I'm a camel man in the bloody saaand...

Trip Start Feb 16, 2008
1
6
11
Trip End Mar 23, 2008


Loading Map
Map your own trip!
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of India  ,
Saturday, March 8, 2008



Hallo zusammen,

seit kurzem bin ich von der Kameltour zurueck und es war richtig klasse. Man tauscht den Laerm und Dreck der Stadt mit dem Gefurze der Kamele und Sand, wobei Sand hauptsaechlich an den Duenen vorhanden war, auf denen die Reisegruppe uebernachtet (acht Personen und vier Kameltreiber) hat. Ansonsten war es eher savannenartig wie man es vielleicht aus Kenia kennt.

Ein Kamel zu reiten ist eher maessig komfortabel, wobei das Geschaukel kaum stoert. Stoerend ist, dass man die Beine doch deutlich spreizen muss und dann die Muskeln an der Innenseite der Oberschenkel irgendwann anfangen zu schmerzen. Dafuer wird man mit einfachem aber leckerem Essen, lustigen Kameltreibern und einem tollen Sternenhimmel entschaedigt.

Auch das Schlafen auf der Duene ist ein Erlebnis. Nachts wird es bitter kalt und der Wind treibt den Sand in jede Ritze, weshalb man sich eigentlich komplett zudeckt, d. h. man zieht sich die Decke auch ueber den Kopf.

Neben den Kamelsafaris ist der Makhania-Lassi eine Spezialitaet Rajastans und einfach nur lecker. Es handelt sich um einen Lassi mit Safran, Nuessen, Rosinen, Zucker und diversen anderen Zutaten. Vielleicht bekomme ich morgen das Rezept. Wahrscheinlich findet man auch im Internet die ein oder andere Variante davon.

Morgen geht es weiter nach Jaipur und von dort nach Agra.
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: