Willkommen in China ... ach, nee, doch nicht

Trip Start Aug 24, 2008
1
14
21
Trip End Dec 22, 2008


Loading Map
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Hong Kong  ,
Thursday, September 11, 2008

Gestern ist nicht so viel passiert - ein langes Geburtstagstelefonat mit Petra und ein Abschiedsabendessen mit Tony, dem Hongkong-Amerikaner. Es ist schon etwas seltsam, wenn man im fremden Land derjenige ist, der andere verabschiedet.

Mein Kurs "Einführung in die chinesische Denkweise" war wieder recht lustig. Buddha Mao trug wieder die gleichen Klamotten (langes graues Hemd, schwarze Hose) und lächelte in einer Tour. Aber er ist dermaßen angenehm, so dass ich ihm einfach nicht übel nehmen kann, dass sein Kurs bisher total schlaff ist.

Heute hatte ich wieder mal ein nicht so schönes Erlebnis. Einige von Euch werden bereits wissen, dass ich mir in Asien Anzüge schneidern lassen wollte. Nun, in Hongkong ist man da auch ab ca. 300 Euro dabei, was wohl immer noch günstiger als in Deutschland ist, aber so richtig nach Schnäppchen klingt das für mich nicht.
Aber, wofür gibt es denn die große chinesische Stadt Shenzhen im Norden von Hong Kong? Man kommt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln hin und muss eigentlich nur über eine Brücke gehen, schon hat man ein riesiges Einkaufszentrum mit Schneidern und Technikkram und Massagemöglichkeiten.
Allerdings benötigt man für die Einreise nach China ein Visum. Eigentlich kein Problem. Dachte ich. An der Grenze bekommt man nur ein 5-Tages-Visum für die Stadt, wenn man der Besitzer eines HK-Ausweises ist. Den bekommen nur Studenten, die ein Jahr bleiben.
Bleibt nur ein richtiges Visum. Da ich für die Anprobe wohl öfter über die Grenze müsste und auch so noch ein wenig in China reisen wollen würde, ist eigentlich nur ein Mehrfach-Einreise-Visum sinnvoll. Ich machte mich deshalb auf den Weg in ein spezielles Reisebüro. Kurz gefasst: Es war ernüchternd. Die junge Dame lächelte viel und beendete ihre Sätze oftmals nicht. Dafür stand gleich neben ihrem Platz ein Schild "Die Vergabe von Mehrfach-Einreise-Visa ist derzeit ausgesetzt". Diese Information ist allerdings weder auf der Seite der Einreisebehörden noch auf der Seite des Reisebüros zu finden. Warum auch.
Und, selbstverständlich weiß man auch nicht, wie lange diese Situation anhält. Ich kann zwar ein Einfachvisum beantragen. Aber selbst dafür muss eine Hotelbuchung und die Transportbuchung beim Antrag vorlegen - obwohl ich dort nur einkaufen möchte und am gleichen Tag wieder zurück.
Vollkommen bescheuert. Und, wieder zurück zum Schneidergedanke - ich würde gut 3 Einfachvisa benötigen - jedes Mal mit einer Woche Bearbeitungsdauer. Das ist somit absolut keine Option.
Da bleibt mir derzeit nur warten und regelmäßig anrufen, ob sich die Situation geändert hat.
Wenn man so eine Geschichte erlebt, weiß man die Reisefreiheit in Europa erst richtig zu schätzen - einfach in den Flieger, das Auto und dorthin fahren, wo man möchte. Ohne großes Trara.

Zum Abendessen war ich verabredet. Nach dem Essen in einem Einkaufszentrum - Ihr seht, eigentlich spielt sich so ziemlich alles in Einkaufszentren ab ;-) - verbrachte wir noch etwas Zeit in einem der wenigen Parks - und bildeten das Abendessen für rasend schnelle Mücken. Ich konnte zwar keine sehen. Aber die Resultate sind an den Armen und Beinen gut sichtbar.
Und dazu gleich noch Entwarnung: Malaria gibt es in Hong Kong und Dengue-Fieber kommt auch nur sehr selten vor.

Morgen ist bereits wieder der Wochenendspur angesagt.

Viele Grüße und schlaft gut,

René :)
Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: