Rockhampton and Capricorn Coast

Trip Start Feb 08, 2009
1
26
30
Trip End Aug 28, 2009


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow
Where I stayed
Wicked Camper

Flag of Australia  , Queensland,
Wednesday, June 17, 2009

Nach dem wir McDonalds an diesem Tag den Rücken kehrten, führte uns die Straße vorbei an der Bundaberg Rum Distillery zu einem 96 Meter hohem Berg namens Hummock, von dem man eine schöne Aussicht über die Zuckerrohrfelder um Bundaberg, den Ozean und die Stadt selbst hatte. An diesem Aussichtpunkt aus ist dann Dirk das erste mal in die Fahrerseite unseres Van eingestiegen und bis Bargara, einem Ort am Meer, gefahren. Wir waren nach wie vor auf der Suche nach einer Dusche, die wir dann etwas nördlich von Bargara fanden. Kalt und ohne vier Wände drum rum, aber ausreichend und eigentlich auch schön erfrischend. Die Sonne half dann beim Aufwärmen und wir machten uns auf den rund 130km langen Weg nach Agnes Water und Town of 1777. Die beiden „Städte" gehen nahezu ineinander über, bestehen aber aus nur rund drei Straßen und werden wahrscheinlich von weniger Einwohnern als Kängurus bewohnt. Da es schon dunkel war, als wir ankamen und unser Hunger dem eines gefräßigen Löwen glich, kam uns das Saltwater Café 1770 direkt am Meer gerade recht. Wir bestellten uns beide eine riesen große Pizza, die den Namen „Cook“ trug. Captain Cooks erste „Landung“ in Queensland war 1770 in Town of 1770. Ich vermute, an dieser Stelle ist keine weitere Erklärung erforderlich. Australier sind eben sehr einfallslos, aber konkret, in ihrer Namensgebung. Nach dieser gigantischen Pizza fuhren wir noch bis zur Spitze der kleinen Stadt vor, entschieden dann aber, dass wir lieber auf dem Parkplatz übernachten, wo wir vorher parkten. Dort war wenigstens ein bisschen Licht vorhanden, ein Dixi-Klo, und wir hatten Blick auf's Meer. Mit zwei Bechern Goon haben wir uns müde erzählt und sind dann ziemlich schnell „gecrashed“ (schnell eingeschlafen). Um 7Uhr morgens wurden wir von den sanften Geräuschen eines Müllwagens geweckt. Noch vor dem Frühstück sind wir wieder zur Spitze gefahren und haben für ungefähr eine halbe Stunde bis Stunde die Aussicht und die Morgensonne genossen. Auch Agnes Water haben wir uns noch mal angesehen und fanden dort einen eigentlich recht schönen Strand vor, der zu einem Sonnenbad einlud. Dieser Einladung sind wir natürlich gefolgt, allerdings war das Meer doch ein wenig kühl zum Baden. Hätte ich meinen Bikini mitgenommen, wäre ich vielleicht auch rein gesprungen aber da er noch im Auto lag und das Wort „faul“ auf meiner Stirn stand, genoss ich einfach die warmen bis heißen Sonnenstrahlen. Anschließend sind wir Tanken gefahren, haben uns ein kleines Frühstück gekauft und uns auf den Weg nach Rockhampton gemacht. Rund 200km lagen vor uns, die Dirk dieses mal fuhr.
In Rockhampton angekommen, wollten wir zum Botanischen Garten, sind aber erst mal direkt daran vorbei gefahren. Nach einer kleinen Stadtfahrt im Viereck hielten wir kurz an einer Touristeninformation, vor der ein großes metallisches Symbol aufgestellt war: The Tropics of Capricorn! Wir hatten also die Grenze zu den Tropen überschritten und irgendwie war dies auch zu spüren. Ein wenig schwüler als zuvor in Agnes Water war es auf jeden Fall. In dem Info-Zentrum haben wir uns mit Broschüren über die Umgebung und Sehenswertes eingedeckt. Gleich um die Ecke war unser erstes Ziel: der Botanische Garten und der kostenfreie Zoo. Wir waren beide recht begeistert und haben fleißig Fotos gemacht. Danach sind wir quer durch Rockhampton gefahren und in östliche Richtung nach Emu Park gefahren. Die kleine und verschlafene Stadt liegt direkt am Meer und präsentiert stolz den Anker von Cooks damaligem Segelschiff. Bei Sonnenuntergang haben wir davon noch ein paar Fotos gemacht und sind dann weiter Richtung Yeppoon gefahren, wo wir unser Nachtlager „aufgeschlagen“ haben – direkt neben dem „Achtung Krokodile“ Schild. Hm.. Okay, also es gibt in dieser Region schon welche. Direkt neben uns stand auch ein Campervan mit Deutschen. Abendessen fiel für den Tag aus, irgendwie waren wir beide noch vom Frühstück und den Keksen satt. Um 22Uhr war für uns der Tag beendet und gegen 8 fing der neue Tag an. Zu erst haben wir uns ein Subways Baguette zum Frühstück gekauft, waren dann wieder Tanken und sind anschließend in den Byfield Nationalpark gefahren. Auch hier führten die Straßen durch kleine Flüsse vor denen gewarnt wurde, da es Krokodile und Steinfische darin geben sollte. Die Landschaft erinnerte mich an den Wald zwischen Möser und Hohenwarthe. Vergleichsweise zu der sonstigen australischen Landschaft fanden wir hier mehr Tannen vor. Leider war unser kleiner Ausflug in den Nationalpark schnell beendet, da man nur noch mit einem 4WD (Allradantrieb) weiter kam. Schade… Also kehrten wir zurück nach Yeppoon, duschten uns eiskalt ab, wärmten uns ein bisschen in der Sonne am Meer auf und fuhren dann zum Mount Archer. Der 604m hohe Berg eröffnete eine herrliche Sicht auf Rockhampton, Yeppoon und die darum liegenden (lustig aussehenden) Berge. Mich persönlich erinnerten die Berge an die Welt in Super Mario World. Mitten in der Landschaft ragte auf ein mal ein runter Berg hoch. Von dort aus ging es dann weiter zu dem jetzigen Stop bei Mc Donalds, wo ich versuchen werde diesen Eintrag abzuschicken. ;-) Als nächstes fahren wir rund 20km weiter Richtung Norden und werden versuchen bei den „Caves“ (Höhlen) ein Plätzchen zum Schlafen zu finden, damit wir morgen direkt eine Führung mitmachen können.

Liebe Grüße aus Rockhampton,

Franzi
Slideshow Report as Spam

Use this image in your site

Copy and paste this html: