Mein erster Buerotag - mit ein wenig Verwirrung

Trip Start Jul 23, 2004
1
32
88
Trip End Nov 03, 2004


Loading Map
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Brazil  ,
Monday, August 30, 2004

Ein wunderschoenes Hallo vom Schreibtisch meiner Kollegin aus dem 9. Stock des Scheringgebaeudes in São Paulo! (na das war doch mal eine Begruessung)

Nachdem ich mich heute morgen gegen das Fruehstueck und fuer mehr Schlaf entschied, fuhr ich kurz nach 8 mit dem Taxi (soviel zu meinem gestrigen Gedanken, dass ich hier kaum Taxi fahren werden) zu Schering.
Zum Glueck ist das nicht sooo sonderlich weit, so dass die zwei Fahrten ungefaehr eine Tageskarte aufwiegen - vielleicht kann ich bei den Taxifahrern auch ein Abo bekommen.

Alle, die ich hier kenne, waren heute morgen noch nicht da, so dass ich ein wenig verloren mit meinem Laptop an einem Schreibtisch sass, und noch eine Kleinigkeit an meinem Fragebogen veraenderte.
Unterbrochen wurde ich kurz vom Fruehsport - hier kommt taeglich eine junge Frau, die ein wenig Guten-Morgen-Buero-Sport macht. Wenn es auch mit Krawatte ein wenig ungewohnt war, so schien es meinem Ruecken doch sehr zu gefallen.
Ein wenig spaeter kam Carolina - ich hatte sich schon von Berlin aus per Mail kennengelernt und in Foz do Iguaçu hatte ich sie auch schon getroffen.
Sie ist unter anderem fuer das Marketing von Spezialtherapeutika zustaendig - und somit auch fuer Betaferon und nun irgendwie fuer mich.
Nach der Begruessung war eine der ersten Fragen: "Wie hast Du die Deine Taetigkeiten hier vorgestellt? Was willst Du machen?"
Das nenne ich doch mal vorausschauend und geplant. Einen kurzen Moment dachte ich daran, ihr den Plan aus Argentinien zu zeigen ... aber der Gedanke zischte dann auch schnell wieder weg.
Nach einer kleinen Telefonschlacht mit Kollegen und einer kleinen Vorstellrunde bekam ich einen Termin fuer meine Praesentation - morgen 9:30 Uhr, vor ca. 15 Leuten, in Englisch, weil die Gefahr da geringer ist, dass nichts verstanden wird.
Die Zeit verging mit diesen Dingen furchtbar schnell, so dass ich dann mit Carolina und drei weiteren Kollegen zum Mittag fuhr.
Es war ein Restaurant, dass sich auf "Business-Lunch" im Buffetstil spezialisiert hat - man nimmt, was man mag und zahlt danach nach Gewicht (nicht sein eigenes, das des Tellers plus Inhalt, ansonsten haette ich schlechte Karten gehabt ;) )

Ach ja, ich schreibe von Carolinas Laptop, da mein Laptop mit dem hiesigen System nicht kompatibel ist, das ist zwar schade, aber ertraeglich.

Kurz vor dem Mittag erfuhr ich dann auch, dass ich am Montag und Dienstag frei haben werde - es sind zwei Feiertage in Brasilien.
Und da ich wohl am Mittwoch das Onkologietreffen in Rio de Janeiro haben werde, werde ich die beiden Tage wohl dort verbringen.
Carolina meinte zu mir, dass ich unmoeglich in Brasilien gewesen sein kann, ohne Rio gesehen zu haben.
Eigentlich will sie wohl auch, dass ich das gesamte verlaengerte Wochenende dort verbringe, jedoch muss ich das Hotel dort selbst bezahlen (und hier nicht) so dass ich das Wochenende schon noch gerne hier verbringen moechte, zumal São Paulo auch einige schoene Ecken hat, die ich noch sehen will.

Ansonsten bin ich gespannt, was heute hier noch passieren wird, ich denke, ich werde hier langsam austrudeln und mir einen Bunten im Hotel oder in der Stadt machen.
Naja, und endlich mal meine Waesche abholen - die Frage, wann die Waesche fertig sei, hatte die gute Frau wohl mit der Frage, wie lange der Laden offen sei, verwechselt. Als ich gestern abend 20:12 Uhr bei der Waescheri war, war dann naemlich alles schon geschlossen.

Viele liebe Gruesse,

René
Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: