Entspannung pur

Trip Start Mar 26, 2012
1
47
56
Trip End Jul 17, 2012


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

, Montevideo,
Monday, June 18, 2012

Hallo Leute, während Maddi sich um die Planung der weiteren Reise kümmert, berichte ich von den vergangenen 7 Tagen.
Wie ihr wisst, sind wir gut in Montevideo angekommen. Leider lässt das Wetter uns im Stich und so regnet und stürmt es hier die ganzen Tage. Allerdings gilt das, laut Wetterbericht, über die Landesgrenzen hinaus.
Aber das machte uns nichts aus.

Nebenbei bemerkt: es ist jetzt auch mögliche Videos in dem blog zu veröffentlichen. Also seid bereit für in Zukunft bewegte Bilder !!!!

Eigentlich war es sogar ganz gut, denn nach Buenos Aires mit ihrem hektischen Alltag und ihren typischen bizarren Gestalten einer jeden Grossstadt, waren wir ganz froh in einer ruhigeren, entspannteren Stadt Unterkunft zu finden. Für nasse Tage ist das Hostel prima ausgestattet. Ein Keller mit Billardtisch, eine gut ausgestattete Küche zum Kochen und einen Tv mit gefühlten 1000 Kanälen versüßten uns die regnerischen Tage. So kamen wir auch in den Genuss Jogis Fussballteam dreimal siegen zu sehen, weiter so!!! Außerdem sind wir ins Cowboy-Museum & ins Fussball-Museum gegangen. Die waren zwar beide recht klein, aber ein willkommener Regenschutz. Beim Fussballmuseum durften wir sogar einen Blick ins Stadion werfen, das war toll. Wenn der Regen mal pausierte, erkundeten wir die Hafengegend, die Innenstadt und vielerlei Geschäfte.
Außerdem machten wir einen Tagesausflug nach Punta del Este. Wir hatten Glück, denn an diesem Tag schien tatsächlich die Sonne.
Der Ort besteht gefühlt nur aus Hafen und drum herumliegende Wohnhäuser, keine Geschäfte oder sonstiges. Die Häuser waren toll, so stellte man sich immer vor in genau einem von diesen zu wohnen, welches ein paar Schritte weiter von einer anderen schöneren Wohnanlage abgelöst wurde. Wir wanderten ein mal um die Stadt am Wasser herum, sahen tolle Yachten, einen hungrigen Seelöwen der im Hafenbecken Fischfang betrieb und eine riesige Hand halb im Sand vergraben. Trotz starker Brise warfen sich einige Mutige ins Wasser und surften auf den dazu einladenden Wellen.
Als dann die Sonne hinter den Wolken verschwand, entschlossen wir uns zurück zu fahren. Gegen 20 Uhr kamen wir dann am Busbahnhof an. Was wir nicht wussten, an diesem Abend fand ein hochklassiges Fussbalspiel statt, welches die Heimmannschaft für sich entschied. Und so wurden wir von zahlreichen betrunkenen Jugendlichen empfangen, die auf der Strasse liefen und Fußballlieder sangen. Wir kämpften uns durch die Meute, setzten uns an der Spitze ab und bogen in den Supermarkt ein. Beim Eingang des Marktes rief ein "Aufseher" nach uns der mich eindringlich dazu aufforderte meinen Rucksack ins Schließfach zu legen. Genervt ging ich also wieder zum Eingang und hinterlegte dort meinen Rucksack ... Die Touris müssen wohl einiges im Laden mitgehen lassen, dachte ich mir...
Wir packten unser Abendessen ins Körbchen und bezahlten an der Kasse, da viel Maddi ein, dass sie noch gern etwas Mais hätte.
Ehrlich gesagt, hätte ich lieber auf den Mais verzichten, als dann wieder mitten in der Menge der besoffenen 16jährigen zu stehen, die einen alle anstarrten und gegen Fenster und Türen hämmerten. Aber nun gut .. Mais soll's also sein. (Maddi hatte die wilden Fußballfans nicht mehr im Kopf).
Die Dose Mais war schnell im Regal gefunden und so stellte ich mich wieder an der Kasse an.
Und dann passieret es ....
Die zuvor überholten und zurückgelassenen Besoffskis stürmten den Supermarkt. Die wenigen, die sich entscheiden ihren Tetrapack Wein zu bezahlen, stellten sich an der Kasse an und die anderen suchten Sichtschutz hinter mir und steckten in die Taschen was ging, zerrten Kaugummi aus ihrer Verpackung und stopften sich die Hosentaschen voll.
Andere Lebensmittel wie Pizza, Bier etc. wurden in der Hand gehalten... Irgendwann rief einer von draußen "Policia Policia" und dann ging's los ... Habt ihr noch nicht gesehen ... So wie sie in den Laden hineinstürmten, stürmten sie mit vollen Händen auch wieder hinaus. Der "Sicherheitsmann" der mich zuvor noch anschnaubte, bekam eine auf den Kopf als er versuchte die sich automatisch öffnende Ausgangstür zu verriegeln... Das wars. Auf ein mal war es ganz ruhig im Laden.... Und ich musste meine Rucksack abgeben ... Unglaublich...ich bezahlte meine 70 Cent für den Dosenmais an der Kasse, verabschiedete mich mit einem Blick vom Wachmann, holte den Rucksack und wir spazierten zurück zum Hostel. Sehr aufregend !

Das ist's gewesen unser Ausflug nach Uruguay.
Wir haben uns bereits Tickets für die Weiterfahrt nach Salto reserviert. Der Bus geht erst um 23:30 so werden wir heut noch mal ans Wasser gehen und durch die Stadt schlendern.
Alles in allem hat uns Montevideo und Punta del Este ja sogar das Wetter wirklich gut getan, dem Reisestress zu entfliehen.
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: