Zwischenstop in Doha

Trip Start Aug 24, 2008
1
21
Trip End Dec 22, 2008


Loading Map
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Qatar  ,
Monday, August 25, 2008

Ab heute heißt's wieder mal "Rinneaufreisen" ... also los.

Der Abschied war diesmal angenehm - den einzigen, glücklicherweise kurzen, Heulsusenanfall hatte ich. Bei der Gepäckkontrolle half ich einem jungen Mann, der von sehr vielen anderen jungen Männern verabschiedet wurde ;-), ein Gepäckstück zu viel durch die Kontrolle zu bekommen.
Insgesamt war Qatar Airways kulant - und freundlich. Die Flugbegleiterinnen waren alle nicht-arabisch. Aber wie ich später bei meinem Zwischenstop feststellen konnte, ist eigentlich das gesamte Servicepersonal zugewandert.
Aber ich greife vor.
Die Beköstigung war gut. Die Getränke etwas zu wenig, aber erträglich. Der Mittelplatz (am Notausgang :) ) blieb leer, so dass sich mein Nachbar und ich komplett ausbreiten konnten.

Die Temperatur in Doha war nicht so schlimm, wie ich es mir vorgestellt hatte. Warm, sogar heiß, aber nicht so, dass ich gleich zerlaufen wäre.
Die Einreise war unproblematisch. Nur galt auch hier wieder, dass man für die Einreisebehörde wohl immer die grimmigsten Exemplare im Auswahltest nimmt. Das muss wohl so sein. Und die Muskeln, die man zum Lächeln benötigt, werden wohl auch standardmäßig mit Botox lahm gelegt.
Nachdem ich mein Visum im Pass hatte, schoss mir kurz durch den Kopf, dass sich mein Gepäck wohl hoffentlich wie angegeben auf der direkten Durchreise nach Hong Kong befindet, ohne dass ich es erneut einchecken muss. Ein späterer Blick auf meine Gepäckmarke beruhigte mich aber.

Dann ging's raus nach Doha. Die im Flughafen genannten Preise für eine Fahrt ins Stadtzentrum unterschieden sich dramatisch von den draußen, von Taxifahrern, genannten Preisen. Egal, ich wollte ein wenig Doha sehen.
Mein Taxifahrer, Radj, war Nepalese - mit Familie, die weiterhin in Nepal lebt.
Wir hatten ein wenig Verständigungsprobleme, da sein Englisch eher aufgeschnappt war - aber wir kamen leidlich klar.
In Berlin hatte ich mir rausgesucht, was in Doha sehenswert wäre. So richtig hitverdächtig war es leider nicht - nicht die Stadt, sondern meine Ideen.
Doha ist ohne Auto wohl kaum zu erleben. Eine Infrastruktur für Fußgänger oder Radfahrer existiert nicht - aufgrund der Temperaturen würde aber wohl auch jeder nach einer Weile umfallen.
Allerdings scheinen die Einheimischen Qatari (keine Ahnung, ob die wirklich im Deutschen so heißen) generell wenig von Sport zu halten. Ich habe nur in Mexiko bisher so viele dicke Kinder gesehen.
Einzig die Einwanderer sahen alle "normal" aus. Mein Taxifahrer meinte aber auch, dass die Qatari eigentlich nichts machen müssen. Ein wenig wie im alten Rom.
Letztlich habe ich von der Stadt die Skyline gesehen, in einem schicken Country-Club ein Wasser getrunken - und bin dann ins City Centre gefahren. Allerdings ist das City Centre nicht ein nettes Stadtzentrum, sondern ein großes Shoppingcenter.
Für einen Zeitvertreib war es ganz angenehm. Die Eislaufbahn im Untergeschoss wirkte sehr exklusiv. Besonders, wenn man bedenkt, dass draußen über 35° Celsius waren.

Bei der Passkontrolle nach meiner Rückkehr am Flughafen wünschte ich mir ein wenig deutsche Korrektheit - die eine Dame unterbrach ihren Plausch erst, nachdem sie eine Aufsicht darauf hinwies, dass da noch Passagiere warten ...
Übrigens war ich ganz froh, dass der kleine Ausflug ganz gut geklappt hatte. Ein wenig komisch war mir schon - im Flughafen zu bleiben, wäre die sichere Alternative gewesen. Aber wenn man schon mal, dann muss man doch auch. Und mein Pass hat jetzt einen Stempel mehr.

Ich habe gelesen, dass Doha wie Klein-Dubai sein soll. Ich hoffe, es ist eine Übertreibung, ansonsten kann ich nach 3 Stunden Doha die Faszination für Dubai nicht recht verstehen. Ich gehe einfach zu gern spazieren. :-)

Grüße und Küsse aus Doha - das nächste Mal dann aus Hong Kong,

Rinne :)
Slideshow Report as Spam

Comments

joergundanke
joergundanke on

Immer wieder Lesespaß
Wenn man sich nach einem langen Tag hinsetzt und die neuesten Geschehnisse vom anderen Ende der Welt lesen kann und man hat etwas zu lachen, dann hat René wieder in sein Reisetagebuch geschrieben... Toll, dass es so eine Technik gibt, denn eigentlich ist er nun garnicht mehr so weit weg...

Winfired Dewenter on

Für alle die, wie ich in Doha - State of Qatar leben und arbeiten sei gesagt: Sollten Sie beabsichtigen hier in Qatar bei einer Geschäftsbank ein Konto zu eröffnen, meiden sie die QNB. Diese Bank ändert ohne ihre Kunden zu informieren, die Geschäftsbedingungen. Das hat mich ca. 400,- Euro gekostet. Die mehr als unfreundliche Art Kunden zu begegnen ist bei diesem Geldinstitut signifikant. Also meiden sie die QNB !

Add Comment

Use this image in your site

Copy and paste this html: