Wochenendtour nach Tikal

Trip Start Jul 23, 2004
1
11
88
Trip End Nov 03, 2004


Loading Map
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Guatemala  ,
Sunday, August 8, 2004

Hallo!

Ich hoffe, Ihr hattet ein schönes Wochenende.

Mein Wochenende begann wie erwartet sehr früh. Da ich um 4:00 Uhr abgeholt werden sollte, stand ich um 3:00 Uhr auf, um dann startklar 3:45 Uhr vor dem Haus zu stehen.
Nach der letzten "immer 15 Minuten früher"-Aktion wollte ich diesmal sicher gehen.
Die Reisebüroangestellte hatte mir noch gesagt, dass, wenn der Bus 10 Minuten später nicht eintrifft, ich anrufen solle. (Haha, wie, ohne Handy, mit schlafender Gastgeberomi, die das Telefon im Zimmer hat?)
Die Zeit verging, es fuhren Touristenbusse an mir vorbei, die allerdings nicht für mich waren und letztlich war es schon 4:15 Uhr als Carolyn, die auch die Tour nach Tikal machen wollte, jedoch nur einen Tag, rauskam, da sie 4:30 Uhr abgeholt werden sollte.
Irgendwann tappte ich rein, fand zuerst kein Licht und dann schliesslich auch kein Telefon, so dass ich weiter wartend und hoffend vor meiner Tür stand.
4:30 Uhr kam dann aber endlich mein Bus.
Die Fahrt zum Flughafen war unspektakulär, der Flughafen dafür umso mehr.
Unsere Fluggesellschaft besitzt nur Flugzeuge mit ca. 20 Passagiersitzen (von der Grösse, eines Privatjets, das z. B. den letzten Kennedy umgebracht hat - also nicht das Flugzeug an sich, eher der Absturz desselben).
Mit so einer fliegenden Handtasche flogen wir also nach Tikal - ca. eine Flugstunde nördlich von Guatemala City.
Schon bei unserer Ankunft gegen 7:30 Uhr war es recht warm und schwül (die Wärme dort oben, war mit den derzeitigen deutschen Temperaturen vergleichbar).
Ca. 45 Minuten fuhren wir mit einem Touristenbus zu unserem Hotel im Tikalnationalpark, der gleichzeitig auch Weltkulturerbe der Unesco ist.
Gleich nach der Ankunft ging es auf die 4-Stunden-Tour in den Dschungel zum Ruinen-Bestaunen und Natur-Bewundern.
Während dieser Tour bildete sich eine kleine Gruppe raus: Patti, Jean David aus Montréal (Ende 20, Finanzanalyst - aber total witzig und eher der Hey-Ho-Typ), Karen aus Pennsylvania (auch in den 20ern, Editorin für eine Vereinigung von Buchverlagen), Mario (Anfang 20, Student aus Linz) und ich.
Wir haben grösstenteils das Wochenende gemeinsam verbracht und hatten viel zu Lachen.
Während dieser Tour wurden wir von unserem Touristenführer etwas zu sehr mit Fakten überschüttet (alles mögliche über den Mayakalender, etc.), dass es zwischenzeitlich sehr lustig anzusehen war, wie die gesamte Gruppe versuchte, den gelangweilten Gesichtsausdruck zu unterdrücken.
Die Natur und die Bauwerke waren aber wirklich beeindruckend - wie Ihr Ende der Woche auf den neuen Bildern sehen werden könnt.
Nach der Rückkehr von der Tour konnten wir einchecken und Mittag essen.
Die Zeit bis 17:00 Uhr, wo unsere Kleingruppe allein nochmal zum Sonnenuntergang auf einen Tempel steigen wollte, war ein wenig langweilig, aber zum Entspannen gar nicht so schlecht.
Der Sonnenuntergang war vom Tempel aus (150 Stufen nach oben) gut zu sehen, ging aber aufgrund der Äquatornähe viel zu schnell.
Zurück, raus aus dem Dschungel, konnten wir Karens Taschenlampe benutzen, die uns ziemlich half, da es irgendwann, als wir noch im Dschungel waren, schon recht dunkel wurde.
Das Wort Dschungel klingt vielleicht ein wenig heftig - und es war auch nicht ganz so, wie ich mir einen Dschungel (von Filmen her) vorgestellt hatte - eher wie ein Tropenhaus mit Tieren - aber vielmehr ist ein Dschungel wohl auch nicht. ;-)
Auf dem Rückweg sahen wir eine Vogelspinne über die Strasse spurten (sie war so freundlich, für ein Foto stehen zu bleiben).
Die erste Vogelspinne an dem Tag hatten wir schon bei der ersten Tour gesehen - sie sass am Ausgang ihres Erdlochs.
Obwohl ich mit Spinnen ja nicht so sonderlich gut kann, war es trotzdem faszinierend, dass die einfach rumlaufen ...
Weitere Tiere, die wir sahen, waren Tucane, Eidechsen verschiedener Grössen, Affen, grosse Schmetterlinge und teilweise bizarr-aussehende Käfer.
Skorpione und Schlangen sahen wir nicht.
Beim Abendessen hatten wir drei bayrische "Gerade mit dem Abi fertig"-Mädchen am Tisch, da die Jean und Karen auf einer anderen Tour getroffen hatten.
Die drei passten hervorragend zueinander. Sie wirkten so dermassen mädchenhaft-dämlich, dass es teilweise schon nicht mehr feierlich war.
Da unser Hotel 22:00 Uhr den Strom abstellt (und übrigens auch zwischendrin reguläre Stromsperren hat), gingen wir kurz vor 22:00 Uhr ins Bett.
Das war allerdings auch nötig, da wir heute morgen (Sonntag) zur 5:00 Uhr Sonnenaufgangtour mit dem Touriführer aufbrachen.
Daher stand ich ca. 4:30 Uhr auf. Da es kein Licht gab, hab ich mit dem Handydisplaylicht und meiner Kamera das Zimmer ein wenig erhellt.
Obwohl wir den Sonnenaufgang verpasst hatten, war die Tour sehr schön - wir sahen noch andere Tempel und auch noch mehr Vogelarten.
Nach dem Frühstück besuchten wir zwei weniger berauschende Museen zu Mayafundstücken und nach dem Mittag ging es dann auch schon wieder zurück zum Flughafen.
Auf der Rückfahrt vom Flughafen nach Antigua hatten wir die "süssen" Bayerinnen wieder bei uns - einfach herrlich.
Gleich nach dieser Mail, werde ich mich mit der Kleingruppe im Park treffen, da wir noch gemeinsam Abend essen wollen.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche und freu mich über Mails. *hint*


Eurer Rinne
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: