Taormina

Trip Start Oct 02, 2011
1
4
8
Trip End Oct 09, 2011


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Italy  , Sicily,
Tuesday, October 4, 2011

Auch heute morgen standen wir bereits um 06.30 Uhr auf dem Oberdeck und trainierten eine halbe Stunde lang auf der, wie wir inzwischen herausgefunden haben, 150m langen Joggingrunde. Auch diesmal waren ein paar andere Läufer dabei. Es herrschten wunderschöne Bedingungen auf dem immer noch fahrenden Schiff, 

Die COSTA SERENA legte etwa um 07.15 Uhr in Catania an. Da hiess es, sofort zu duschen und schnell zu frühstücken, weil wir uns bis 08.15 Uhr in der Bar Sport Vioctoria einzufinden hatten, um dann zusammen mit anderen deutschsprachigen Passagieren auf einen weiteren Ausflug zu starten. Wir fuhren mit dem Car etwa 40 Minuten in ein kleines sizilianisches Bergdorf namens Taormina in Sichtweite des Vulkans Ätna hinauf. Zwei Stunden marschierten wir dort herum und besichtigten die malerischen Häuser, Balkone, Gässchen, usw. und zum Schluss ein Amphittheater aus vorchristlicher Zeit.

Um 13 Uhr waren wir wieder auf dem Schiff zurück. Jetzt war endlich mal relaxen auf dem Deck angesagt. Um 18 Uhr nahm unser Schiff die längste Etappe dieser Kreuzfahrt in Angriff. Für uns aber hiess es Abendessen um 19 Uhr und anschliessend um 21.45 Uhr eine Show der Crewmitglieder der COSTA SERENA ("I have a dream") im grossen Theater. Dann folgte wie immer ein Streifzug durch die diversen Lokale. Am Schluss landeten wir ganz oben im Schiff in einem riesigen, zweistöckigen Raum mit Swimmingpool und aufgeschobenen Dach. Open-air-Party! Leider von der Musik her aber nicht so ganz unser Geschmack.

Inzwischen finden wir uns auf dem Schiff schon ganz gut zurecht. Wichtig ist es, immer zu wissen, wo hinten und vorne ist. Das ist gar nicht immer so einfach. Wenn man Zimmernummern sieht, dann geht es gut, aber sonst kann man sich ganz schön verhauen und am falschen Ende des Schiffes landen. Meine Kabine ist in der Mitte des Schiffes, direkt bei den mittleren Liften. Das hat sich als sehr praktisch herausgestellt. So macht man keine unnötigen Wege.

Die Bewegungen des Schiffes spürt man kaum, wobei wir auch bisher kaum nennenswerte Wellen oder gar Sturmwinde hatten. So fühlt sich die COSTA SERENA wie ein riesengrosses Hotel an.

Die Passagiere sind in der Mehrheit dem Alter 40 - 65 zuzuordnen. Aber es hat auch Babys, Kinder und Teenies.

Heute schwächelte das Wetter erstmals ein bisschen. Gegen Nachmittag zogen dunkle Wolken auf. Zu Regen reichte es aber nicht. Trotzdem blieb es aber angenehm warm.

Sonst ist alles ok, und wir geniessen die Kreuzfahrt. Ja, ich habe wirklich einen Balkon, auf den ich rausgehen kann. Er ist allerdings nur etwa 2,5 m lang und 1m breit. Aber das reicht, und es ist herrlich, dort draussen zu stehen. Fotos folgen irgendwann, spätestens von daheim. Jetzt während der Nacht werde ich die Balkontüre offen lassen, sodass man das Meer vorbeirauschen hört. Von der Maschine bemerkt man überhaupt nichts.

.

Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html:

Table of Contents