Minenbesuch im Cerro Rico

Trip Start Jun 02, 2012
1
32
78
Trip End Jan 24, 2013


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed
What I did

Flag of Bolivia  ,
Wednesday, September 12, 2012

Potosí liegt auf einer Hoehe von 4.000 Metern und ist somit eine der hoechstgelegenen Staedte der Welt. Sie liegt am Fuss des Berges Cerro Rico, dessen Silberreichtum Potosí im frühen 17. Jahrhundert zu einer der größten Städte der Welt machte. Auch heute arbeiten noch ca. 10.000 Leute in dem mittlerweile wie ein schweizer Kaese durchloecherten Berg und bauen Silber und weitere Mineralien ab. Der Film 'The devils miner' beschreibt die Situation ganz gut. Wobei heute nicht mehr allzu viele Kinder in den Minen arbeiten sollen. - Ich habe auch keine gesehen.

Nach langem Ueberlegen hab ich letztlich auch eine Tour gemacht und habe es nicht bereut. Unser Guide Wilson (33 Jahre) hat 21Jahre lang, seit er acht war, in der Mine gearbeitet und konnte uns dementsprechend viel Interessantes erzaehlen.
Die Tour begann mit einem Besuch auf dem 'Mercado de mineros', dem Bergarbeitermarkt. Hier kaufen die Minenarbeiter ihre Ausruestung und wir haben Geschenke (Cocablaetter, Zigaretten, Saft oder Dynamit) gekauft. Danach ging es ans Umziehen. Wir haben sowohl Kleider  und Gummistiefel als auch einen Helm und Lampe bekommen.

Im Anschluss sind wir in eine von ca. 20 Aufbereitungsanlagen fuer die Mineralien gegangen, wo uns die einzelnen Schritte erklaert wurden.
Und dann ging es zum Berg! Wir sind ueber eine Mine hineingegangen und haben den Berg ueber eine andere Mine verlassen. Dabei haben wir den Berg einmal durchquert.
In der Mine mussten wir teilweise gebueckt gehen und 2-3 mal mussten wir schnell zur Seite springen, um die Wagen und Bergarbeiter vorbei zulassen. Zudem haben wir den 'Tio', den 'Geist des Berges' besucht (jede Mine hat ihren eigenen) und ihn mit Cocablaettern und Alkohol besaenftigt. Dabei werden u.a. einige Tropfen 96,6%igen Alkohol verteilt und jeder 'darf' zweimal aus der Flasche trinken. Brrrh! Der Gedanke der dahinter steckt: Je reiner der Alkohol, je reiner die Mineralien, die gefunden werden.

Ansonsten bin ich einfach durch die Strassen gewandert und hab die Stadt genossen. Wider Erwarten, viele sagten mir Potosí waere nicht schoen/toll, hat mir die Stadt sehr gut gefallen.

Was ich hier Besonderes gegessen habe:
- Salteńas vom 'Restaurant' Malpartido --> sollen die Besten sein und waren superlecker
- Suppe 'Lagua' (Suppe mit Weizen und Gemuese); Im Vergleich zur Suppe 'Kálaporka' wird diese jedoch nicht mit einem heissen Vulkanstein serviert --> auch sehr schmackhaft
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: