Erkunden von Sao Paulo

Trip Start Jul 23, 2004
1
37
88
Trip End Nov 03, 2004


Loading Map
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Brazil  ,
Sunday, September 5, 2004

Hallo!

Bevor es wieder raus geht, fasse ich mal meine gestrigen Erlebnisse zusammen.

Vor der Taxifahrt in die Stadt schaffte ich es noch, Geld zu holen, den neuen Standort der Wäscherei auszukundschaften, Unmengen von Wasser zu kaufen und meine Wäsche zur Wäscherei zu bringen.

Als ich zum Hotel zurückkam, war mein Taxi dann auch schon da, so dass es gleich los ging.
Der Taxifahrer meinte auf meine Antwort, dass ich aus Deutschland komme, er hätte sich schon gedacht, dass ich Deutscher bin, aufgrund meines Gesichts.
Ich war mir nicht so sicher, ob er das zu einem Holländer, etc. nicht auch gesagt hätte ...
Wie gewünscht setzte mich der Fahrer im Zentrum an einer Kathedrale ab, unweit vom historischen Zentrum der Stadt.
Nach einem kurzen Abstecher in die Kathedrale überkam mich auf dem Platz vor der Kathedrale dann eine kleine Panikattacke "Hilfe, die ganzen armen Menschen, werden über mich herfallen, wenn ich meine Kamera auch nur auspacke!".
Dem war natürlich nicht so. Irgendwann verflüchtigte sich dieses Gefühl wieder, während ich in den Strassen wandelte.
Ein paar Plätze und Parks fand ich, wobei die Definition von Park hier teilweise von unserer Definition abweicht.
Für hat ein Park viel Grün - hier reicht schon eine grosse Freifläche mit Bänken und ein paar Bäumen, aber schön war es doch.
Mein Vorhaben, aus dem 35. Stock eines Hochhauses die Skyline von Sao Paulo zu bewundern, wurde durch die Öffnungszeiten des Hauses vereitelt - wahrscheinlich interessiert das Haus auch wenig, dass mein Reiseführer der Meinung war, es müsse offen sein.
Durch das viele Durch-die-Stadt streifen, bekam ich Hunger und begann also die Suche nach was Essbarem.
Das Problem ist, dass ich die Speisekarten hier nur schwer lesen kann, aber immer McDonalds ist auch blöd.
Ich bin dann bei einem arabischen FastFoodLaden gelandet - die Speisen war ähnlich wie die bei Habibi in Berlin, nur der Laden war stärker auf FastFood getrimmt.
Anschliessend ging es weiter zur Avenida Paulista, der grossen und sicherlich auch berühmten Allee in Sao Paulo. Hier reiht sich ein Hochhaus an der nächste und die Fusswege sind mit Strassenverkäufern gesäumt.
In dieser Strasse fand ich auch eine Touri-Information und dadurch dann auch ein Internetcafé. Aber die kurze Geschichte steht ja schon in meinem Tagebuch.
Da es dann auch schon relativ spät war, wollte ich nach Hause.
Mein Heimweg, diesmal mit der U-Bahn, war völlig unkompliziert. Man kauft die Karte, geht durch die Drehkreuze und dann geht's auch schon los.
Bei dichtem Verkehr ist die Variante sicherlich sogar schneller als ein Taxi.
Da die Station in der Nähe meines Hotels allerdings auf einer anderen Linie liegt, die nicht direkt mit den Zentrallinien verbunden ist, musste ich noch auf einen "Brückenbus" umsteigen, der die beiden Linien kostenlos verbindet.
Die Fahrt dauerte insgesamt zwar länger, aber mein Gefühl nach der Fahrt war wirklich klasse, da das einfach anders war, als Taxi fahren.
Ich werde das heute dann auch wieder so machen.

Der restliche Abend war eher ruhig - auf Kino hatte ich nicht schon wieder Lust - so dass ich nach ein wenig Economist-Lektüre dann bald ins Bett ging.

Heute will ich in einen grossen Park mit vielen Kunstgegenständen und dann noch in einen Park mit vielen Pflanzen und in ein Museum.


Bis denn dann,

Rinne :)
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: