Auf dem Gletscher

Trip Start Jun 02, 2012
1
57
78
Trip End Jan 24, 2013


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Argentina  , Patagonia,
Thursday, November 22, 2012

Zurueck in El Calafate haben wir eine Nacht im Hostel 'Las Cabanitas' in einem der kleinen Haeuschen uebernachtet, bevor wir wieder ins Hostal Lautaro mit seinen extrem gastfreundlichen Inhabern Belen und Dario gezogen sind.

Das Highlight in El Calafate war der Ausflug zum Perito Moreno Gletscher. Der Gletscherr ist ein Teil des 'Campo de Hielo Sur', welches zusammen mit dem 'Campo de Hielo Norte', nach den Polen, die drittgrößte zusammenhängende Eisfläche der Erde darstellt. Mit 29 Kilometer Laenge, knapp 5 Kilometer Breite und 60 Meter Hoehe (gemessen ab der Wasseroberflaeche) ist er sehr eindrucksvoll und einer der wenigen Gletscher weltweit, der noch waechst. Er ist nicht der groesste Gletscher des Nationalparks 'Los Glaciares' aber die Hauptsehenswuerdigkeit, da er recht leicht zugaenglich ist. 

Fuer unseren Ausflug haben wir uns fuer die 'grosse' Variante entschieden und dabei knapp vier Stunden auf dem Eis verbracht. Nachdem wir am Morgen im Hostel abgeholt wurden, ging die Fahrt zuerst zu den Pasarellas. Das sind Aussichtsplattformen, die einen Frontalblick, sowie einen Blick auf die Nord- und Suedseite des Gletschers erlauben. Waehrend wir dort waren ist auch ein Stueck des Gletschers abgebrochen. Auf den ersten Blick sah es nach einem kleinen Stueck aus. Da aber das Wasser im Umkreis kurzzeitig stark anstieg, muss es doch ein 'etwas groesseres' Stueck gewesen sein!

Im Anschluss ging es mit dem Boot ueber den Brazo Rico, einem Arm des Argentino Sees. Auf der anderen Seite angelegt, liefen wir ca. 40 Minuten am Gletscher entlang zur Basisstation. Nachdem wir alle Steigeisen bekommen hatten ging es aufs Eis!
Die Groesse des Gletschers ist schon sehr beeindruckend und auch seine Form bzw. die der Oberflaeche! Es ging immer hoch und runter. Wir haben tiefe Spalten, kleine Fluesse und unnatuerlich blaue Lagunen gesehen. Da wir nur neun Personen plus zwei Guides waren, kamen wir auch ganz gut voran. Ein tolles Erlebnis!
Und wettertechnisch hatten wir auch Glueck. Es war zwar recht windig und dadurch sehr frisch, aber sonnig.

Ansonsten haben wir ein paar ruhige und erholsame Tage in El Calafate verbracht. Haben mal ein wenig laenger als 6:30 Uhr geschlafen, waren spazieren, Kuchen essen oder haben einfach mit der aeusserst unterhaltsamen Belen geredet.

Ja und dann war Marcos Urlaub leider auch schon wieder vorbei. Am 21. November ist er zurueck nach Buenos Aires geflogen und am naechsten Tag weiter nach Deutschland.
Und ich bin nachts mit dem Bus weiter und musste mich erstmal wieder ans allein reisen gewoehnen. :-(
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: