Welcome to the USA

Trip Start Aug 03, 2010
1
12
25
Trip End Jul 25, 2011


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of United States  , Massachusetts
Monday, May 2, 2011

Haben wir uns das so vorgestellt?! Unser Grenzuebergang war irgendwo zwischen Watertown (US) und Kingston (CA). Wir waren nervoes, zu viele boesartige Geschichten hatten wir schon gehoert. Dann das erste Schild: keine Zitrusfruechte, kein Fleisch. Mist. Ein ganzer Sack Mandarinen, zwei Limetten, getrocknete Aprikosen, Cranberries und Rosinen schlummern nebst einer horrend teuren, fuer uns kostenlosen Salami von Kristins Arbeit in den Untiefen unseres Kofferraums. An die Mandarinen habe ich mich erinnert, den Rest vergessen oder verdraengt und so wurden die kleinen suessen orangefarbenen Dinger dem freundlichen Officer ueberreicht. Ob er sie gegessen hat?, immerhin made in US. Danach bitte weiterfahren, dort parken. Scheisse, die Frau dort in Uniform hat bestimmt schon mal in einer Arena gekaempft und anscheinend gewonnen. Nunja, Schluessel und Reisepass wurden uebergeben und wir haben uns in eine kleine Eingangshalle gesetzt. Man soll so 45-60 Minuten Zeit mitbringen, haben wir gehoert, nach zehn Minuten unsere Namen. Formular ausfuellen, rechter Daumen, rechte restliche Finger, linker Daumen, linke restliche Finger, Gesichtsfoto. 6 Dollar Gebuehr fuer jeden. Mist, keine Dollars, nehmt ihr auch kanadisches Geld? Abfaelliges Grinsen. Also Kreditkarte. Ogott, der PIN. Schon Monate lang nicht benutzt. Sehr gut, nur Unterschrift. Sie sind fertig. Wir sind fertig. Wow. Keine Fragen nach Reisedauer, Ziel, Terrorsabsichten. Unser Auto, steht noch da, die Gladiatorin qualmt mit den anderen dudes. Unsere Paesse und auch der Schluessel, alles klar. Erst Mal Land gewinnen, die Rueckbank sieht fast so aus wie vorher, fast - quasi: die zwei Bilder sind identisch, doch es haben sich zehn kleine Fehler eingemogelt...Unsere Sorge gilt der Salami. Im ersten Ort gibt es gleich einen Aldi, freudig erregt springen wir raus und machen peinlicherweise ein Foto. Kristin wird gleich angesprochen, ach aus Deutschland, ich hatte mal eine Kusine, die ist im Holocaust umgekommen. Okay.

In der Zwischenzeit habe ich die Salami entdeckt. Alles passt. Super. Ein paar Kilometer weiter in den Bergen dann die naechste unerhoerte Begebenheit. Die Landstrasse windet sich dahin, ein Sheriff faehrt uns entgegen, im Rueckspiegel sehe ich die Bremslichter, dann die blauen und roten, sicherheitshalber halte ich gleich hinter dem naechsten Huegel an. Zwar gibt es hier nur Meilen, also mph, aber schlimm zu schnell kann es nicht gewesen... Das Herz faehrt trotzdem vorsichtshalber die bpm nach oben. Papiere... Klar, die sind aus Kanada und das ist mein deutscher Fuehrerschein, ist sicher ein bissl unueblich fuer Sie, aber muesste alles stimmen. Der Sheriff wirkt ueberfordert, haendigt die Papiere zurueck: "Wissen Sie, warum ich Sie anhalte?", “Mmh, ich hab vorne kein Nummernschild, vielleicht?!” “Nein, nein, Ihre Beifahrerin hat den Gurt unter der Schulter und laut New York State Law  ist das verboten. Bitte richtig anschnallen. Gute Fahrt.” Erleichterung macht sich breit. Recht hat er ja, aber dass Adler hier auch Autos fahren wussten wir nicht...

Jedenfalls verbringen wir die naechsten drei Tage in New York State, Vermont, Massachusetts, Conneticut und wieder in New York State. Amerika beeindruckt uns. New England hat Charme mit seinen vielen Waeldern, den gepflegten Doerfern mit den fruehlingshaften Gaerten und schoenen alten Villen. Auch Boston finden wir toll. Aber eigentlich freuen wir uns auf das Highlight New York City.
Slideshow Report as Spam

Comments

lislpisl on

robert, hast du schonmal überlegt ein buch zu schreiben??? ich wäre jedenfalls dein größter fan!!

Add Comment

Use this image in your site

Copy and paste this html: