Tage nur herum... er hat das Visum ausgedruckt ausgefuellt in meinen Pass geklebt und dann noch dem Konsular zur Unterschrift gebracht (deswegen die Wartezeit), theoretisch koennte man das auch sofort machen...).

Dann war ich noch auf der Migrationspolizei um meinen Pass registrieren zu lassen (damit ich bei der Ausreise nicht noch einmal Probleme mit dem fehlenden zweiten Stempel bekomme). Das ging erstaunlich problemlos (kostete aber 4 Euro). Habe dort ein schweizerisch-deutsches Ehepaar getroffen, die gerade aus Urumqi kamen. War mit ihnen noch in einer Kneipe (wo dann ein Kazache versucht hat uns Wodka aufzudraengen, ich liebe diese moslemischen Laender), und daher war es dann leider zu spaet (21:00) um noch mein Blog upzudaten...

Uebernachtet habe ich im einzigen 5 Euro Schlafplatz der Stadt, dem Universitaetsdormitory. Die Qualitaet war leider auch nicht besonders, war mit drei Kazachen in einem Zimmer (in vielen Laendern ist es Sitte, Touristen in separate Dorms einzuquartieren, hier leider nicht, sonst haette ich ja auch ein Zimmer fuer mich gehabt:-), das Bett war eine superdurchhaengende Matraze, die Kazachen haben geraucht, geschnarcht und gefurzt (und von 22:30 bis 1:30 den Fernseher laufen lassen, warum gibt es einen Fernseher??? Viel lieber haette ich eine Dusche... schon meine dritte Nacht ohne Dusche). Immerhin sprach einer der Kazachen englisch (wenn auch nicht gut), Lehrer an der Universitaet von Shymkent, verdient US$400 im Monat und war sehr interessiert an Preisen und Loehnen in Deutschland. (Der Film btw war ein zweiter Weltkriegsfilm, die Deutschen in dem Film sprachen deutsch). Morgens um 6:30 gingen dann Radiowecker in Nachbarraeumen an...

Gruss
Ralf
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: