Kho Phi Phi

Trip Start Nov 13, 2008
1
7
12
Trip End Dec 27, 2008


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Thailand  ,
Thursday, December 4, 2008

Phuket liegt hinter uns und wir sind nach etwa 90 Minuten mit einem Speedboot auf Kho Phi Phi gelandet. Fuer alle die von der Insel noch nichts gehoert haben. Hier, aber noch viel mehr auf einer kleinen unbewohnten Nachbarinsel wurden Aufnahmen zum Film "The Beach" gemacht.
Beim Einlaufen in den Hafen waren wir schon sehr begeistert von dem paradiesischen Anblick der Bucht. Fuer Sonne, Strand und Palmen wird es jetzt auch langsam Zeit.
Doch die erste Freude verflog schnell, als wir nicht wie abgesprochen am Pier abgeholt wurden und unsere schweren Rucksaecke bei gefuehlten 40 Grad selber den Berg hinauf zum Harmony House schleppen durften. Vorbei an unzaehligen Bars und Restaurants, Tauchshops und Massagesalons bahnten wir uns unseren Weg.
Schweissgebadet standen wir dann vor der Inhaberin des Guesthouses und ernteten auf die Nachfrage, wo denn die Sackkarre fuer unsere Rucksaecke war (auf der Insel gibt es naemlich keine Autos), nur ein kurzes, desinteressiertes "Oh Sorry". Na ja fuer etwa den doppelten Preis, den wir in den vergangenen Tagen fuer eine derartige Unterkunft bezahlt haben, kann man auch nicht mehr verlangen. Dass wir auf Nachfrage auch noch 10 Bath fuer das Toilettenpapier bezahlen mussten, setzte dem Ganzen echt die Krone auf.
Auf der Suche nach einem nahegelegenen Strand fanden wir ein kleines Restaurant, welches im Vergleich zu vielen anderen recht guenstig war und staerkten uns erstmal mit Reis und leckeren Coconutshakes.
 Am Abend zeigte die Insel Kho Phi Phi dann ihr zweites Gesicht. Hunderte von jungen Travellern, die super aufgestylt und zunehmend alkoholisierter von Bar zu Bar zogen. Wir fuehlten uns ein wenig wie auf Malle.
Unglaublich, wie sich am Abend die kleinsten Bruchbuden in Kneipen verwandelten. Um den Abend geniessen zu koennen, passten wir uns der Mehrheit an und liessen auch ein paar Korken knallen.
Auch wenn die Insel mit Sicherheit noch viel mehr zu bieten hat, als den ueberlaufene Hafenort entschieden wir uns, hier nicht laenger zu bleiben und unnoetig viel Geld auszugeben. Denn hier ist fast alles doppelt so teuer wie auf dem Festland.
So stand schon am Abend fest, dass wir am naechsten Morgen die Faehre nach Ko Lanta nehmen werden, auf der Suche nach etwas mehr Ruhe und Abgeschiedenheit.
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: