Zu Besuch bei Onkel Ho

Trip Start Aug 11, 2006
1
2
25
Trip End Sep 25, 2006


Loading Map
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Vietnam  ,
Sunday, August 13, 2006

Hallo,

kaum war ich nach dem letzten Eintrag aus dem Internetcafe raus, traf sich unsere Gruppe auch schon, um gemeinsam in ein Restaurant zu gehen.
Dort hatte ich das erste Mal das Gefuehl, dass ich die naechsten drei Wochen nicht nur Reis essen muss ;-)
Das Essen war gut - und eigentlich so wie man es aus asiatischen Restaurant in Deutschland kennt.
Danach ging es in einen Laden mit relativ preiswertem Bier ... wo ich so ein Bierfreund bin. Waehrend der Rest der Gruppe je 3 Bier hatte, nippte ich an 1 rum.
Als wir uns dann noch entschlossen, in eine Disco-Lounge zu gehen war es bereits 22:30 ... wir blieben bis ca. 2:45 ... da die Musik gut war, hielt es mich mehrfach nicht auf den Sitzen. Der Club war insgesamt sehr international mit wenigen Vietnamesen.
Aufgrund der spaeten Rueckkehr war mir nicht ganz wohl, weil an dem Abend mein Zimmergenosse Paul ankommen sollte, und ich ihn auf jeden Fall wecken muesste, wenn er die Tuer nicht offen gelassen hat.
Als wir dann kurz nach 3 Uhr ankamen, war er gluecklicherweise noch wach. Er hatte das gleiche Jet-Lag-Schlafproblem wie ich die Nacht zuvor - so unterhielten wir uns noch eine Weile ueber dies und das.
Gegen 4:30 war dann irgendwann Schluss ... ziemlich spaet, da ich mich zu 9:00 mit einigen aus der Gruppe zum Fruehstueck verabredet hatte.
Am naechsten Morgen hatte ich dann alle aus der Gruppe kennengelernt ... da ich sicher mal den einen oder anderen Namen erwaehnen werde, eine kurze Vorstellung:

Paul, 30, Grossbritannien, Altlastenbeseitung
Tony & Louise, etwas um 30, Grossbritannien, er ist Dirigent beim Militaer, sie ist Violinistin
Sarah & Jennifer, beide noch unter 20, Irland, kurz vorm Studium
Sylvia, 43, Schweiz, selbstaendig in der PC-Branche
Martin, unter 30, auf einer "Around-the-World-Tour"
Owen & Chris (kein Paar), ca. 25, auch auf einer "Around-the-World-Tour"
unsere Tourleitung fuer die erste Woche ist Kristine, 32, aus Australien.

Paul, Tony, Lou, Sylvia und ich machten und nach dem Fruehstueck auf, das Mausoleum von Ho Chi Minh zu besuchen. Eigentlich wollten noch mehr aus der Gruppe mitkommen, allerdings war am Abend zu viel Alkohol im Spiel, so dass sie scheinbar schwer aus dem Bett kamen.
Und da das Denkmal bereits 11:30 Uhr geschlossen wird, mussten wir bereits recht frueh los. Die Schlange, als wir ankamen, war unglaublich. Insgesamt warteten wir ca. 1,5 h - die ersten 40 Minuten passierte relativ wenig, diese Zeit warteten wir zum Glueck groesstenteils im Schatten, danach ging es zuegig voran. In der eigentlich Mausoleumhalle verbrachten wir vielleicht 10 Sekunden. Rund herum standen Soldaten in Ehrenuniform und scheuchten die Besucher durch. Insgesamt war ich auch erstaunt, wie wenige Touristen sich in der Schlange befanden. Kurz nachdem wir das Mausoleum verlassen hatten, wurde es auch schon geschlossen - wir hatten also ziemliches Glueck.

Im Anschluss gingen wir ein wenig spazieren, sahen eine Tempelanlage und assen in einem Restaurant Mittag, das sich der Ausbildung von Strassenkindern annimmt. Nach der 16-monatigen Ausbildung sind die meist Jugendlichen soweit, dass sie in Bars, etc. arbeiten koennen.
Waehrend des Essen ging ein starker Regenschwall runter ... mit ein paar Einwegregenjacken ging unsere Erkundungstour dann aber weiter.

Bevor wir am Abend etwas essen gingen, packten wir noch fuer die Huegeltour. Zum Glueck war Pauls Tagesrucksack gerauemig, so konnte er von mir noch die Sandalen reinpacken.

Nach dem Abendessen gingen wir zwar alle recht bald schlafen, aber Paul und ich quatschten uns wieder fest ... diesmal ueber "wie hast Du die DDR und den Wandel erlebt" und erst gegen 3:00 schlief ich ein.
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: