Der Kreis schließt sich in LA…

Trip Start Oct 16, 2011
1
73
79
Trip End Jun 03, 2012


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of United States  , California
Tuesday, May 1, 2012

Auf dem Weg nach LA gab es noch ein paar weitere Highlights, von denen ich nun berichten möchte.

Bei Piedras Blancas haben wir große dicke Elephant Seals bewundert. Puh. Nicht nur interessante Düfte haben sie abgelassen, sondern auch ihr Winterfell verloren. Man könnte sagen: die sehen aus, wie sie riechen. Typisch männlich haben die Großen 1:1 gegeneinander gekämpft – ganz schön gefährlich aussehende Zähne! Die meisten haben aber gefaulenzt und sich dicht an dicht im Sand aneinander gekuschelt und mit selbigen auch beworfen. Liegt ein Elephant Seal am Strand und beschmeißt sich mit Sand. Sehr merkwürdig.

Ein kurzes Stück weiter steht das Hearst Castle. Der Erbauer und Besitzer war wohl erfolgreich im Verkauf von Newspapern und später gehörten ihm noch 11 Radiostationen und 2 movie studios. Ein recht vermögender Mann also. Vom Visitor Centre aus sieht man allerdings nichts von seinem Schloss, und eine Tour war uns zu blöd. Die gegebenen Informationen zu Familie, Freunden und seinem Lebenswerk sowie einige sehr schöne Bilder waren hinreichend für einen ordentlichen Eindruck seines Besitzes. Alles sehr schick, insbesondere der Pool! So einen könnte ich mir später auch vorstellen…

Zurück auf der Straße (immer dieser ständige Stress bei einem road trip) und weiter gen Süden. Eine späte Mittagspause im sonnigen San Luis, einer architektonisch sehr spanisch geprägten Stadt und wirklich sehr hübsch anzusehen.

An der Küste wiederum war immer noch Nebel, blödes stereotypisches Wetter im Frühling, und so sind geplante Strandpausen ausgefallen und durch einen kurzen Spaziergang am Strand von Santa Barbara (wer hätte es gedacht: Palmen, Sandstrand, Boardwalk – bei Sonne ein sicher wunderbarer Ort zum abhängen) und einen Besuch bei WalMart (der Herr brauchte dringend Spielzeug und Süßigkeiten) ersetzt worden. Ja und dann?

Dann gab es nach 2 Nächten auf der Straße im Kofferraum unseres Mietwagens kurz vor LA endlich wieder ein Motel. Luxus! Dusche, Fernseher, Kühlschrank (Bier), Mikrowelle (Abendbrot) und jeder sein eigenes QueenSize-Bett. Oh ja, so lässt sich das Leben leben!

Königlich geschnarcht…
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: