Mit einer fliegenden Handtasche nach Medellin

Trip Start Jul 23, 2004
1
63
88
Trip End Nov 03, 2004


Loading Map
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Colombia  ,
Tuesday, October 5, 2004

Einen wunderschönen guten Abend!

Ich hatte heute einen richtig schönen, teilweise sogar erfolgreichen Tag.

Mein Gepäck hatte ich gestern schon gepackt und verstauen lassen, so dass ich heute morgen eigentlich nur noch aufstehen, duschen und mich anziehen musste.

Viel zu früh kam das Taxi, aber das war nicht so schlimm, ich habe es einfach ein wenig warten lassen.
Das Einchecken klappte problemlos und ich fand auch einen Geldautomat, der meine Kreditkarten akzeptierte.
Nachdem ich eine Weile auf den Aufruf meines Flugzeuges gewartet hatte, ging es kurz nach 9:00 Uhr dann auch endlich in den Flieger.

Es war wieder so eine fliegende Handtasche für 25 Personen. Und an dieser Stelle muss ich ein Lob aussprechen - an die kolumbianischen Fluggesellschaften. Nachdem ich schon auf dem Hinflug nach Bogota am Notausgang mit Beinfreiheit sitzen durfte, hatte ich praktisch - mal bildlich gesprochen (was ich ja ganz gerne mache) - den Platz am Reissverschluss wieder für mich. Körpergrösse und Ausländer-Sein scheint in diesem wirklich gastfreundlichen Land echt was auszumachen. :)
Die Ansage der Stewardess, dass es sich bei dem Flieger um eine Maschine deutschen Fabrikats handele, zauberte mir ein kleines Lächeln auf die Lippen.

Am Flughafen wurde ich vom hiesigen Schering-Repräsentanten abgeholt. Als ich ihn sah, wusste ich auch, dass ich ihn auf LACTRIMS schon einmal gesehen hatte.
Kaum begrüsst, wurde mir auch schon das Tagesprogramm unterbreitet - schnell zum ersten Interview, dann noch ein Neurologe während etwas Fast-Food, dann schnell ins Hotel, noch schneller zum Treffen mit der Patientenorganisation, danach zum Gynäkologenehepaar und abends noch ein Essen mit zwei Neurologen.

Was sich hier (und für mich) schön stressig anhörte, lief aber recht gut. Die ersten beiden Ärzte fand ich blöd. Die waren gehetzt, konnten oder wollten auf einiges nicht antworten und lasen die Fragen nur halb.
Weil die aber beide sehr schnell waren, gab es letztlich richtiges Mittag.
Es gab wieder Fleisch - aber diesmal lecker. Mager. Gut durch. Ein Traum. Und dazu wieder Manyok, oder Yuca, wie es hier heisst - diesmal nicht fritiert, sondern gekocht.

Mein Hotelzimmer ist schön, es hat nur eine Spur eines eigenartigen Geruchs.

Das Treffen mit zwei Mitglieder der hiesigen MS-Patientenorganisation verlief gut. Wie erwartet dauerte dieses Treffen länger als mit einem Arzt. Es war für mich erst das zweite Mal überhaupt, dass ich MS-Patienten getroffen habe.

Eigentlich wollte wir zwischen diesem Treffen und dem Gyn-Treffen in ein Museum, aber die Zeit war leider zu knapp, so dass wir gleich zu den Gyns fuhren.
Die beiden sind ein Ehepaar.
Nach meinem Vortrag in der letzten Woche wurde mir erzählt, dass es in Medellin ein Gynäkologen-Ehepaar gibt, die eine Outcomes Research-Studie zu Scherings Hormonspirale, der Mirena machen.
Und da ich eh schon Termine in Medellin hatte, konnten wir einen Termin ausmachen.
Ich glaube, dass dieses Treffen ein Glücksgriff war. Es war zwar ein wenig anders als gedacht, aber fast noch besser.
Zur Zeit gibt es drei Indikationen für Mirena und die beiden woll(t)en mit ihrer Studie zeigen, dass es bei einer vierten Krankheit trotz höherer Anfangskosten langfristig billiger ist.
Obwohl Gyn nicht mein Gebiet ist, fand ich die Präsentation eingängig und überzeugend. Die Endergebnisse liegen dann im Dezember vor.
Ich hab jetzt die Präsentation in meinem Rucksack und werde die im Laufe der Woche nach Berlin schicken - ich denke mal, dass wird meine Kollegen in der Abteilung auch freuen - ich hoffe das zumindest. :)

Das Abendessen war entspannt. Ohne Fragebogen aber doch interessant - ein paar interessante Einzelheiten konnte ich wieder erhaschen.
Die beiden Neurologen waren auch weitaus freundlicher und sympathischer als die Innungskollegen vom Vormittag. Teilweise weil sie einfach mehr Zeit hatten, aber auch, weil sie menschlich besser drauf waren.

Ich habe durch Zufall wieder ein kleines Bilderrätsel parat. Allerdings muss ich das erstmal fotografieren.
Schon mal vorab - die Frage ist: Was habe ich heute abend gegessen? Es ist sehr einfach ... aber trotzdem zeigenswert und es belebt das Gästebuch.

Nun denn, morgen wird es ruhiger - Diego will mir ein wenig die Stadt zeigen und vielleicht gibt es noch ein Arbeitsmittagessen.
Und gegen 17:00 Uhr bin ich dann wieder in Bogota.

Ich hoffe, Euch geht es allen gut.

Liebe Grüsse,

Rinne :)
Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: