In der Hauptstadt

Trip Start Jun 02, 2012
1
31
78
Trip End Jan 24, 2013


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed
Residencia Avenida
Quechua Inn

Flag of Bolivia  ,
Monday, September 10, 2012

Sucre, die konstitutionelle Hauptstadt von Bolivien, liegt auf ca. 2800 Metern, hat ein sehr angenehmes Klima (nichts mit Kaelte in der Nacht) und ist auch sonst sehr angenehm. Einige sagen es ist die schoenste Stadt Boliviens und meiner Meinung nach, gehoert sie zumindest mit dazu. Nachdem ich nach einem Tag ein superschoenes Hostel gefunden hatte, bin ich 12 Tage in Sucre geblieben.

Am ersten Tag, als ich mich ein wenig in der Stadt umgeschaut habe, wurde ich ploetzlich angesprochen. Von Till (aus Hamburg), den ich in Rurrenabaque kennengelernt habe. Er hat zwei Wochen Spanischunterricht in Sucre absolviert und hat mich fuer abends gleich zum Volleyballspielen eingeladen. Wir haben auf einem Squashfeld gespielt und die Waende haben als Spielfeld mitgezaehlt. Dadurch wird das Spiel ganz schoen schnell und man muss sich erstmal daran gewoehnen. Zumal die Bolivianer einige 'interessante' Spielzuege haben. Hat super viel Spass gemacht!

Am naechsten Abend bin ich zusammen mit zwei anderen aus meinem Hostel zur Sprachschule. Da es der letzte Tag im August, dem Monat der Pachamama (der Mutter Erde) und zudem ein Freitag war, ist es ueblich ein Gabenfeuer anzuzuenden, um fuer das bisher erreichte zu Danken und um alles Gute fuer die Zukunft zu bitten. (Anscheinend wird im August jeden Dienstag und Freitag so ein Feuer angezuendet). Hierzu kommt ein 'Spezialist' und nach einem bestimmten Ablauf werden diverse Dinge verbrannt und Fluessigkeiten auf den Boden getropft und getrunken. Im Anschluss gab es ein super leckeres Buffett. Dazu gab es einen sehr sueffigen bolivianischen Wein. ;-)

Des weiteren hab ich einen Tagesausflug in die Cordillera Central gemacht. Zuerst sind wir nach Chataquila gefahren und haben uns dort die Wallfahrtskirche angesehen. Von dort ging es dann zwei Stunden ueber einen prehispanischen Weg nach Chaunaca, wo wir zu Mittag gegessen haben.
Im Anschluss ging es mit dem Auto zu einem kleinen Dorf in der Naehe von Niñu mayu, von wo wir etwa eine Stunde zu Dinosaurierspuren gelaufen sind (Titanosaurio). Von dort ging es zwei Stunden ueber Berge und Doerfer zum Krater von Maragua und dann wieder zurueck nach Sucre.

An einem weiteren Tag habe ich den Parque crétacio / Cal Orcko besucht. Dies ist ein palaeontolgischer Ort an dem die wichtigsten Dinosaurierfussabdruecke der Welt gefunden wurden. (5.000 Abdruecke von 294 Dinosauerierarten) Leider kann man die riesige Wand mit den Fussabdruecken nur von der Ferne (ca. 100 Meter Entfernung) sehen. Aber die Modelle von Dinosauriern in Lebensgroesse waren recht interessant.

Was sonst noch war:
- Besuch des Castillo de Glorieta in/bei Sucre
- Der erste Friseurbesuch bei einem suedamerikanischen Friseur --> ganz o.k.
- weiterer Arztbesuch und Antibiotika --> aber es ist alles wieder gut
- erster Verlust in der Waescherei: mein bestes Funktionsshirt :-(
- Pre-Entrada fuer das Fest der 'Jungfrau Guadeloupe' -->Strassentaenze und viel Musik -->toll
- Besuch des Marktes in Tarabucco (ca.60 km von Sucre)
- autofreier Sonntag in Bolivien --> Dank Polizeikontrollen fuhren wirklich nur Autos mit  Genehmigung

Slideshow Report as Spam

Post your own travel photos for friends and family More Pictures

Use this image in your site

Copy and paste this html: