Der Urologe als Höhlenforscher

Trip Start Sep 28, 2008
1
3
11
Trip End Oct 17, 2008


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed

Flag of Mexico  , Yucatan Peninsula,
Thursday, October 2, 2008

Gestern war Kultur- und Actiontag.

Morgens zuerst mit dem Fahrrad zu den Ruinen von Tulum, angeblich die meistbesuchten Mexikos.  Kann wohl kaum an der beeindruckenden Architektur bzw. sonstigen Kunstwerkdichte liegen sondern eher am alten Grundksatz ¨Location, Location, Location¨: nah an Cancuns Tourimassen und ausserdem idyllisch direkt am Strand gelegen. 
Zwischen ordentlich durchfeuchtendem Regen, brennender Sonne und wieder grau bedecktem Himmel lagen immer nur wenige Minuten.  Sobald man etwas Abkuehlung im Schatten sucht, ZACK sofort sind die Mosquitos da.  Zwar recht doof, man trifft sie fast immer und das macht viele rote Flecken, aber leider auch zahlreich, und dagegene kommt man nur mit Gift und Sonne und Wind an. 
Zurück in die Stadt, äh noch Dorf, aber sicher nicht mehr lange,so wie hier gebaut wird, und rein in einen Tauchladen.  Der Inhaber Tscheche und ehem. Industrietaucher, im Angebot die ortstypische Spezialität: Cenote-Diving.
Cenotes sind die Grotteneingänge zu teils riesigen unterirdischen See- und Flusssystemen, die die gesamte flache karstige Yucatanhalbinsel unterziehen.  "Der nächste Weltkrieg wird ums Wasser sein, und da wird das Süsswasserreservoir unter Yucatan eine Hauptrolle spielen" sagte der im Hostel rumhängende Bootsbesitzer - mal sehen.  Auf alle Fälle sind die Cenotes eine sehr dekorative Angelegenheit und spannend zum Ertauchen.  CavernDiving, nicht etwa CaveDiving haben wir dort gemacht, aber wirklich immer in S-/Lichtweite eines Eingangs waren wir nicht immer.  Starken Lampen und einer Orientierungsschnur und natürlich dem Tauchbuddy sei Dank, dass der Rundkurs um die Stalaktitten und -mitten durch die Engstellen der Kavernen gut zu bewältigen waren und wir sogar ein paar durchsichtige Mini-Krebse sehen konnten.  Aber das Licht einer fernen Cenote-Öffnung war an eindrucksvoller Bläue kaum zu toppen. 

Heute dann spontaner Entschluss zu bleiben für einen reinen Beachtag mit viel nix.  Wieder Sonne, Regen, Grau, Regen, Sonne... Für nen Sonnenbrand dürfte es mal wieder gereicht haben.  Keine Ausdauer mehr diese Haut, früher war die besser...  Abends dann mit ein paar deutschrussischen Mitbackpackern gekocht und später wohl noch die lokalen Spirituosenspezialitäten ausprobieren. 
Morgen dann wahrscheinlich weiter nach Chetumal/Corozal und Orange Walk in Belize. 

bis denne. 

b.
Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: