And when the rain begins to fall...

Trip Start Mar 19, 2010
1
20
25
Trip End Apr 12, 2010


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Malaysia  , Sarawak,
Wednesday, April 7, 2010

Yap... haette hier easy noch nen Tag mit Nichtstun verbringen koennen :-)
Doch das widersprach irgendwie meinem Traveler-Geist. Also auf zum "Cultural Village", das als "Living Museum" die Lebensweisen der (Ur-)Volksgruppen Sarawaks zeigt. Hier mal der offizielle Werbetext:

Sarawak is rich in history and heritage. It is also known as the Land of Hornbills. The population comprises of local ethnic groups, Malays, Chinese and Indians living together in harmony for more than a century.

Being the largest state in Malaysia, Sarawak spans over a vast area of 124,000 sq-km of land covering along the northwest coast of Borneo Island, the third largest island in the world. Sarawak offers you a journey of relentless discovery as you travel from city to city and from village to village where you will find in the cities, remnants of colonial architectures and in villages a rich heritage.


Stehe ja solchen Touri-Shows skeptisch gegenueber, insbesondere wenn sie 5min vom Holiday Inn und den anderen Resorts gelegen sind. Da sich beide Reisefuehrer jedoch einig waren, dass es gut gemacht ist, liess ich mich mal drauf ein. 12 Euro Eintritt ist fuer Malaysia mal ne echte Ansage...

Aber ja: Es war ganz gut gemacht, wenn auch nur einige echte Stammesangehoerige dort "arbeiten" und oftmals Malayen tagsueber die Haeuser bewohnen. Man konnte sich aber mit den meisten unterhalten und so neben dem guten Infoheft noch mehr erfahren.
Auch die Show mit den Taenzen der Staemme etc. war ganz gut gemacht.


Danach sollte es noch auf eine 1-2stuendige Wanderung am F sse des Gunung (=Berg) Santubong gehen. Nach 15min war ich jedoch wieder am Ausgangspunkt, es regnete etwas und ohne Lars machte es keinen Spass. Dann doch lieber bei dieser Perspektive im Village House lesen :-)

Mal am Rande: Ist gar nicht so teuer wie es aussieht. Ich habe einen 6er Schlafraum incl. grossem Bad fuer mich allein, da sind 19 Euro pro Nacht inkl. Fruehstueck doch net zu viel :-)
Ansonsten haben wir in etwa so viel fuer ein Doppelzimmer gezahlt.

Irgendwie musste es dann aber noch mal rausgehen. Wohin? Ins Dorf, Santubong. Sonst bleibt ja auch net viel, und das Touri-Ghetto ist eh 4km entfernt.
Jeder, aber auch wirklich jeder Einheimische gruesst. Die Kinder rufen "Hellooo" und "Whats your name, Sir?" - da macht es gar nichts, dass es net viel zu sehen gibt.

Und dann kam der Regen. Dachte ja erst noch "och, macht nix... gehst du halt am Strand zurueck und wirst nass" - aber es hat dermassen geschuettet, dass das keine gute Idee war. Selbst mein Vordach an der Dorfstrasse wurde langsam geflutet, und so sass ich dort ein knappes Stuendchen und sortierte zumindest Fotos auf der Kamera.
Als es "nur noch regnete", gings es gegen sieben zurueck... und ein Jugendlicher fragte mich, wo hin in gehe und ob ich reinkommen mag. So viele freundliche Leute zuvor im Dorf, da kann man mal um die Ecke schauen.

Mit dem Kumpels trifft man sich hier nach Feierabend, einfach so zum schnacken... und so brachte ich ein paar frische Themen ein und erfuhr gleichzeitig etwas ueber das Leben hier. Wunderbar, retteten die Jungs doch meine Traveler-Seele fuer diesen Tag.
Schon ein Unterschied zu Duesseldorf, wo man kaum seine Nachbarn kennt... und hier stolpern die Freunde einfach so vorbei und man verbringt die Zeit zusammen. Ok, tauschen mag ich net. Aber der Way of Life in Santubong hat auch so seine Vorteile. Und einer meinte: "Haette auch gern mal vier Jahreszeiten..."

Ausser Fruehstueck und ein paar Maniok-Keksen im Kulturdorf hatte ich noch nichts gegessen, und man sagte mir nicht nur, wo noch was offen hat (im Village House wollte ich nicht wieder in der Naehe der italienischen, auf Saallautstaerke traellernden italienischen Trulla dinieren), sondern wir fuhren auch zusammen im weiterhin anhaltenden Regen zur oertlichen Terrassenwirtschaft. Nasi Goreng, bei den anderen mal probieren duerfen, dazu ein Eismilchtee... wer eine Reise tut, der hat was zu berichten :-)









Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: