Mekong Delta

Trip Start Nov 28, 2011
1
49
245
Trip End Jul 31, 2012


Loading Map
Map your own trip!
Map Options
Show trip route
Hide lines
shadow

Flag of Vietnam  ,
Monday, January 16, 2012

Punkt 6:00 Uhr werden wir am Hotel abgeholt und wandern zum Bootsanleger. Es ist warm, aber in der folgenden Stunde ist es mit Fahrtwind doch recht kühl und wir mummeln uns so gut ein, wie es geht und genießen die Aussicht. Als wir am Schwimmenden Markt ankommen, sind wir doch ein wenig enttäuscht, denn auf den Bildern, die wir immer gesehen hatten, wimmelte es vor Booten. Was vor uns lag, waren jedoch weniger als 50 Boote und von einem regen Treiben konnte nicht die Rede sein. Auch der anschließende Besuch in einer Kokussnusssüßwarenfabrik war eher enttäuschend und wartete als Highlight lediglich mit einer Python auf, die ich dann doch recht faszinierend fand und mir - sehr zu Biggi's Entsetzen - um die Schultern legen ließ.
Die anschließende Fahrt durch die kleinen Kanäle auf einem kleinen, nicht motorisierten Boot, war dann aber ein Highlight. Schön, wie die Leute hier vollkommen auf den Fluss abgestimmt leben. 
Als wir einige Zeit später wieder am Anleger ankommen entschließen wir uns das Angebot eines Homestay anzunehmen und sitzen somit wenig später gleich wieder im Boot - auf dem Weg zu unserer Gastfamilie. Dort angekommen wird recht schnell klar, dass es sich bei dem Homestay eher um eine kleine Pension handelt, als um das wirkliche zusammenleben für eine Nacht bei einer Familie: es sind 6 kleine Kabinen im Haus abgetrennt in denen jeweils ein Doppelbett steht und ein Hocker. Dahinter dann die Gemeinschaftstoiletten mit Dusche. 
Schön ist es dann trotzdem: wir leihen uns Fahrräder und erkunden ein wenig die Umgebung. Entgegen den Begegnungen mit Einheimischen in den Touristen Orten ist es hier so, dass Kinder zum Zaun gelaufen kommen und "Hello" rufen und winken und sich freuen, wenn man den Gruß erwidert und auch die Erwachsenen gucken gespannt und lächeln, wenn man ihnen ein Lächeln entgegenbringt. Das ist ganz wunderbar und auch die vielen Obstplantagen und kleinen Häuschen, die hier auch liebevoll gestaltet sind gefallen uns gut.
Zurück im Homestay legen wir uns dann in die Hängematten und lesen ein wenig, ehe uns das Abendessen aufgetischt wird. Es gibt äußerst leckeren Fisch, direkt aus dem Fluß aus dem wir uns frische Frühlingsrollen "basteln". Dann folgt noch leckeres Hähnchen und zum Nachtisch Melone. Wir sind alle pappsatt und finden, trotz des fehlenden Familienanschluss die 250.000 Dong pro Person am Ende eine lohnende Investition.
 
Slideshow Report as Spam

Comments

Andy on

.... schöne Bilder !!!! by the way, ... Postkarte ist gestern gekommen, haben uns alle gefreut. Die haben die Karte vermutlich zu Fuss aus Laos an die Küste getragen, dann mit der Schutte verschifft. :-) Vielen Dank

Add Comment

Use this image in your site

Copy and paste this html: