Mit Tiger im Tank ...

Trip Start Jul 23, 2004
1
70
88
Trip End Nov 03, 2004


Loading Map
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Mexico  ,
Wednesday, October 13, 2004

Und mal wieder: Guten Morgen!

Der heutige Tag wird wohl ruhig werden - 2 Treffen sind angesagt.
Gestern passierte dafür noch ein wenig.

Am Nachmittag, ganz spontan, hatte ich meine Audienz beim Geschäftsführer, Heiko Roller.
Der Name klingt jünger als der Herr eigentlich ist - auch schon vor mehr als 50 Jahren schien der Name gemocht zu sein.
Jedenfalls war er nett und nicht gerade erfreut, dass ich nicht vom Flughafen abgeholt worden war.
Die Tatsache, dass ich kein Diensthandy habe, wurde auch gleich geändert. Nebenbei wurde ich noch dem Finanzchef vorgestellt - selbstverständlich für Schering ist der auch Deutscher.
Bisher habe ich nun zwei Finanzchefs kennengelernt - hier und in Kolumbien - und ich muss sagen, dass die auch ein ganz eigener Schlag zu sein scheinen. Ein wenig so, wie man landläufig ja auch findet, dass IT'ler von einem anderen Stern sind.
Jedenfalls wurde ich auch gebeten, immer mit dem Auto zu Schering zu fahren. Dass ich nur 12 Minuten zu Fuss brauche, änderte nichts an dem Wunsch.

Ein Auto ohne Sprit ist ja bekanntlich wie ein Mann ohne Geschlechtsteil (in Gedenken an meine Französischlehrerin, die den letzten Teil des Vergleichs gerne mal einsetzte).
Nun ja, also machte ich mich gestern noch mal auf die Suche nach einer Tankstelle.
Mit Tankgutscheinen bewaffnet und nachdem ich den Parkplatz für die drei Wochen bezahlt hatte, fuhr ich nochmal los.
Naja, vorher war ich bei ziemlichem Regen durch die Gegend gestiefelt, um schon mal zu Fuss zu schauen, ob die Hinweise der angeblich Ortskundigen auch stimmen.
Da jedoch die Entfernung von 500 Meter bis 5 km reichte, beschloss ich dann zurückzukehren und mit dem Auto zu schauen.
Es dauerte ein wenig, bis ich die Handbremsenlösung gefunden hatte - ich fuhr bestimmt fast einen Kilometer mit einer wirklich festen Handbremse. Zuerst wunderte ich mich, warum ich nicht schneller als 20 km/h fahren konnte. Nun ja, ich nehme an, dass die Handbremse jetzt wieder schön blank poliert ist. ;-)

Allerdings fand ich keine Tankstelle. Wieder mal ein wenig fluchend, auf die Ortskundigen und die wenig hilfreichen Kollegen, fuhr ich zu meiner Wohnung und wollte einen letzten Versuch starten. Gesagt, getan - ich fragte einfach Ute.
Und ich bekam eine Auskunft - die Tankstelle (wahrscheinlich gibt es hier in der Nähe mehrere) war näher als gedacht und dank der Beschreibung auch gut zu finden.
Bevor ich losfuhr, erzählte sie mir noch kurz, dass es jetzt eine neue Masche geben soll, die Autos zum Anhalten zu bewegen, um sie dann auszurauben.
Von einem Auto werden einem Schrauben gegen das Auto geworfen. Ein anderes Auto fährt vorbei und sagt einem, dass etwas nicht stimmt.
Naja, und wenn man dann anhält, bekommt man Besuch.
Ich glaube aber, dass ich davor ziemlich geschützt bin - ich höre meist so laut Radio, dass ich eh keine Autogeräusche wahrnehme, hehe.

Gut betankt und völlig glücklich fuhr ich dann wieder zurück und machte mir 'nen ganz ruhigen Abend.

Heute morgen war, abgesehen von einer 25-Minuten-Fahrt mit dem Auto (noch mal zur Erinnerung, ich laufe nur 12 Minuten) nichts los. Zumindest hab ich genug Zeit, den wirklich guten Radiosender zu geniessen.

Tschö,

Rinne :)
Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: